Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657].

Bild:
<< vorherige Seite

Geistlicher Hirten-Lieder
Seine Wunden geben Lust/
Und erquikken Hertz und Brust.

5.
Seine Wunden sind die Au
Voll vombesten Himmels-Thau/
Seine Wunden sind die Weide
Voller Blumen/ voller Freude:
Sie erfülln und machen satt
Wer nur kommt und Hunger hat.
6.
Ey so gehe doch hinein
Du verarmtes Schäfelein:
Laß die Welt und jhren Hauffen
Jmmer in der jrre lauffen;
Eile Christi Wunden zu/
Und begib dich da zur Ruh.
Das Sechste.
Die Psyche verlässet die Begier aller
Dinge/ daß sie sich mit Jesu Allein ergetzen
möge.
[Musik]

Psyche die verliebte Seele weil sie ket ner
Noch im Feld noch in der Höle jhr ohn JEsu

Geiſtlicher Hirten-Lieder
Seine Wunden geben Luſt/
Und erquikken Hertz und Bruſt.

5.
Seine Wunden ſind die Au
Voll vombeſten Himmels-Thau/
Seine Wunden ſind die Weide
Voller Blumen/ voller Freude:
Sie erfuͤlln und machen ſatt
Wer nur kom̃t und Hunger hat.
6.
Ey ſo gehe doch hinein
Du verarmtes Schaͤfelein:
Laß die Welt und jhren Hauffen
Jmmer in der jrre lauffen;
Eile Chriſti Wunden zu/
Und begib dich da zur Ruh.
Das Sechſte.
Die Pſyche verlaͤſſet die Begier aller
Dinge/ daß ſie ſich mit Jeſu Allein ergetzen
moͤge.
[Musik]

Pſyche die verliebte Seele weil ſie ket ner
Noch im Feld noch in der Hoͤle jhr ohn JEſu

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="4">
              <pb facs="#f0036" n="28"/>
              <fw place="top" type="header">Gei&#x017F;tlicher Hirten-Lieder</fw><lb/>
              <l>Seine Wunden geben Lu&#x017F;t/</l><lb/>
              <l>Und erquikken Hertz und Bru&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <head>5.</head>
              <l>Seine Wunden &#x017F;ind die Au</l><lb/>
              <l>Voll vombe&#x017F;ten Himmels-Thau/</l><lb/>
              <l>Seine Wunden &#x017F;ind die Weide</l><lb/>
              <l>Voller Blumen/ voller Freude:</l><lb/>
              <l>Sie erfu&#x0364;lln und machen &#x017F;att</l><lb/>
              <l>Wer nur kom&#x0303;t und Hunger hat.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <head>6.</head>
              <l>Ey &#x017F;o gehe doch hinein</l><lb/>
              <l>Du verarmtes Scha&#x0364;felein:</l><lb/>
              <l>Laß die Welt und jhren Hauffen</l><lb/>
              <l>Jmmer in der jrre lauffen;</l><lb/>
              <l>Eile Chri&#x017F;ti Wunden zu/</l><lb/>
              <l>Und begib dich da zur Ruh.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das Sech&#x017F;te.<lb/><hi rendition="#b">Die <hi rendition="#aq">P&#x017F;yche</hi> verla&#x0364;&#x017F;&#x017F;et die Begier aller</hi><lb/>
Dinge/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich mit Je&#x017F;u <hi rendition="#aq">A</hi>llein ergetzen<lb/>
mo&#x0364;ge.</head><lb/>
          <figure type="notatedMusic"/>
          <p><hi rendition="#aq">P&#x017F;yche</hi> die verliebte Seele weil &#x017F;ie ket ner<lb/>
Noch im Feld noch in der Ho&#x0364;le jhr ohn JE&#x017F;u<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0036] Geiſtlicher Hirten-Lieder Seine Wunden geben Luſt/ Und erquikken Hertz und Bruſt. 5.Seine Wunden ſind die Au Voll vombeſten Himmels-Thau/ Seine Wunden ſind die Weide Voller Blumen/ voller Freude: Sie erfuͤlln und machen ſatt Wer nur kom̃t und Hunger hat. 6.Ey ſo gehe doch hinein Du verarmtes Schaͤfelein: Laß die Welt und jhren Hauffen Jmmer in der jrre lauffen; Eile Chriſti Wunden zu/ Und begib dich da zur Ruh. Das Sechſte. Die Pſyche verlaͤſſet die Begier aller Dinge/ daß ſie ſich mit Jeſu Allein ergetzen moͤge. [Abbildung] Pſyche die verliebte Seele weil ſie ket ner Noch im Feld noch in der Hoͤle jhr ohn JEſu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/36
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657], S. 28. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/36>, abgerufen am 25.02.2021.