Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

sondern vielmehr/ daß er die oberste Direction in diesen Sachen habe.

Dazu erfordert wird.

1. Daß er solche Dinge zur genüge verstehe/ vnd
2. Daß er auch dabey selbst Gottsfürchtig sey.
3. Ferner daß er trewe Rähte vnd Diener dazu bestelle/ nemb-

lich ein Consistorium, welches allhier nach nöhtigen Vmbständen be-
schrieben wird/ wie es besetzet werde/ wer darfür zu stehen schuldig/ was
für Sachen hinein gehören/ wie die geistliche Gerichtbarkeit darin ver-
führt werde.

Welcher Gestalt vnsere Consistoria oder geistliche Gerichte bestellt
werden/ nach was für Gesetze vnnd Ordnungen sich die Consistoria ins
gemein achten.

Wie der Lands-Herr selbst hiebey persöhnlich bemüht sey.



Cap. XIII
Von Bestellung vnd Beschaffenheit der
Kirchen-Aempter.

Contenta.

BEy diesem nothwendigen Stück deß Kirchen-Regiments/ wer-
den vier Haupt Vmbstände ins gemein betrachtet/ Als

1. Die rechte göttliche Einsetzung deß Kirchen oder
Predig-Ampts.
2. Die Anweisung solches Ampts an eine gewisse Persohn/
welches durch die Ordination geschihet.
3. Die Bestellung einer Persohn zu einem gewissen Pfarr-
Dienst/ welches das ius patronatus heisset vnd dergleichen.
4. Die Confirmation vnd Einführung deß Pfarrers/ bey jedem
wird angezeigt/ was dabey der hohen Obrigkeit vnd auch andern Per-
sonen zukomme.

Ferner wird auch gehandelt von der Beschaffenheit oder Vnter-
schied der Kirchen-Aempter.

Wie
)( )( iij

ſondern vielmehr/ daß er die oberſte Direction in dieſen Sachen habe.

Dazu erfordert wird.

1. Daß er ſolche Dinge zur genuͤge verſtehe/ vnd
2. Daß er auch dabey ſelbſt Gottsfuͤrchtig ſey.
3. Ferner daß er trewe Raͤhte vnd Diener dazu beſtelle/ nemb-

lich ein Conſiſtorium, welches allhier nach noͤhtigen Vmbſtaͤnden be-
ſchrieben wird/ wie es beſetzet werde/ wer darfuͤr zu ſtehen ſchuldig/ was
fuͤr Sachen hinein gehoͤren/ wie die geiſtliche Gerichtbarkeit darin ver-
fuͤhrt werde.

Welcher Geſtalt vnſere Conſiſtoria oder geiſtliche Gerichte beſtellt
werden/ nach was fuͤꝛ Geſetze vnnd Ordnungen ſich die Conſiſtoria ins
gemein achten.

Wie der Lands-Herr ſelbſt hiebey perſoͤhnlich bemuͤht ſey.



Cap. XIII
Von Beſtellung vnd Beſchaffenheit der
Kirchen-Aempter.

Contenta.

BEy dieſem nothwendigen Stuͤck deß Kirchen-Regiments/ wer-
den vier Haupt Vmbſtaͤnde ins gemein betrachtet/ Als

1. Die rechte goͤttliche Einſetzung deß Kirchen oder
Predig-Ampts.
2. Die Anweiſung ſolches Ampts an eine gewiſſe Perſohn/
welches durch die Ordination geſchihet.
3. Die Beſtellung einer Perſohn zu einem gewiſſen Pfarꝛ-
Dienſt/ welches das ius patronatus heiſſet vnd dergleichen.
4. Die Confirmation vnd Einfuͤhrung deß Pfarrers/ bey jedem
wird angezeigt/ was dabey der hohen Obrigkeit vnd auch andern Per-
ſonen zukomme.

Ferner wird auch gehandelt von der Beſchaffenheit oder Vnter-
ſchied der Kirchen-Aempter.

Wie
)( )( iij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0033"/>
&#x017F;ondern vielmehr/ daß er die ober&#x017F;te <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Direction</hi></hi> in die&#x017F;en Sachen habe.</p><lb/>
            <p>Dazu erfordert wird.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. Daß er &#x017F;olche Dinge zur genu&#x0364;ge ver&#x017F;tehe/ vnd</item><lb/>
              <item>2. Daß er au<hi rendition="#fr">ch</hi> dabey &#x017F;elb&#x017F;t Gottsfu&#x0364;rchtig &#x017F;ey.</item><lb/>
              <item>3. Ferner daß er trewe Ra&#x0364;hte vnd Diener dazu be&#x017F;telle/ nemb-</item>
            </list><lb/>
            <p>lich ein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;i&#x017F;torium,</hi></hi> welches allhier nach no&#x0364;htigen Vmb&#x017F;ta&#x0364;nden be-<lb/>
&#x017F;chrieben wird/ wie es be&#x017F;etzet werde/ wer darfu&#x0364;r zu &#x017F;tehen &#x017F;chuldig/ was<lb/>
fu&#x0364;r Sachen hinein geho&#x0364;ren/ wie die gei&#x017F;tliche Gerichtbarkeit darin ver-<lb/>
fu&#x0364;hrt werde.</p><lb/>
            <p>Welcher Ge&#x017F;talt vn&#x017F;ere <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;i&#x017F;toria</hi></hi> oder gei&#x017F;tliche Gerichte be&#x017F;tellt<lb/>
werden/ nach was fu&#x0364;&#xA75B; Ge&#x017F;etze vnnd Ordnungen &#x017F;ich die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Con&#x017F;i&#x017F;toria</hi></hi> ins<lb/>
gemein achten.</p><lb/>
            <p>Wie der Lands-Herr &#x017F;elb&#x017F;t hiebey per&#x017F;o&#x0364;hnlich bemu&#x0364;ht &#x017F;ey.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Cap. XIII</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Be&#x017F;tellung vnd Be&#x017F;chaffenheit der<lb/>
Kirchen-Aempter.</hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Contenta.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">B</hi>Ey die&#x017F;em nothwendigen Stu&#x0364;ck deß Kirchen-Regiments/ wer-<lb/>
den vier Haupt Vmb&#x017F;ta&#x0364;nde ins gemein betrachtet/ Als</p><lb/>
            <list>
              <item>1. Die rechte go&#x0364;ttliche Ein&#x017F;etzung deß Kirchen oder<lb/>
Predig-Ampts.</item><lb/>
              <item>2. Die Anwei&#x017F;ung &#x017F;olches Ampts an eine gewi&#x017F;&#x017F;e Per&#x017F;ohn/<lb/>
welches durch die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ordination</hi></hi> ge&#x017F;<hi rendition="#fr">ch</hi>ihet.</item><lb/>
              <item>3. Die Be&#x017F;tellung einer Per&#x017F;ohn zu einem gewi&#x017F;&#x017F;en Pfar&#xA75B;-<lb/>
Dien&#x017F;t/ welches das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">ius patronatus</hi></hi> hei&#x017F;&#x017F;et vnd dergleichen.</item><lb/>
              <item>4. Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Confirmation</hi></hi> vnd Einfu&#x0364;hrung deß Pfarrers/ bey jedem<lb/>
wird angezeigt/ was dabey der hohen Obrigkeit vnd auch andern Per-<lb/>
&#x017F;onen zukomme.</item>
            </list><lb/>
            <p>Ferner wird auch gehandelt von der Be&#x017F;chaffenheit oder Vnter-<lb/>
&#x017F;chied der Kirchen-Aempter.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">)( )( iij</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Wie</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0033] ſondern vielmehr/ daß er die oberſte Direction in dieſen Sachen habe. Dazu erfordert wird. 1. Daß er ſolche Dinge zur genuͤge verſtehe/ vnd 2. Daß er auch dabey ſelbſt Gottsfuͤrchtig ſey. 3. Ferner daß er trewe Raͤhte vnd Diener dazu beſtelle/ nemb- lich ein Conſiſtorium, welches allhier nach noͤhtigen Vmbſtaͤnden be- ſchrieben wird/ wie es beſetzet werde/ wer darfuͤr zu ſtehen ſchuldig/ was fuͤr Sachen hinein gehoͤren/ wie die geiſtliche Gerichtbarkeit darin ver- fuͤhrt werde. Welcher Geſtalt vnſere Conſiſtoria oder geiſtliche Gerichte beſtellt werden/ nach was fuͤꝛ Geſetze vnnd Ordnungen ſich die Conſiſtoria ins gemein achten. Wie der Lands-Herr ſelbſt hiebey perſoͤhnlich bemuͤht ſey. Cap. XIII Von Beſtellung vnd Beſchaffenheit der Kirchen-Aempter. Contenta. BEy dieſem nothwendigen Stuͤck deß Kirchen-Regiments/ wer- den vier Haupt Vmbſtaͤnde ins gemein betrachtet/ Als 1. Die rechte goͤttliche Einſetzung deß Kirchen oder Predig-Ampts. 2. Die Anweiſung ſolches Ampts an eine gewiſſe Perſohn/ welches durch die Ordination geſchihet. 3. Die Beſtellung einer Perſohn zu einem gewiſſen Pfarꝛ- Dienſt/ welches das ius patronatus heiſſet vnd dergleichen. 4. Die Confirmation vnd Einfuͤhrung deß Pfarrers/ bey jedem wird angezeigt/ was dabey der hohen Obrigkeit vnd auch andern Per- ſonen zukomme. Ferner wird auch gehandelt von der Beſchaffenheit oder Vnter- ſchied der Kirchen-Aempter. Wie )( )( iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/33
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/33>, abgerufen am 20.04.2021.