Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672.

Bild:
<< vorherige Seite

tragen/ und wie zwar der Satan in diesem Menschen
schröcklich gewütet/ wie ein Löwe gebrüllet/ wie eine Sau
gegruntzet/ wie ein Hund gebellet/ und umb sich gebissen/
Ja wie er offt nach uns Prediger/ die wir ihm die nähesten
waren/ und mit dem Worte GOttes/ und dem andächti-
gen Gebet ihm widerstunden/ geschnappet/ geschlagen/
und gegriffen/ doch aber allezeit seinen Sprung und An-
fall/ den er offt unvermuthet gethan/ nicht vollenbringen
können/ sondern alß ein angelegter Kettenhund zurück ge-
halten worden/ das haben viel gottseeliger Hertzen gese-
hen/ und wird der weitere Bericht an einen andern Ort
versparet.

§. 52.

Gleichfalls ists sehr tröstlich/ daß der Satan
noch jetzo/ wenn GOtt gepreiset/ und der Name JEsus
ihm im Glauben und mit Freudigkeit entgegen gesätzet
wird/ erzittert/ und erschricket/ welches wir/ GOtt Lob/
vielfältig gesehen (Besihe den Historischen Bericht.) und
auch von andern auffgezeichnet/ befunden haben: Das ei-
nige Wörtlein/ Jch bins/ welches unser Heiland zu denen
sagte/ die gewapnet kommen waren/ ihn zu fangen/ schlu-
ge den gantzen Hauffen zu Boden. (Joh. XVIII. 6.) Und
sein einiger süsser kräfftiger Name/ im Glauben genant/
kan eine gantze Rotte/ ja alle Teuffel jagen und schlagen/
Er rieff ehmals (Matth. VIII. 29.) JEsu! Du Sohn
GOttes/ du bist kommen uns zu quälen/
und dis be-
findet sich noch jetzo/ wann der HErr JEsus/ von seinen
Gläubigen in ihrer Noth angeruffen/ ihm entgegen/ ja
auff seinen Drachenkopff tritt/ so bezeuget er durch seinen
Grimm und Toben/ daß er gequälet wird; Jch zweifle
nicht/ so offt in solcher Noth und Kampff mit dem Satan/
die Gläubigen/ den Namen GOttes anruffen/ und den

Namen

tragen/ und wie zwar der Satan in dieſem Menſchen
ſchroͤcklich gewuͤtet/ wie ein Loͤwe gebruͤllet/ wie eine Sau
gegruntzet/ wie ein Hund gebellet/ und umb ſich gebiſſen/
Ja wie er offt nach uns Prediger/ die wir ihm die naͤheſten
waren/ und mit dem Worte GOttes/ und dem andaͤchti-
gen Gebet ihm widerſtunden/ geſchnappet/ geſchlagen/
und gegriffen/ doch aber allezeit ſeinen Sprung und An-
fall/ den er offt unvermuthet gethan/ nicht vollenbringen
koͤnnen/ ſondern alß ein angelegter Kettenhund zuruͤck ge-
halten worden/ das haben viel gottſeeliger Hertzen geſe-
hen/ und wird der weitere Bericht an einen andern Ort
verſparet.

§. 52.

Gleichfalls iſts ſehr troͤſtlich/ daß der Satan
noch jetzo/ wenn GOtt gepreiſet/ und der Name JEſus
ihm im Glauben und mit Freudigkeit entgegen geſaͤtzet
wird/ erzittert/ und erſchricket/ welches wir/ GOtt Lob/
vielfaͤltig geſehen (Beſihe den Hiſtoriſchen Bericht.) und
auch von andern auffgezeichnet/ befunden haben: Das ei-
nige Woͤrtlein/ Jch bins/ welches unſer Heiland zu denen
ſagte/ die gewapnet kommen waren/ ihn zu fangen/ ſchlu-
ge den gantzen Hauffen zu Boden. (Joh. XVIII. 6.) Und
ſein einiger ſuͤſſer kraͤfftiger Name/ im Glauben genant/
kan eine gantze Rotte/ ja alle Teuffel jagen und ſchlagen/
Er rieff ehmals (Matth. VIII. 29.) JEſu! Du Sohn
GOttes/ du biſt kommen uns zu quaͤlen/
und dis be-
findet ſich noch jetzo/ wann der HErr JEſus/ von ſeinen
Glaͤubigen in ihrer Noth angeruffen/ ihm entgegen/ ja
auff ſeinen Drachenkopff tritt/ ſo bezeuget er durch ſeinen
Grimm und Toben/ daß er gequaͤlet wird; Jch zweifle
nicht/ ſo offt in ſolcher Noth und Kampff mit dem Satan/
die Glaͤubigen/ den Namen GOttes anruffen/ und den

Namen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="2">
            <div n="3">
              <p><pb facs="#f0077"/>
tragen/ und wie zwar der Satan in die&#x017F;em Men&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;chro&#x0364;cklich gewu&#x0364;tet/ wie ein Lo&#x0364;we gebru&#x0364;llet/ wie eine Sau<lb/>
gegruntzet/ wie ein Hund gebellet/ und umb &#x017F;ich gebi&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
Ja wie er offt nach uns Prediger/ die wir ihm die na&#x0364;he&#x017F;ten<lb/>
waren/ und mit dem Worte GOttes/ und dem anda&#x0364;chti-<lb/>
gen Gebet ihm wider&#x017F;tunden/ ge&#x017F;chnappet/ ge&#x017F;chlagen/<lb/>
und gegriffen/ doch aber allezeit &#x017F;einen Sprung und An-<lb/>
fall/ den er offt unvermuthet gethan/ nicht vollenbringen<lb/>
ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern alß ein angelegter Kettenhund zuru&#x0364;ck ge-<lb/>
halten worden/ das haben viel gott&#x017F;eeliger Hertzen ge&#x017F;e-<lb/>
hen/ und wird der weitere Bericht an einen andern Ort<lb/>
ver&#x017F;paret.</p>
            </div><lb/>
            <div n="3">
              <head>§. 52.</head>
              <p>Gleichfalls i&#x017F;ts &#x017F;ehr tro&#x0364;&#x017F;tlich/ daß der Satan<lb/>
noch jetzo/ wenn GOtt geprei&#x017F;et/ und der Name JE&#x017F;us<lb/>
ihm im Glauben und mit Freudigkeit entgegen ge&#x017F;a&#x0364;tzet<lb/>
wird/ erzittert/ und er&#x017F;chricket/ welches wir/ GOtt Lob/<lb/>
vielfa&#x0364;ltig ge&#x017F;ehen (Be&#x017F;ihe den Hi&#x017F;tori&#x017F;chen Bericht.) und<lb/>
auch von andern auffgezeichnet/ befunden haben: Das ei-<lb/>
nige Wo&#x0364;rtlein/ <hi rendition="#fr">Jch bins/</hi> welches un&#x017F;er Heiland zu denen<lb/>
&#x017F;agte/ die gewapnet kommen waren/ ihn zu fangen/ &#x017F;chlu-<lb/>
ge den gantzen Hauffen zu Boden. (<hi rendition="#aq">Joh. XVIII.</hi> 6.) Und<lb/>
&#x017F;ein einiger &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er kra&#x0364;fftiger Name/ im Glauben genant/<lb/>
kan eine gantze Rotte/ ja alle Teuffel jagen und &#x017F;chlagen/<lb/>
Er rieff ehmals (<hi rendition="#aq">Matth. VIII.</hi> 29.) <hi rendition="#fr">JE&#x017F;u! Du Sohn<lb/>
GOttes/ du bi&#x017F;t kommen uns zu qua&#x0364;len/</hi> und dis be-<lb/>
findet &#x017F;ich noch jetzo/ wann der HErr JE&#x017F;us/ von &#x017F;einen<lb/>
Gla&#x0364;ubigen in ihrer Noth angeruffen/ ihm entgegen/ ja<lb/>
auff &#x017F;einen Drachenkopff tritt/ &#x017F;o bezeuget er durch &#x017F;einen<lb/>
Grimm und Toben/ daß er gequa&#x0364;let wird; Jch zweifle<lb/>
nicht/ &#x017F;o offt in &#x017F;olcher Noth und Kampff mit dem Satan/<lb/>
die Gla&#x0364;ubigen/ den Namen GOttes anruffen/ und den<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Namen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0077] tragen/ und wie zwar der Satan in dieſem Menſchen ſchroͤcklich gewuͤtet/ wie ein Loͤwe gebruͤllet/ wie eine Sau gegruntzet/ wie ein Hund gebellet/ und umb ſich gebiſſen/ Ja wie er offt nach uns Prediger/ die wir ihm die naͤheſten waren/ und mit dem Worte GOttes/ und dem andaͤchti- gen Gebet ihm widerſtunden/ geſchnappet/ geſchlagen/ und gegriffen/ doch aber allezeit ſeinen Sprung und An- fall/ den er offt unvermuthet gethan/ nicht vollenbringen koͤnnen/ ſondern alß ein angelegter Kettenhund zuruͤck ge- halten worden/ das haben viel gottſeeliger Hertzen geſe- hen/ und wird der weitere Bericht an einen andern Ort verſparet. §. 52.Gleichfalls iſts ſehr troͤſtlich/ daß der Satan noch jetzo/ wenn GOtt gepreiſet/ und der Name JEſus ihm im Glauben und mit Freudigkeit entgegen geſaͤtzet wird/ erzittert/ und erſchricket/ welches wir/ GOtt Lob/ vielfaͤltig geſehen (Beſihe den Hiſtoriſchen Bericht.) und auch von andern auffgezeichnet/ befunden haben: Das ei- nige Woͤrtlein/ Jch bins/ welches unſer Heiland zu denen ſagte/ die gewapnet kommen waren/ ihn zu fangen/ ſchlu- ge den gantzen Hauffen zu Boden. (Joh. XVIII. 6.) Und ſein einiger ſuͤſſer kraͤfftiger Name/ im Glauben genant/ kan eine gantze Rotte/ ja alle Teuffel jagen und ſchlagen/ Er rieff ehmals (Matth. VIII. 29.) JEſu! Du Sohn GOttes/ du biſt kommen uns zu quaͤlen/ und dis be- findet ſich noch jetzo/ wann der HErr JEſus/ von ſeinen Glaͤubigen in ihrer Noth angeruffen/ ihm entgegen/ ja auff ſeinen Drachenkopff tritt/ ſo bezeuget er durch ſeinen Grimm und Toben/ daß er gequaͤlet wird; Jch zweifle nicht/ ſo offt in ſolcher Noth und Kampff mit dem Satan/ die Glaͤubigen/ den Namen GOttes anruffen/ und den Namen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/77
Zitationshilfe: Scriver, Christian: Das Verlohrne und wiedergefundene Schäfflein. Magdeburg, 1672, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/scriver_schaefflein_1672/77>, abgerufen am 18.07.2024.