Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657].

Bild:
<< vorherige Seite
Geistlicher Hirten-Lieder
6.
Ach ja/ ach du vergeust dein Rosen-farbnes Blut
Gleich wie ein Pelican für seine Käuchlein thut/
Daß ichs geniessen soll!
7.
Jsts diß du süsser Gott? Jsts diß mein Pelican?
So fülle doch mein Hertz und Seel darmit gantz an/
Und wandle mich in dich.
8.
Denn schau ich wüntsche mir mit grosser Jnnigkeit
Dein Ebenbild zu seyn/ und so zur Dankbarkeit
Für dich gecreutzigt stehn.
9.
Drumb werd ich dich mein Kind anruffen für und
für
Und warten mit Geduld bey deiner Gnaden-Thür
Biß ich gecreutziget bin.
Das Achtzehnde.
Sie beweinet die gecreutzigte Liebe.
[Musik]
das
Geiſtlicher Hirten-Lieder
6.
Ach ja/ ach du vergeuſt dein Roſen-farbnes Blut
Gleich wie ein Pelican fuͤr ſeine Kaͤuchlein thut/
Daß ichs genieſſen ſoll!
7.
Jſts diß du ſuͤſſer Gott? Jſts diß mein Pelican?
So fuͤlle doch mein Hertz und Seel darmit gantz an/
Und wandle mich in dich.
8.
Denn ſchau ich wuͤntſche mir mit groſſer Jnnigkeit
Dein Ebenbild zu ſeyn/ und ſo zur Dankbarkeit
Fuͤr dich gecreutzigt ſtehn.
9.
Drumb werd ich dich mein Kind anruffen fuͤr und
fuͤr
Und warten mit Geduld bey deiner Gnaden-Thuͤr
Biß ich gecreutziget bin.
Das Achtzehnde.
Sie beweinet die gecreutzigte Liebe.
[Musik]
das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0072" n="64"/>
            <fw place="top" type="header">Gei&#x017F;tlicher Hirten-Lieder</fw><lb/>
            <lg n="6">
              <head>6.</head>
              <l>Ach ja/ ach du vergeu&#x017F;t dein Ro&#x017F;en-farbnes Blut</l><lb/>
              <l>Gleich wie ein Pelican fu&#x0364;r &#x017F;eine Ka&#x0364;uchlein thut/</l><lb/>
              <l>Daß ichs genie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;oll!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <head>7.</head>
              <l>J&#x017F;ts diß du &#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Gott? J&#x017F;ts diß mein Pelican?</l><lb/>
              <l>So fu&#x0364;lle doch mein Hertz und Seel darmit gantz an/</l><lb/>
              <l>Und wandle mich in dich.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="8">
              <head>8.</head>
              <l>Denn &#x017F;chau ich wu&#x0364;nt&#x017F;che mir mit gro&#x017F;&#x017F;er Jnnigkeit</l><lb/>
              <l>Dein Ebenbild zu &#x017F;eyn/ und &#x017F;o zur Dankbarkeit</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;r dich gecreutzigt &#x017F;tehn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="9">
              <head>9.</head>
              <l>Drumb werd ich dich mein Kind anruffen fu&#x0364;r und</l><lb/>
              <l> <hi rendition="#et">fu&#x0364;r</hi> </l><lb/>
              <l>Und warten mit Geduld bey deiner Gnaden-Thu&#x0364;r</l><lb/>
              <l>Biß ich gecreutziget bin.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das Achtzehnde.<lb/><hi rendition="#b">Sie beweinet die gecreutzigte Liebe.</hi></head><lb/>
          <figure type="notatedMusic"/>
          <fw place="bottom" type="catch">das</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0072] Geiſtlicher Hirten-Lieder 6.Ach ja/ ach du vergeuſt dein Roſen-farbnes Blut Gleich wie ein Pelican fuͤr ſeine Kaͤuchlein thut/ Daß ichs genieſſen ſoll! 7.Jſts diß du ſuͤſſer Gott? Jſts diß mein Pelican? So fuͤlle doch mein Hertz und Seel darmit gantz an/ Und wandle mich in dich. 8.Denn ſchau ich wuͤntſche mir mit groſſer Jnnigkeit Dein Ebenbild zu ſeyn/ und ſo zur Dankbarkeit Fuͤr dich gecreutzigt ſtehn. 9.Drumb werd ich dich mein Kind anruffen fuͤr und fuͤr Und warten mit Geduld bey deiner Gnaden-Thuͤr Biß ich gecreutziget bin. Das Achtzehnde. Sie beweinet die gecreutzigte Liebe. [Abbildung] das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/72
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Johannis Angeli und Georgii Josephi Vierdter Theil Der Geistlichen Hirten-Lieder. [Viertes Buch]. Breslau, [1657], S. 64. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_hirten04_1657/72>, abgerufen am 25.02.2021.