Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657].

Bild:
<< vorherige Seite

Geistlicher Hirten-Lieder
Und der ersten Schönheit Glantz
Wird in jhm gesehen gantz.

4.
Aller Engel Huld und Schein/
Aller Heilgen Pracht und prangen/
Kommt in diesem Bild allein
Tausendfältig hergegangen:
Was man nur gedenken kan/
Trifft man alls in Jesu an.
5.
Ja Gott selbst das ewge Licht/
Hat nichts schöners je gesehen;
Kan auch drumb sein Angesicht
Nimmermehr von jhm abdrehen:
Sage was du jmmer wilt
Jesus ist das schönste Bild.
Das Dreyzehnde.
Sie hält jhn daß er soll bey jhr
bleiben.
[Musik]

Bleib hier/ bleib hier du Trost der Schäfferinnen:
Jch las se dich mein Schatz ja nicht von hinnen;

Geiſtlicher Hirten-Lieder
Und der erſten Schoͤnheit Glantz
Wird in jhm geſehen gantz.

4.
Aller Engel Huld und Schein/
Aller Heilgen Pracht und prangen/
Kom̃t in dieſem Bild allein
Tauſendfaͤltig hergegangen:
Was man nur gedenken kan/
Trifft man alls in Jeſu an.
5.
Ja Gott ſelbſt das ewge Licht/
Hat nichts ſchoͤners je geſehen;
Kan auch drumb ſein Angeſicht
Nimmermehr von jhm abdrehen:
Sage was du jmmer wilt
Jeſus iſt das ſchoͤnſte Bild.
Das Dreyzehnde.
Sie haͤlt jhn daß er ſoll bey jhr
bleiben.
[Musik]

Bleib hier/ bleib hier du Troſt der Schaͤfferinnen:
Jch laſ ſe dich mein Schatz ja nicht von hinnen;

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="3">
              <pb facs="#f0058" n="50"/>
              <fw place="top" type="header">Gei&#x017F;tlicher Hirten-Lieder</fw><lb/>
              <l>Und der er&#x017F;ten Scho&#x0364;nheit Glantz</l><lb/>
              <l>Wird in jhm ge&#x017F;ehen gantz.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <head>4.</head>
              <l>Aller Engel Huld und Schein/</l><lb/>
              <l>Aller Heilgen Pracht und prangen/</l><lb/>
              <l>Kom&#x0303;t in die&#x017F;em Bild allein</l><lb/>
              <l>Tau&#x017F;endfa&#x0364;ltig hergegangen:</l><lb/>
              <l>Was man nur gedenken kan/</l><lb/>
              <l>Trifft man alls in Je&#x017F;u an.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <head>5.</head>
              <l>Ja Gott &#x017F;elb&#x017F;t das ewge Licht/</l><lb/>
              <l>Hat nichts &#x017F;cho&#x0364;ners je ge&#x017F;ehen;</l><lb/>
              <l>Kan auch drumb &#x017F;ein Ange&#x017F;icht</l><lb/>
              <l>Nimmermehr von jhm abdrehen:</l><lb/>
              <l>Sage was du jmmer wilt</l><lb/>
              <l>Je&#x017F;us i&#x017F;t das &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te Bild.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das Dreyzehnde.<lb/><hi rendition="#b">Sie ha&#x0364;lt jhn daß er &#x017F;oll bey jhr</hi><lb/>
bleiben.</head><lb/>
          <figure type="notatedMusic"/>
          <p>Bleib hier/ bleib hier du Tro&#x017F;t der Scha&#x0364;fferinnen:<lb/>
Jch la&#x017F; &#x017F;e dich mein Schatz ja nicht von hinnen;<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[50/0058] Geiſtlicher Hirten-Lieder Und der erſten Schoͤnheit Glantz Wird in jhm geſehen gantz. 4.Aller Engel Huld und Schein/ Aller Heilgen Pracht und prangen/ Kom̃t in dieſem Bild allein Tauſendfaͤltig hergegangen: Was man nur gedenken kan/ Trifft man alls in Jeſu an. 5.Ja Gott ſelbſt das ewge Licht/ Hat nichts ſchoͤners je geſehen; Kan auch drumb ſein Angeſicht Nimmermehr von jhm abdrehen: Sage was du jmmer wilt Jeſus iſt das ſchoͤnſte Bild. Das Dreyzehnde. Sie haͤlt jhn daß er ſoll bey jhr bleiben. [Abbildung] Bleib hier/ bleib hier du Troſt der Schaͤfferinnen: Jch laſ ſe dich mein Schatz ja nicht von hinnen;

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/58
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657], S. 50. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/58>, abgerufen am 04.03.2021.