Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Specht, Christian: Die von dem grossen Himmels-Könige in das Freuden-volle Jubiläum der ewigen Vermählung ... aufgenommene Himmels Braut. Wolfenbüttel, 1704.

Bild:
<< vorherige Seite

mir und diesem Freuden-vollem Leben gedürstet hat) geben von dem Brunn des lebendigen Wassers umsonst. Und wie Sie nun / diese meine Braut / alles überwunden hat / so soll Sie auch alles / alle meine Herrlichkeit und meines Vaters Reich im Himmel auff ewig ererben / und ich will Ihr GOtt seyn / und Sie soll meine allerliebste Tochter seyn / wie wir davon aus dem von der Hochseeligsten Hertzoginn vor langen Jahren erwehltem Leichen-Texte jetzo noch ein mehres reden wollen. Und weil es denn an dem / daß wir uns zwar wol allerseits die grosse Hoffnung gemacht hatten / nach etwan verfliessenden drittehalb Jahren das Freuden-volle Jubilaeum, oder die erneuerte Benediction und Einsegnung unsers gnädigsten lieben Landes-Vatern / und unserer gnädigsten lieben Landes-Mutter / wenn Sie nun funfftzig Jahr in dem Hoch-Fürstlichem Ehebande würden höchst-gesegnet bestanden seyn / hochfeyerlich zu begehen / so hat es dennoch dem HErrn über Leben und Todt anderst und zwar dermaassen gefallen / wie es leider! am Tage ist. Wir wollen indessen aus dem Hoch-Fürstlichem Leichen-Text vor das mal der Hochseeligsten Hertzogin Durchl. dennoch eine Hoch-Fürstliche Braut-Predigt halten / indem wir Eurer Liebe aus demselben vorstellen:

Die von dem grossem Himmels-Könige in das ewige Jubiloeum, zur süssesten Erquickung / und zum schönsten Erbtheil der Herrlichkeit und Seeligkeit auffgenommene Königliche Himmels-Braut.
Der HErr vom Himmel lasse unser Vorhabenzu seines allerheiligsten Namens Ehre / zum unsterblichem wahrem Nachruhm der Hoch-seeligsten Hertzogin Durchl. auch zuvorderst denen Hoch-Fürstlichen Leidtragenden allerseits / und uns allen / zum kräfftigem Trost / und zur heilsamen Erbauung gereichen / um Christi JEsu willen! Amen.

mir und diesem Freuden-vollem Leben gedürstet hat) geben von dem Brunn des lebendigen Wassers umsonst. Und wie Sie nun / diese meine Braut / alles überwunden hat / so soll Sie auch alles / alle meine Herrlichkeit und meines Vaters Reich im Himmel auff ewig ererben / und ich will Ihr GOtt seyn / und Sie soll meine allerliebste Tochter seyn / wie wir davon aus dem von der Hochseeligsten Hertzoginn vor langen Jahren erwehltem Leichen-Texte jetzo noch ein mehres reden wollen. Und weil es denn an dem / daß wir uns zwar wol allerseits die grosse Hoffnung gemacht hatten / nach etwan verfliessenden drittehalb Jahren das Freuden-volle Jubilaeum, oder die erneuerte Benediction und Einsegnung unsers gnädigsten lieben Landes-Vatern / und unserer gnädigsten lieben Landes-Mutter / wenn Sie nun funfftzig Jahr in dem Hoch-Fürstlichem Ehebande würden höchst-gesegnet bestanden seyn / hochfeyerlich zu begehen / so hat es dennoch dem HErrn über Leben und Todt anderst und zwar dermaassen gefallen / wie es leider! am Tage ist. Wir wollen indessen aus dem Hoch-Fürstlichem Leichen-Text vor das mal der Hochseeligsten Hertzogin Durchl. dennoch eine Hoch-Fürstliche Braut-Predigt halten / indem wir Eurer Liebe aus demselben vorstellen:

Die von dem grossem Himmels-Könige in das ewige Jubiloeum, zur süssesten Erquickung / und zum schönsten Erbtheil der Herrlichkeit und Seeligkeit auffgenom̃ene Königliche Himmels-Braut.
Der HErr vom Himmel lasse unser Vorhabenzu seines allerheiligsten Namens Ehre / zum unsterblichem wahrem Nachruhm der Hoch-seeligsten Hertzogin Durchl. auch zuvorderst denen Hoch-Fürstlichen Leidtragenden allerseits / und uns allen / zum kräfftigem Trost / und zur heilsamen Erbauung gereichen / um Christi JEsu willen! Amen.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0021" n="17"/>
mir und diesem Freuden-vollem Leben gedürstet
                     hat) geben von dem Brunn des lebendigen Wassers umsonst. Und wie Sie nun / diese
                     meine Braut / alles überwunden hat / so soll Sie auch alles / alle meine
                     Herrlichkeit und meines Vaters Reich im Himmel auff ewig ererben / und ich will
                     Ihr GOtt seyn / und Sie soll meine allerliebste Tochter seyn / wie wir davon aus
                     dem von der Hochseeligsten Hertzoginn vor langen Jahren erwehltem Leichen-Texte
                     jetzo noch ein mehres reden wollen. Und weil es denn an dem / daß wir uns zwar
                     wol allerseits die grosse Hoffnung gemacht hatten / nach etwan verfliessenden
                     drittehalb Jahren das Freuden-volle Jubilaeum, oder die erneuerte Benediction
                     und Einsegnung unsers gnädigsten lieben Landes-Vatern / und unserer gnädigsten
                     lieben Landes-Mutter / wenn Sie nun funfftzig Jahr in dem Hoch-Fürstlichem
                     Ehebande würden höchst-gesegnet bestanden seyn / hochfeyerlich zu begehen / so
                     hat es dennoch dem HErrn über Leben und Todt anderst und zwar dermaassen
                     gefallen / wie es leider! am Tage ist. Wir wollen indessen aus dem
                     Hoch-Fürstlichem Leichen-Text vor das mal der Hochseeligsten Hertzogin Durchl.
                     dennoch eine Hoch-Fürstliche Braut-Predigt halten / indem wir Eurer Liebe aus
                     demselben vorstellen:</p>
      </div>
      <div>
        <head>Die von dem grossem Himmels-Könige in das ewige <hi rendition="#i">Jubiloeum</hi>, zur süssesten Erquickung / und zum schönsten Erbtheil der
                     Herrlichkeit und Seeligkeit auffgenom&#x0303;ene Königliche
                     Himmels-Braut.<lb/></head>
        <l>Der HErr vom Himmel lasse unser Vorhabenzu seines allerheiligsten Namens Ehre /
                     zum unsterblichem wahrem Nachruhm der Hoch-seeligsten Hertzogin Durchl. auch
                     zuvorderst denen Hoch-Fürstlichen Leidtragenden allerseits / und uns allen / zum
                     kräfftigem Trost / und zur heilsamen Erbauung gereichen / um Christi JEsu
                     willen! Amen.</l>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0021] mir und diesem Freuden-vollem Leben gedürstet hat) geben von dem Brunn des lebendigen Wassers umsonst. Und wie Sie nun / diese meine Braut / alles überwunden hat / so soll Sie auch alles / alle meine Herrlichkeit und meines Vaters Reich im Himmel auff ewig ererben / und ich will Ihr GOtt seyn / und Sie soll meine allerliebste Tochter seyn / wie wir davon aus dem von der Hochseeligsten Hertzoginn vor langen Jahren erwehltem Leichen-Texte jetzo noch ein mehres reden wollen. Und weil es denn an dem / daß wir uns zwar wol allerseits die grosse Hoffnung gemacht hatten / nach etwan verfliessenden drittehalb Jahren das Freuden-volle Jubilaeum, oder die erneuerte Benediction und Einsegnung unsers gnädigsten lieben Landes-Vatern / und unserer gnädigsten lieben Landes-Mutter / wenn Sie nun funfftzig Jahr in dem Hoch-Fürstlichem Ehebande würden höchst-gesegnet bestanden seyn / hochfeyerlich zu begehen / so hat es dennoch dem HErrn über Leben und Todt anderst und zwar dermaassen gefallen / wie es leider! am Tage ist. Wir wollen indessen aus dem Hoch-Fürstlichem Leichen-Text vor das mal der Hochseeligsten Hertzogin Durchl. dennoch eine Hoch-Fürstliche Braut-Predigt halten / indem wir Eurer Liebe aus demselben vorstellen: Die von dem grossem Himmels-Könige in das ewige Jubiloeum, zur süssesten Erquickung / und zum schönsten Erbtheil der Herrlichkeit und Seeligkeit auffgenom̃ene Königliche Himmels-Braut. Der HErr vom Himmel lasse unser Vorhabenzu seines allerheiligsten Namens Ehre / zum unsterblichem wahrem Nachruhm der Hoch-seeligsten Hertzogin Durchl. auch zuvorderst denen Hoch-Fürstlichen Leidtragenden allerseits / und uns allen / zum kräfftigem Trost / und zur heilsamen Erbauung gereichen / um Christi JEsu willen! Amen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/specht_jubilaeum_1704
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/specht_jubilaeum_1704/21
Zitationshilfe: Specht, Christian: Die von dem grossen Himmels-Könige in das Freuden-volle Jubiläum der ewigen Vermählung ... aufgenommene Himmels Braut. Wolfenbüttel, 1704, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/specht_jubilaeum_1704/21>, abgerufen am 13.04.2021.