Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite


Cap. V.
Von der Administration vnd Verwaltung deß
weltlichen Regiments nach vorher gesetzter Masse/ wie

solche dem Landsherrn obliege/ vnd er dazu Rähte vnd
Diener habe.
Cont.

DAß der Landsherr das Hauptwerck seiner Regierung durch
seine eigene Persohn verwalte/ vnd was ihn darzu bewege.

Wie er zu dem Ende seines Landes müsse kündig/ vnd
der Regierung erfahren seyn/ vnd wie er darzu gelange/ auch worin sei-
ne persöhnliche Bemühung eigentlich bestehe.

Daß er nothwendig zu der Regiments-Last/ Rähle vnnd Diener
haben müsse.

Was er für Vmbstände bey annehmung eines jeden Dieners in
acht zu nehmen pflege.



Cap. VI.
Von bestellung einer Rahtstuben oder der
Cantzler vnd Rähte/ vnd der Cantzley.

Cont.

VOn dem Namen vnd Stand der Cantzler vnd Rähte.

Was für sonderbahre Wissenschafft vnnd Graviteten an
solchen Personen erfordert werden.

Was ihre Verrichtung in gemein sey/ so allhier in etliche Punc-
ten zusammen gezogen.

)( iij


Cap. V.
Von der Adminiſtration vnd Verwaltung deß
weltlichen Regiments nach vorher geſetzter Maſſe/ wie

ſolche dem Landsherrn obliege/ vnd er dazu Raͤhte vnd
Diener habe.
Cont.

DAß der Landsherr das Hauptwerck ſeiner Regierung durch
ſeine eigene Perſohn verwalte/ vnd was ihn darzu bewege.

Wie er zu dem Ende ſeines Landes muͤſſe kuͤndig/ vnd
der Regierung erfahren ſeyn/ vnd wie er darzu gelange/ auch worin ſei-
ne perſoͤhnliche Bemuͤhung eigentlich beſtehe.

Daß er nothwendig zu der Regiments-Laſt/ Raͤhle vnnd Diener
haben muͤſſe.

Was er fuͤr Vmbſtaͤnde bey annehmung eines jeden Dieners in
acht zu nehmen pflege.



Cap. VI.
Von beſtellung einer Rahtſtuben oder der
Cantzler vnd Raͤhte/ vnd der Cantzley.

Cont.

VOn dem Namen vnd Stand der Cantzler vnd Raͤhte.

Was fuͤr ſonderbahre Wiſſenſchafft vnnd Graviteten an
ſolchen Perſonen erfordert werden.

Was ihre Verrichtung in gemein ſey/ ſo allhier in etliche Punc-
ten zuſammen gezogen.

)( iij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0025"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">Cap. V.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von der</hi><hi rendition="#aq">Admini&#x017F;tration</hi><hi rendition="#b">vnd Verwaltung deß<lb/>
weltlichen Regiments nach vorher ge&#x017F;etzter Ma&#x017F;&#x017F;e/ wie</hi><lb/>
&#x017F;olche dem Landsherrn obliege/ vnd er dazu Ra&#x0364;hte vnd<lb/>
Diener habe.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cont.</hi></hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Aß der Landsherr das Hauptwerck &#x017F;einer Regierung dur<hi rendition="#fr">ch</hi><lb/>
&#x017F;eine eigene Per&#x017F;ohn verwalte/ vnd was ihn darzu bewege.</p><lb/>
            <p>Wie er zu dem Ende &#x017F;eines Landes mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e ku&#x0364;ndig/ vnd<lb/>
der Regierung erfahren &#x017F;eyn/ vnd wie er darzu gelange/ au<hi rendition="#fr">ch</hi> worin &#x017F;ei-<lb/>
ne per&#x017F;o&#x0364;hnliche Bemu&#x0364;hung eigentlich be&#x017F;tehe.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">D</hi>aß er nothwendig zu der Regiments-La&#x017F;t/ Ra&#x0364;hle vnnd Diener<lb/>
haben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e.</p><lb/>
            <p>Was er fu&#x0364;r Vmb&#x017F;ta&#x0364;nde bey annehmung eines jeden Dieners in<lb/>
acht zu nehmen pflege.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Cap. VI.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von be&#x017F;tellung einer Raht&#x017F;tuben oder der<lb/>
Cantzler vnd Ra&#x0364;hte/ vnd der Cantzley.</hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Cont.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">V</hi>On dem Namen vnd Stand der Cantzler vnd Ra&#x0364;hte.</p><lb/>
            <p>Was fu&#x0364;r &#x017F;onderbahre Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft vnnd <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Graviteten</hi></hi> an<lb/>
&#x017F;olchen Per&#x017F;onen erfordert werden.</p><lb/>
            <p>Was i<hi rendition="#fr">h</hi>re Verrichtung in gemein &#x017F;ey/ &#x017F;o allhier in etliche Punc-<lb/>
ten zu&#x017F;ammen gezogen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">)( iij</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0025] Cap. V. Von der Adminiſtration vnd Verwaltung deß weltlichen Regiments nach vorher geſetzter Maſſe/ wie ſolche dem Landsherrn obliege/ vnd er dazu Raͤhte vnd Diener habe. Cont. DAß der Landsherr das Hauptwerck ſeiner Regierung durch ſeine eigene Perſohn verwalte/ vnd was ihn darzu bewege. Wie er zu dem Ende ſeines Landes muͤſſe kuͤndig/ vnd der Regierung erfahren ſeyn/ vnd wie er darzu gelange/ auch worin ſei- ne perſoͤhnliche Bemuͤhung eigentlich beſtehe. Daß er nothwendig zu der Regiments-Laſt/ Raͤhle vnnd Diener haben muͤſſe. Was er fuͤr Vmbſtaͤnde bey annehmung eines jeden Dieners in acht zu nehmen pflege. Cap. VI. Von beſtellung einer Rahtſtuben oder der Cantzler vnd Raͤhte/ vnd der Cantzley. Cont. VOn dem Namen vnd Stand der Cantzler vnd Raͤhte. Was fuͤr ſonderbahre Wiſſenſchafft vnnd Graviteten an ſolchen Perſonen erfordert werden. Was ihre Verrichtung in gemein ſey/ ſo allhier in etliche Punc- ten zuſammen gezogen. )( iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/25
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/25>, abgerufen am 10.04.2021.