Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite
Anderer Theil.


Cap. VI.
Von bestellung einer Rathstuben oder der
Cantzler vnd Räthe vnd der Cantzeley.

Summa.

Von dem Nahmen vnd Stand der Cantzler vnd Räthe.
Was für sonderbahre Wissenschafft vnnd qualiteten an solchen
Personen erfordert werden.

Was ihre Verrichtung in gemein sey/ so allhier in etlichen Pun-
cten zu sammen gezogen.

Von der Anzahl/ Ordnung vnd Bezeigung der Räthe bey Jh-
rem Ampt; Von der Direction vnnd Ampt eines Cantzlers
oder dergleichen Person/ Eintheilung der Geschäffte vnd
dergleichen/ so in etlichen Puncten erinnert wird.

Wie die Cantzeley mit Secretarien, Registratorn, Cantzelisten vnd
dergleichen Personen pflege bestelt zu werden/ vnd was ein
ieder verrichten musse.

DJe Vornehmsten vnd zu allen Puncten der Lands Regierung bestel-
te Diener/ sind die Regierungs Räthe/ vnter welchen Namen wir all-
hier ins gemein die jenigen meinen/ welche so woll zu Stats alß Justitz
Sachen verordnet werden vnnd darunter an den meisten Orten der
Cantzler der vornemste ist.

Der Nahme eines Cantzlers ist auß Welschen Lande/ vor etlich hun-1.
Von dem
Nahmen/
vnd Stand
der Cantz-
ler vnd
Räthe.

dert Jahren in Teutschland auffkommen/ vnd anfänglich nur von der Könige
vnd Keysers Obersten bedienten zu Regiements vnd Iustitz Sachen/ welche
denen andern dazu Bestelten vorgesetzet waren/ vnnd über die Cancellen oder
Gittere vnd verwahrung der Gerichts-Stellen vnd geheymen Schreibereyen/
die Auff sicht hätten/ gebraucht/ auch solches Ampt mehrentheils geistlichen
Personen/ Bischoffen vnnd Abten vertrawet worden/ vnnd wird man bey de-
nen Teutschen Fürstenthumern ehe man nach vnd nach die Lands Regierung
besser gefasset vnnd sonderlich die Keyserlichen Lateinischen. Rechte in Teutsch-
land in vollenschwang kommen/ diesen Namen nicht/ die Verrichtung aber so

ferne
E iij
Anderer Theil.


Cap. VI.
Von beſtellung einer Rathſtuben oder der
Cantzler vnd Raͤthe vnd der Cantzeley.

Summa.

Von dem Nahmen vnd Stand der Cantzler vnd Raͤthe.
Was fuͤr ſonderbahre Wiſſenſchafft vnnd qualiteten an ſolchen
Perſonen erfordert werden.

Was ihre Verrichtung in gemein ſey/ ſo allhier in etlichen Pun-
cten zu ſammen gezogen.

Von der Anzahl/ Ordnung vnd Bezeigung der Raͤthe bey Jh-
rem Ampt; Von der Direction vnnd Ampt eines Cantzlers
oder dergleichen Perſon/ Eintheilung der Geſchaͤffte vnd
dergleichen/ ſo in etlichen Puncten erinnert wird.

Wie die Cantzeley mit Secretarien, Regiſtratorn, Cantzeliſten vnd
dergleichen Perſonen pflege beſtelt zu werden/ vnd was ein
ieder verrichten můſſe.

DJe Vornehmſten vnd zu allen Puncten der Lands Regierung beſtel-
te Diener/ ſind die Regierungs Raͤthe/ vnter welchen Namen wir all-
hier ins gemein die jenigen meinen/ welche ſo woll zu Stats alß Juſtitz
Sachen verordnet werden vnnd darunter an den meiſten Orten der
Cantzler der vornemſte iſt.

Der Nahme eines Cantzlers iſt auß Welſchen Lande/ vor etlich hun-1.
Von dem
Nahmen/
vnd Stand
der Cantz-
ler vnd
Raͤthe.

dert Jahren in Teutſchland auffkommen/ vnd anfaͤnglich nur von der Koͤnige
vnd Keyſers Oberſten bedienten zu Regiements vnd Iuſtitz Sachen/ welche
denen andern dazu Beſtelten vorgeſetzet waren/ vnnd uͤber die Cancellen oder
Gittere vnd verwahrung der Gerichts-Stellen vnd geheymen Schreibereyen/
die Auff ſicht haͤtten/ gebraucht/ auch ſolches Ampt mehrentheils geiſtlichen
Perſonen/ Biſchoffen vnnd Abten vertrawet worden/ vnnd wird man bey de-
nen Teutſchen Fuͤrſtenthumern ehe man nach vnd nach die Lands Regierung
beſſer gefaſſet vnnd ſonderlich die Keyſerlichen Lateiniſchen. Rechte in Teutſch-
land in vollenſchwang kommen/ dieſen Namen nicht/ die Verrichtung aber ſo

ferne
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0081" n="37"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Anderer Theil.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Cap. <hi rendition="#g">VI.</hi></hi><lb/> <hi rendition="#b">Von be&#x017F;tellung einer Rath&#x017F;tuben oder der<lb/>
Cantzler vnd Ra&#x0364;the vnd der Cantzeley.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Summa.</hi> </hi><lb/>
              <list>
                <item> <hi rendition="#fr">Von dem Nahmen vnd Stand der Cantzler vnd Ra&#x0364;the.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Was fu&#x0364;r &#x017F;onderbahre Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft vnnd <hi rendition="#aq">qualiteten</hi> an &#x017F;olchen<lb/>
Per&#x017F;onen erfordert werden.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Was ihre Verrichtung in gemein &#x017F;ey/ &#x017F;o allhier in etlichen Pun-<lb/>
cten zu &#x017F;ammen gezogen.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Von der Anzahl/ Ordnung vnd Bezeigung der Ra&#x0364;the bey Jh-<lb/>
rem Ampt; Von der <hi rendition="#aq">Direction</hi> vnnd Ampt eines Cantzlers<lb/>
oder dergleichen Per&#x017F;on/ Eintheilung der Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte vnd<lb/>
dergleichen/ &#x017F;o in etlichen Puncten erinnert wird.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Wie die Cantzeley mit <hi rendition="#aq">Secretarien, Regi&#x017F;tratorn,</hi> Cantzeli&#x017F;ten vnd<lb/>
dergleichen Per&#x017F;onen pflege be&#x017F;telt zu werden/ vnd was ein<lb/>
ieder verrichten m&#x016F;&#x017F;&#x017F;e.</hi> </item>
              </list>
            </p>
          </argument><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je Vornehm&#x017F;ten vnd zu allen Puncten der Lands Regierung be&#x017F;tel-<lb/>
te Diener/ &#x017F;ind die Regierungs Ra&#x0364;the/ vnter welchen Namen wir all-<lb/>
hier ins gemein die jenigen meinen/ welche &#x017F;o woll zu Stats alß <hi rendition="#aq">Ju&#x017F;titz</hi><lb/>
Sachen verordnet werden vnnd darunter an den mei&#x017F;ten Orten der<lb/>
Cantzler der vornem&#x017F;te i&#x017F;t.</p><lb/>
          <p>Der Nahme eines <hi rendition="#fr">Cantzlers</hi> i&#x017F;t auß Wel&#x017F;chen Lande/ vor etlich hun-<note place="right">1.<lb/>
Von dem<lb/>
Nahmen/<lb/>
vnd Stand<lb/>
der Cantz-<lb/>
ler vnd<lb/>
Ra&#x0364;the.</note><lb/>
dert Jahren in Teut&#x017F;chland auffkommen/ vnd anfa&#x0364;nglich nur von der Ko&#x0364;nige<lb/>
vnd Key&#x017F;ers Ober&#x017F;ten bedienten zu Regiements vnd <hi rendition="#aq">Iu&#x017F;titz</hi> Sachen/ welche<lb/>
denen andern dazu Be&#x017F;telten vorge&#x017F;etzet waren/ vnnd u&#x0364;ber die <hi rendition="#aq">Cancellen</hi> oder<lb/>
Gittere vnd verwahrung der Gerichts-Stellen vnd geheymen Schreibereyen/<lb/>
die Auff &#x017F;icht ha&#x0364;tten/ gebraucht/ auch &#x017F;olches Ampt mehrentheils gei&#x017F;tlichen<lb/>
Per&#x017F;onen/ Bi&#x017F;choffen vnnd Abten vertrawet worden/ vnnd wird man bey de-<lb/>
nen Teut&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthumern ehe man nach vnd nach die Lands Regierung<lb/>
be&#x017F;&#x017F;er gefa&#x017F;&#x017F;et vnnd &#x017F;onderlich die Key&#x017F;erlichen Lateini&#x017F;chen. Rechte in Teut&#x017F;ch-<lb/>
land in vollen&#x017F;chwang kommen/ die&#x017F;en Namen nicht/ die Verrichtung aber &#x017F;o<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iij</fw><fw place="bottom" type="catch">ferne</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0081] Anderer Theil. Cap. VI. Von beſtellung einer Rathſtuben oder der Cantzler vnd Raͤthe vnd der Cantzeley. Summa. Von dem Nahmen vnd Stand der Cantzler vnd Raͤthe. Was fuͤr ſonderbahre Wiſſenſchafft vnnd qualiteten an ſolchen Perſonen erfordert werden. Was ihre Verrichtung in gemein ſey/ ſo allhier in etlichen Pun- cten zu ſammen gezogen. Von der Anzahl/ Ordnung vnd Bezeigung der Raͤthe bey Jh- rem Ampt; Von der Direction vnnd Ampt eines Cantzlers oder dergleichen Perſon/ Eintheilung der Geſchaͤffte vnd dergleichen/ ſo in etlichen Puncten erinnert wird. Wie die Cantzeley mit Secretarien, Regiſtratorn, Cantzeliſten vnd dergleichen Perſonen pflege beſtelt zu werden/ vnd was ein ieder verrichten můſſe. DJe Vornehmſten vnd zu allen Puncten der Lands Regierung beſtel- te Diener/ ſind die Regierungs Raͤthe/ vnter welchen Namen wir all- hier ins gemein die jenigen meinen/ welche ſo woll zu Stats alß Juſtitz Sachen verordnet werden vnnd darunter an den meiſten Orten der Cantzler der vornemſte iſt. Der Nahme eines Cantzlers iſt auß Welſchen Lande/ vor etlich hun- dert Jahren in Teutſchland auffkommen/ vnd anfaͤnglich nur von der Koͤnige vnd Keyſers Oberſten bedienten zu Regiements vnd Iuſtitz Sachen/ welche denen andern dazu Beſtelten vorgeſetzet waren/ vnnd uͤber die Cancellen oder Gittere vnd verwahrung der Gerichts-Stellen vnd geheymen Schreibereyen/ die Auff ſicht haͤtten/ gebraucht/ auch ſolches Ampt mehrentheils geiſtlichen Perſonen/ Biſchoffen vnnd Abten vertrawet worden/ vnnd wird man bey de- nen Teutſchen Fuͤrſtenthumern ehe man nach vnd nach die Lands Regierung beſſer gefaſſet vnnd ſonderlich die Keyſerlichen Lateiniſchen. Rechte in Teutſch- land in vollenſchwang kommen/ dieſen Namen nicht/ die Verrichtung aber ſo ferne 1. Von dem Nahmen/ vnd Stand der Cantz- ler vnd Raͤthe. E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/81
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/81>, abgerufen am 20.04.2021.