Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

Anderer Theil.
verpflichtete Cantzeley Bothen/ die deßwegen Wartgeld vnd gewissen Lohn haben/
oder sonst andere gewisse Gelegenheit/ vnd denen ordentlichen Posten bestellen/
wie wohin vnd wann Sie gelchickt worden auffzeichnen/ in gleichen von denen
die bey der Cantzley ankommen/ die Brieffe auffnehmen/ die Zeit der Praesen-
tation
darauff schreiben/ vnd in die Rathstuben/ oder dem Landsherrn selbst/
wenn sie von vornehmen Orten kommen/ oder zu seinen eigenen Händen hal-
ten/ angeben muß.

Endlich wird auch ein oder mehr Cantzley Diener denen Räthen vnnd18.
Vnd der
Cantzley
Diener.

Cantzeley Verwandten bey der Rathstuben vnd Cantzeley mit einer vnd andern
Auffwartung/ Anschaffung vnd verrichtung ihres Befehls an die Hand zu ge-
hen/ die Gemächer heitzen/ saubern/ auff vnd zu schliessen zu lassen/ bestellet/ vber
welchen allen man sich in den Cantzley Ordnungen weitläufftig ersehen kan.



Cap. VII.
Von dem ersten Haupt-Punct der Regie-
rung/ welcher bestehet in Erhaltung der Lands-Fürst-
lichen vnd herrlichen Macht vnd Hoheit an sich selb-
sten. Jn welchen vnd auff was weise solche der Lands-
Fürst vor sich vnd durch seine Räthe beobachten vnnd
führen lasse

Summa.

Hat zwey Theil/ der erste Theil von Behauptung dieses ietzt
gemeldeten Puncts an sich selbst/ ohne Absehen auf die Per-
son des Landsherrn.

Die Hauptstücke/ darinnen dieser erste Punct bestehet vnd de-
ren Erhaltung allhier Beschrieben wird/ sind
I. die Religion,
davon man allhier nur Remißive handelt. II. die Fürstliche
Hoheit ins gemein gegen vnd bey Vnterthanen/ gegen die
Außwertigen/ vnd dann gegen vnnd bey denen/ mit wel-
chen man in Gemeinschafft sitzet.
III. die Masse der Lands-
Furstl. Hoheit/ wie solche in 2. 3. 4. Cap. beschrieben/ alß

1. in
F iij

Anderer Theil.
verpflichtete Cantzeley Bothen/ die deßwegen Wartgeld vñ gewiſſen Lohn haben/
oder ſonſt andere gewiſſe Gelegenheit/ vnd denen ordentlichen Poſten beſtellen/
wie wohin vnd wann Sie gelchickt worden auffzeichnen/ in gleichen von denen
die bey der Cantzley ankommen/ die Brieffe auffnehmen/ die Zeit der Præſen-
tation
darauff ſchreiben/ vnd in die Rathſtuben/ oder dem Landsherrn ſelbſt/
wenn ſie von vornehmen Orten kommen/ oder zu ſeinen eigenen Haͤnden hal-
ten/ angeben muß.

Endlich wird auch ein oder mehr Cantzley Diener denen Raͤthen vnnd18.
Vnd der
Cantzley
Diener.

Cantzeley Verwandten bey der Rathſtuben vnd Cantzeley mit einer vnd andern
Auffwartung/ Anſchaffung vnd verrichtung ihres Befehls an die Hand zu ge-
hen/ die Gemaͤcher heitzen/ ſaubern/ auff vnd zu ſchlieſſen zu laſſen/ beſtellet/ vber
welchen allen man ſich in den Cantzley Ordnungen weitlaͤufftig erſehen kan.



Cap. VII.
Von dem erſten Haupt-Punct der Regie-
rung/ welcher beſtehet in Erhaltung der Lands-Fuͤrſt-
lichen vnd herrlichen Macht vnd Hoheit an ſich ſelb-
ſten. Jn welchen vnd auff was weiſe ſolche der Lands-
Fuͤrſt vor ſich vnd durch ſeine Raͤthe beobachten vnnd
fuͤhren laſſe

Summa.

Hat zwey Theil/ der erſte Theil von Behauptung dieſes ietzt
gemeldetẽ Puncts an ſich ſelbſt/ ohne Abſehen auf die Per-
ſon des Landsherrn.

Die Hauptſtuͤcke/ darinnen dieſer erſte Punct beſtehet vnd de-
ren Erhaltung allhier Beſchrieben wird/ ſind
I. die Religion,
davon man allhier nur Remißivè handelt. II. die Fuͤrſtliche
Hoheit ins gemein gegen vnd bey Vnterthanen/ gegen die
Außwertigen/ vnd dann gegen vnnd bey denen/ mit wel-
chen man in Gemeinſchafft ſitzet.
III. die Maſſe der Lands-
Fůrſtl. Hoheit/ wie ſolche in 2. 3. 4. Cap. beſchrieben/ alß

1. in
F iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0089" n="45"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Anderer Theil.</hi></fw><lb/>
verpflichtete Cantzeley Bothen/ die deßwegen Wartgeld vn&#x0303; gewi&#x017F;&#x017F;en Lohn haben/<lb/>
oder &#x017F;on&#x017F;t andere gewi&#x017F;&#x017F;e Gelegenheit/ vnd denen ordentlichen Po&#x017F;ten be&#x017F;tellen/<lb/>
wie wohin vnd wann Sie gelchickt worden auffzeichnen/ in gleichen von denen<lb/>
die bey der Cantzley ankommen/ die Brieffe auffnehmen/ die Zeit der <hi rendition="#aq">Præ&#x017F;en-<lb/>
tation</hi> darauff &#x017F;chreiben/ vnd in die Rath&#x017F;tuben/ oder dem Landsherrn &#x017F;elb&#x017F;t/<lb/>
wenn &#x017F;ie von vornehmen Orten kommen/ oder zu &#x017F;einen eigenen Ha&#x0364;nden hal-<lb/>
ten/ angeben muß.</p><lb/>
          <p>Endlich wird auch ein oder mehr Cantzley Diener denen Ra&#x0364;then vnnd<note place="right">18.<lb/>
Vnd der<lb/>
Cantzley<lb/>
Diener.</note><lb/>
Cantzeley Verwandten bey der Rath&#x017F;tuben vnd Cantzeley mit einer vnd andern<lb/>
Auffwartung/ An&#x017F;chaffung vnd verrichtung ihres Befehls an die Hand zu ge-<lb/>
hen/ die Gema&#x0364;cher heitzen/ &#x017F;aubern/ auff vnd zu &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en zu la&#x017F;&#x017F;en/ be&#x017F;tellet/ vber<lb/>
welchen allen man &#x017F;ich in den Cantzley Ordnungen weitla&#x0364;ufftig er&#x017F;ehen kan.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Cap. <hi rendition="#g">VII.</hi></hi><lb/> <hi rendition="#b">Von dem er&#x017F;ten Haupt-Punct der Regie-<lb/>
rung/ welcher be&#x017F;tehet in Erhaltung der Lands-Fu&#x0364;r&#x017F;t-<lb/>
lichen vnd herrlichen Macht vnd Hoheit an &#x017F;ich &#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ten. Jn welchen vnd auff was wei&#x017F;e &#x017F;olche der Lands-<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;t vor &#x017F;ich vnd durch &#x017F;eine Ra&#x0364;the beobachten vnnd<lb/>
fu&#x0364;hren la&#x017F;&#x017F;e</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Summa.</hi> </hi><lb/>
              <list>
                <item> <hi rendition="#fr">Hat zwey Theil/ der er&#x017F;te Theil von Behauptung die&#x017F;es ietzt<lb/>
gemeldete&#x0303; Puncts an &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/ ohne Ab&#x017F;ehen auf die Per-<lb/>
&#x017F;on des Landsherrn.</hi> </item><lb/>
                <item> <hi rendition="#fr">Die Haupt&#x017F;tu&#x0364;cke/ darinnen die&#x017F;er er&#x017F;te Punct be&#x017F;tehet vnd de-<lb/>
ren Erhaltung allhier Be&#x017F;chrieben wird/ &#x017F;ind</hi> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">die</hi> <hi rendition="#aq">Religion,</hi><lb/> <hi rendition="#fr">davon man allhier nur</hi> <hi rendition="#aq">Remißivè</hi> <hi rendition="#fr">handelt.</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">die Fu&#x0364;r&#x017F;tliche<lb/>
Hoheit ins gemein gegen vnd bey Vnterthanen/ gegen die<lb/>
Außwertigen/ vnd dann gegen vnnd bey denen/ mit wel-<lb/>
chen man in Gemein&#x017F;chafft &#x017F;itzet.</hi> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">die Ma&#x017F;&#x017F;e der Lands-<lb/>
F&#x016F;r&#x017F;tl. Hoheit/ wie &#x017F;olche in 2. 3. 4. Cap. be&#x017F;chrieben/ alß<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F iij</fw><fw place="bottom" type="catch">1. in</fw><lb/></hi> </item>
              </list>
            </p>
          </argument>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[45/0089] Anderer Theil. verpflichtete Cantzeley Bothen/ die deßwegen Wartgeld vñ gewiſſen Lohn haben/ oder ſonſt andere gewiſſe Gelegenheit/ vnd denen ordentlichen Poſten beſtellen/ wie wohin vnd wann Sie gelchickt worden auffzeichnen/ in gleichen von denen die bey der Cantzley ankommen/ die Brieffe auffnehmen/ die Zeit der Præſen- tation darauff ſchreiben/ vnd in die Rathſtuben/ oder dem Landsherrn ſelbſt/ wenn ſie von vornehmen Orten kommen/ oder zu ſeinen eigenen Haͤnden hal- ten/ angeben muß. Endlich wird auch ein oder mehr Cantzley Diener denen Raͤthen vnnd Cantzeley Verwandten bey der Rathſtuben vnd Cantzeley mit einer vnd andern Auffwartung/ Anſchaffung vnd verrichtung ihres Befehls an die Hand zu ge- hen/ die Gemaͤcher heitzen/ ſaubern/ auff vnd zu ſchlieſſen zu laſſen/ beſtellet/ vber welchen allen man ſich in den Cantzley Ordnungen weitlaͤufftig erſehen kan. 18. Vnd der Cantzley Diener. Cap. VII. Von dem erſten Haupt-Punct der Regie- rung/ welcher beſtehet in Erhaltung der Lands-Fuͤrſt- lichen vnd herrlichen Macht vnd Hoheit an ſich ſelb- ſten. Jn welchen vnd auff was weiſe ſolche der Lands- Fuͤrſt vor ſich vnd durch ſeine Raͤthe beobachten vnnd fuͤhren laſſe Summa. Hat zwey Theil/ der erſte Theil von Behauptung dieſes ietzt gemeldetẽ Puncts an ſich ſelbſt/ ohne Abſehen auf die Per- ſon des Landsherrn. Die Hauptſtuͤcke/ darinnen dieſer erſte Punct beſtehet vnd de- ren Erhaltung allhier Beſchrieben wird/ ſind I. die Religion, davon man allhier nur Remißivè handelt. II. die Fuͤrſtliche Hoheit ins gemein gegen vnd bey Vnterthanen/ gegen die Außwertigen/ vnd dann gegen vnnd bey denen/ mit wel- chen man in Gemeinſchafft ſitzet. III. die Maſſe der Lands- Fůrſtl. Hoheit/ wie ſolche in 2. 3. 4. Cap. beſchrieben/ alß 1. in F iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/89
Zitationshilfe: Seckendorff, Veit Ludwig von: Teutscher Fürsten Stat. Frankfurt (Main), 1656, S. 45. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/seckendorff_fuerstenstaat_1656/89>, abgerufen am 22.04.2021.