Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Theil.
4. Zum Bauwesen.
Bey Fürstl Residentz
Festungs Baw
Ampthäuser
Dienerhäuser
Wasser Gebeude an Teichen vnd
Flößgräben
Brücken vnd Straßengebeuden.
5. Zu bezahlung der Schulden.
Zu abrichtung der Cammer Lenhzinse
Der vnablößlichen
Der wiederkäufflichen
Der gemeinen Zinsen
Der Capitalienselbst.

Zu verrichtung solchen Außgaben ist zwar vornemblich wie obgedacht der
Cammer-Einnehmer oder Cammer-Schreiber vnd demselben in vielen Stü-
cken eine richtige Ordnung vnd deputat vorgeschrieben/ was er/ zum Exempel/
auff Anordnung deß Hoff- vnd Stallmeisters/ auff Quittung der vnter Hoff-
bedienten ohne fernern Befehl/ ingleichen denen dienern zu ihrer Ordinari Be-
soldung reichen soll/ im übrigen muß er allenthalben von den Landsherrn oder
der Cammer Befehl erwarten.

Ferner aber sind zu vielen Stücken absonderliche Personen befehlicht/
welche die Einnahme zwar von dem Cammer-Schreiber empfahen/ aber die
Außgabe der Fürstl. Cammer absonderlich berechnen müssen/ als da sind zu
den Fürstl. Handgeldern/
besondere Secretarien oder Cammerdiener:
Bey der Hoffstadt/ die Küchen vnd Kellerschreiber/ Silberdiener/ Fourirer
davon im folgenden Capitel zu außrichtung der Zehrung der Herrschafft
auff den Aemptern/ eine sondere Person auß der Renterey/ oder der Amptschrei-
ber jedes Orts/ auff verschickung vnd Gesandschafften/ die Secreta-
rien
oder andere Personen/ welche deßwegen den Gesandten zugeordnet: Jn
Kriegssachen
sonderliche Cassirer vnd Zahlmeister: Jn grossen Ge-
beuden
sonderliche Bawmeister vnd Bawschreiber.

5. Jst darauff die examination deß Cammer-Einnehmers vnd20. Von ab
hörung der
Cammer-
Rechnung.

anderer in desselben Außgaben lauffender particular Rechnungen
nöhtig/
dieselbe geschicht nun durch die Cammer-Rähte/ vnnd werden dabey
ins gemein eben die Vorsichtigkeiten/ wie bey den Rechnungen der Beampten

gebrau-
J i iij
Dritter Theil.
4. Zum Bauweſen.
Bey Fürſtl Reſidentz
Feſtungs Baw
Ampthaͤuſer
Dienerhaͤuſer
Waſſer Gebeude an Teichen vnd
Floͤßgraͤben
Bruͤcken vnd Straßengebeuden.
5. Zu bezahlung der Schulden.
Zu abrichtung der Cammer Lenhzinſe
Der vnabloͤßlichen
Der wiederkaͤufflichen
Der gemeinen Zinſen
Der Capitalienſelbſt.

Zu verrichtung ſolchen Außgaben iſt zwar vornemblich wie obgedacht der
Cammer-Einnehmer oder Cammer-Schreiber vnd demſelben in vielen Stuͤ-
cken eine richtige Ordnung vnd deputat vorgeſchrieben/ was er/ zum Exempel/
auff Anordnung deß Hoff- vnd Stallmeiſters/ auff Quittung der vnter Hoff-
bedienten ohne fernern Befehl/ ingleichen denen dienern zu ihrer Ordinari Be-
ſoldung reichen ſoll/ im uͤbrigen muß er allenthalben von den Landsherrn oder
der Cammer Befehl erwarten.

Ferner aber ſind zu vielen Stuͤcken abſonderliche Perſonen befehlicht/
welche die Einnahme zwar von dem Cammer-Schreiber empfahen/ aber die
Außgabe der Fuͤrſtl. Cammer abſonderlich berechnen muͤſſen/ als da ſind zu
den Fuͤrſtl. Handgeldern/
beſondere Secretarien oder Cammerdiener:
Bey der Hoffſtadt/ die Kuͤchen vnd Kellerſchreiber/ Silberdiener/ Fourirer
davon im folgenden Capitel zu außrichtung der Zehrung der Herrſchafft
auff den Aemptern/ eine ſondere Perſon auß der Renterey/ oder der Amptſchrei-
ber jedes Orts/ auff verſchickung vnd Geſandſchafften/ die Secreta-
rien
oder andere Perſonen/ welche deßwegen den Geſandten zugeordnet: Jn
Kriegsſachen
ſonderliche Caſſirer vnd Zahlmeiſter: Jn groſſen Ge-
beuden
ſonderliche Bawmeiſter vnd Bawſchreiber.

5. Jſt darauff die examination deß Cammer-Einnehmers vnd20. Von ab
hoͤrung der
Cammer-
Rechnung.

anderer in deſſelben Außgaben lauffender particular Rechnungen
noͤhtig/
dieſelbe geſchicht nun durch die Cammer-Raͤhte/ vnnd werden dabey
ins gemein eben die Vorſichtigkeiten/ wie bey den Rechnungen der Beampten

gebrau-
J i iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0297" n="253"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Dritter Theil.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">4. Zum Bauwe&#x017F;en.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#fr">Bey Für&#x017F;tl Re&#x017F;identz</hi><lb/>
                <list>
                  <item> <hi rendition="#fr">Fe&#x017F;tungs Baw</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#fr">Amptha&#x0364;u&#x017F;er</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#fr">Dienerha&#x0364;u&#x017F;er</hi> </item>
                </list>
              </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#fr">Wa&#x017F;&#x017F;er Gebeude an Teichen vnd<lb/>
Flo&#x0364;ßgra&#x0364;ben</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#fr">Bru&#x0364;cken vnd Straßengebeuden.</hi> </item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">5. Zu bezahlung der Schulden.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#fr">Zu abrichtung der Cammer Lenhzin&#x017F;e</hi><lb/>
                <list>
                  <item> <hi rendition="#fr">Der vnablo&#x0364;ßlichen</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#fr">Der wiederka&#x0364;ufflichen</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#fr">Der gemeinen Zin&#x017F;en</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#fr">Der Capitalien&#x017F;elb&#x017F;t.</hi> </item>
                </list>
              </item>
            </list><lb/>
            <p>Zu verrichtung &#x017F;olchen Außgaben i&#x017F;t zwar vornemblich wie obgedacht der<lb/>
Cammer-Einnehmer oder Cammer-Schreiber vnd dem&#x017F;elben in vielen Stu&#x0364;-<lb/>
cken eine richtige Ordnung vnd <hi rendition="#aq">deputat</hi> vorge&#x017F;chrieben/ was er/ zum Exempel/<lb/>
auff Anordnung deß Hoff- vnd Stallmei&#x017F;ters/ auff Quittung der vnter Hoff-<lb/>
bedienten ohne fernern Befehl/ ingleichen denen dienern zu ihrer Ordinari Be-<lb/>
&#x017F;oldung reichen &#x017F;oll/ im u&#x0364;brigen muß er allenthalben von den Landsherrn oder<lb/>
der Cammer Befehl erwarten.</p><lb/>
            <p>Ferner aber &#x017F;ind zu vielen Stu&#x0364;cken ab&#x017F;onderliche Per&#x017F;onen befehlicht/<lb/>
welche die Einnahme zwar von dem Cammer-Schreiber empfahen/ aber die<lb/>
Außgabe der Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Cammer ab&#x017F;onderlich berechnen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ als da &#x017F;ind <hi rendition="#fr">zu<lb/>
den Fu&#x0364;r&#x017F;tl. Handgeldern/</hi> be&#x017F;ondere <hi rendition="#aq">Secretarien</hi> oder Cammerdiener:<lb/><hi rendition="#fr">Bey der Hoff&#x017F;tadt/</hi> die Ku&#x0364;chen vnd Keller&#x017F;chreiber/ Silberdiener/ Fourirer<lb/>
davon im folgenden Capitel zu <hi rendition="#fr">außrichtung der Zehrung</hi> der Herr&#x017F;chafft<lb/>
auff den Aemptern/ eine &#x017F;ondere Per&#x017F;on auß der Renterey/ oder der Ampt&#x017F;chrei-<lb/>
ber jedes Orts/ <hi rendition="#fr">auff ver&#x017F;chickung vnd Ge&#x017F;and&#x017F;chafften/</hi> die <hi rendition="#aq">Secreta-<lb/>
rien</hi> oder andere Per&#x017F;onen/ welche deßwegen den Ge&#x017F;andten zugeordnet: <hi rendition="#fr">Jn<lb/>
Kriegs&#x017F;achen</hi> &#x017F;onderliche <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;irer</hi> vnd Zahlmei&#x017F;ter: <hi rendition="#fr">Jn gro&#x017F;&#x017F;en Ge-<lb/>
beuden</hi> &#x017F;onderliche Bawmei&#x017F;ter vnd Baw&#x017F;chreiber.</p><lb/>
            <p>5. J&#x017F;t darauff die <hi rendition="#aq">examination</hi> <hi rendition="#fr">deß Cammer-Einnehmers vnd</hi><note place="right">20. Von ab<lb/>
ho&#x0364;rung der<lb/>
Cammer-<lb/>
Rechnung.</note><lb/><hi rendition="#fr">anderer in de&#x017F;&#x017F;elben Außgaben lauffender</hi> <hi rendition="#aq">particular</hi> <hi rendition="#fr">Rechnungen<lb/>
no&#x0364;htig/</hi> die&#x017F;elbe ge&#x017F;chicht nun durch die Cammer-Ra&#x0364;hte/ vnnd werden dabey<lb/>
ins gemein eben die Vor&#x017F;ichtigkeiten/ wie bey den Rechnungen der Beampten<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J i iij</fw><fw place="bottom" type="catch">gebrau-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[253/0297] Dritter Theil. 4. Zum Bauweſen. Bey Fürſtl Reſidentz Feſtungs Baw Ampthaͤuſer Dienerhaͤuſer Waſſer Gebeude an Teichen vnd Floͤßgraͤben Bruͤcken vnd Straßengebeuden. 5. Zu bezahlung der Schulden. Zu abrichtung der Cammer Lenhzinſe Der vnabloͤßlichen Der wiederkaͤufflichen Der gemeinen Zinſen Der Capitalienſelbſt. Zu verrichtung ſolchen Außgaben iſt zwar vornemblich wie obgedacht der Cammer-Einnehmer oder Cammer-Schreiber vnd demſelben in vielen Stuͤ- cken eine richtige Ordnung vnd deputat vorgeſchrieben/ was er/ zum Exempel/ auff Anordnung deß Hoff- vnd Stallmeiſters/ auff Quittung der vnter Hoff- bedienten ohne fernern Befehl/ ingleichen denen dienern zu ihrer Ordinari Be- ſoldung reichen ſoll/ im uͤbrigen muß er allenthalben von den Landsherrn oder der Cammer Befehl erwarten. Ferner aber ſind zu vielen Stuͤcken abſonderliche Perſonen befehlicht/ welche die Einnahme zwar von dem Cammer-Schreiber empfahen/ aber die Außgabe der Fuͤrſtl. Cammer abſonderlich berechnen muͤſſen/ als da ſind zu den Fuͤrſtl. Handgeldern/ beſondere Secretarien oder Cammerdiener: Bey der Hoffſtadt/ die Kuͤchen vnd Kellerſchreiber/ Silberdiener/ Fourirer davon im folgenden Capitel zu außrichtung der Zehrung der Herrſchafft auff den Aemptern/ eine ſondere Perſon auß der Renterey/ oder der Amptſchrei- ber jedes Orts/ auff verſchickung vnd Geſandſchafften/ die Secreta- rien oder andere Perſonen/ welche deßwegen den Geſandten zugeordnet: Jn Kriegsſachen ſonderliche Caſſirer vnd Zahlmeiſter: Jn groſſen Ge- beuden ſonderliche Bawmeiſter vnd Bawſchreiber. 5. Jſt darauff die examination deß Cammer-Einnehmers vnd anderer in deſſelben Außgaben lauffender particular Rechnungen noͤhtig/ dieſelbe geſchicht nun durch die Cammer-Raͤhte/ vnnd werden dabey ins gemein eben die Vorſichtigkeiten/ wie bey den Rechnungen der Beampten gebrau- 20. Von ab hoͤrung der Cammer- Rechnung. J i iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/297
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. 253. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/297>, abgerufen am 11.04.2021.