Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite
rigkeit ins gemein remittirn etliche nöhtige Puncten aber absonderlich
verordnen/ deren etliche erzehlt werden.

Wie die Ordnung oder Gesetze eingerichtet werden/ zu dem an-
dern Haupt Punct/ der da ist die Erhaltung Fried vnd Ruhe.

Wie die Gesetze eingerichtet werden in dem dritten Punct zur ge-
meinen Wollfahrt deß Lands/ die da bestehet in Erhaltung vnnd Ver-
mehrung der Leute vnd ihres Vermögens/ wie der Menschen Gesund-
heit vnd Vermehrung durch die Gesetze bedacht sey.

Wie durch die Gesetze die Mittel zur menschlichen Nahrung ge-
fördert werden.

Wie der Vberfluß deß Lands zu auffnehmen vnnd bereicherung
der Leute wol angewendet vnnd durch die Gesetze dahin geziehlet wer-
den.

Wie alle solche Ordnungen vnd Gesetze publicirt vnd auß Schul-
digkeit gehalten werden sollen.



Cap. IX.
Von dem dritten Haupt-Punct der Regie-
rungs Geschäffte/ welcher bestehet in der höchsten Gericht

barkeit deß Lands Fürsten durch ertheilung der Justitz vn[d ]gebührli-
cher Auffsicht vber die andere Gerichte in sei-
nem Lande.
Cont.

WAs die Gerichtbarkeit oder gerichtliche Bottmässig[keit i]n ge-
mein sey/ worin sie bestehe/ wohin sie Hauptsachlich ziete.

Wie solche Gerichtbarkeit auff die Lands Herrn/ vnnd
von diesen ferner auff andere Stände im Lande kommen/ was diese für
Gerichtbarkeiten haben.

Wie die Iurisdiction der hohen Obrigkeit von der andern welche

die
)( )(
rigkeit ins gemein remittirn etliche noͤhtige Puncten aber abſonderlich
verordnen/ deren etliche erzehlt werden.

Wie die Ordnung oder Geſetze eingerichtet werden/ zu dem an-
dern Haupt Punct/ der da iſt die Erhaltung Fried vnd Ruhe.

Wie die Geſetze eingerichtet werden in dem dritten Punct zur ge-
meinen Wollfahrt deß Lands/ die da beſtehet in Erhaltung vnnd Ver-
mehrung der Leute vnd ihres Vermoͤgens/ wie der Menſchen Geſund-
heit vnd Vermehrung durch die Geſetze bedacht ſey.

Wie durch die Geſetze die Mittel zur menſchlichen Nahrung ge-
foͤrdert werden.

Wie der Vberfluß deß Lands zu auffnehmen vnnd bereicherung
der Leute wol angewendet vnnd durch die Geſetze dahin geziehlet wer-
den.

Wie alle ſolche Ordnungen vnd Geſetze publicirt vnd auß Schul-
digkeit gehalten werden ſollen.



Cap. IX.
Von dem dritten Haupt-Punct der Regie-
rungs Geſchaͤffte/ welcher beſtehet in der hoͤchſten Gericht

barkeit deß Lands Fuͤrſten durch ertheilung der Juſtitz vn[d ]gebuͤhrli-
cher Auffſicht vber die andere Gerichte in ſei-
nem Lande.
Cont.

WAs die Gerichtbarkeit oder gerichtliche Bottmaͤſſig[keit i]n ge-
mein ſey/ worin ſie beſtehe/ wohin ſie Hauptſachlich ziete.

Wie ſolche Gerichtbarkeit auff die Lands Herrn/ vnnd
von dieſen ferner auff andere Staͤnde im Lande kommen/ was dieſe fuͤr
Gerichtbarkeiten haben.

Wie die Iurisdiction der hohen Obrigkeit von der andern welche

die
)( )(
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0029"/>
rigkeit ins gemein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">remittirn</hi></hi> etliche no&#x0364;htige Puncten aber ab&#x017F;onderlich<lb/>
verordnen/ deren etliche erzehlt werden.</item>
            </list><lb/>
            <p>Wie die Ordnung oder Ge&#x017F;etze eingerichtet werden/ zu dem an-<lb/>
dern Haupt Punct/ der da i&#x017F;t die Erhaltung Fried vnd Ruhe.</p><lb/>
            <p>Wie die Ge&#x017F;etze eingerichtet werden in dem dritten Punct zur ge-<lb/>
meinen Wollfahrt deß Lands/ die da be&#x017F;tehet in Erhaltung vnnd Ver-<lb/>
mehrung der Leute vnd ihres Vermo&#x0364;gens/ wie der Men&#x017F;chen Ge&#x017F;und-<lb/>
heit vnd Vermehrung durch die Ge&#x017F;etze bedacht &#x017F;ey.</p><lb/>
            <p>Wie durch die Ge&#x017F;etze die Mittel zur men&#x017F;chlichen Nahrung ge-<lb/>
fo&#x0364;rdert werden.</p><lb/>
            <p>Wie der Vberfluß deß Lands zu auffnehmen vnnd bereicherung<lb/>
der Leute wol angewendet vnnd durch die Ge&#x017F;etze dahin geziehlet wer-<lb/>
den.</p><lb/>
            <p>Wie alle &#x017F;olche Ordnungen vnd Ge&#x017F;etze <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">publicirt</hi></hi> vnd auß Schul-<lb/>
digkeit gehalten werden &#x017F;ollen.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq">Cap. IX.</hi><lb/><hi rendition="#b">Von dem dritten Haupt-Punct der Regie-<lb/>
rungs Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte/ welcher be&#x017F;tehet in der ho&#x0364;ch&#x017F;ten Gericht</hi><lb/>
barkeit deß Lands Fu&#x0364;r&#x017F;ten durch ertheilung der Ju&#x017F;titz vn<supplied>d </supplied>gebu&#x0364;hrli-<lb/>
cher Auff&#x017F;icht vber die andere Gerichte in &#x017F;ei-<lb/>
nem Lande.<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cont.</hi></hi></head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>As die Gerichtbarkeit oder gerichtliche Bottma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig<supplied>keit i</supplied>n ge-<lb/>
mein &#x017F;ey/ worin &#x017F;ie be&#x017F;tehe/ wohin &#x017F;ie Haupt&#x017F;achlich ziete.</p><lb/>
            <p>Wie &#x017F;olche Gerichtbarkeit auff die Lands Herrn/ vnnd<lb/>
von die&#x017F;en ferner auff andere Sta&#x0364;nde im Lande kommen/ was die&#x017F;e fu&#x0364;r<lb/>
Gerichtbarkeiten haben.</p><lb/>
            <p>Wie die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Iurisdiction</hi></hi> der hohen Obrigkeit von der andern welche<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( )(</fw><fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0029] rigkeit ins gemein remittirn etliche noͤhtige Puncten aber abſonderlich verordnen/ deren etliche erzehlt werden. Wie die Ordnung oder Geſetze eingerichtet werden/ zu dem an- dern Haupt Punct/ der da iſt die Erhaltung Fried vnd Ruhe. Wie die Geſetze eingerichtet werden in dem dritten Punct zur ge- meinen Wollfahrt deß Lands/ die da beſtehet in Erhaltung vnnd Ver- mehrung der Leute vnd ihres Vermoͤgens/ wie der Menſchen Geſund- heit vnd Vermehrung durch die Geſetze bedacht ſey. Wie durch die Geſetze die Mittel zur menſchlichen Nahrung ge- foͤrdert werden. Wie der Vberfluß deß Lands zu auffnehmen vnnd bereicherung der Leute wol angewendet vnnd durch die Geſetze dahin geziehlet wer- den. Wie alle ſolche Ordnungen vnd Geſetze publicirt vnd auß Schul- digkeit gehalten werden ſollen. Cap. IX. Von dem dritten Haupt-Punct der Regie- rungs Geſchaͤffte/ welcher beſtehet in der hoͤchſten Gericht barkeit deß Lands Fuͤrſten durch ertheilung der Juſtitz vnd gebuͤhrli- cher Auffſicht vber die andere Gerichte in ſei- nem Lande. Cont. WAs die Gerichtbarkeit oder gerichtliche Bottmaͤſſigkeit in ge- mein ſey/ worin ſie beſtehe/ wohin ſie Hauptſachlich ziete. Wie ſolche Gerichtbarkeit auff die Lands Herrn/ vnnd von dieſen ferner auff andere Staͤnde im Lande kommen/ was dieſe fuͤr Gerichtbarkeiten haben. Wie die Iurisdiction der hohen Obrigkeit von der andern welche die )( )(

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/29
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/29>, abgerufen am 10.04.2021.