Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuntes Kapitel.

Das Dorf Faschwitz ist ein Experiment der Re¬
gierung. Das Gut, eins der größten der Gegend,
war wie fast alle in diesem Theil des Landes ursprüng¬
lich im Besitz einer adligen Familie gewesen, und beim
Aussterben derselben als erledigtes Lehen an die Krone
zurückgefallen. Diese hatte, um sich einen Stamm
kleinerer Grundbesitzer oder freier Bauern zu schaffen,
an denen es hier fast ganz gebricht, hier und an an¬
deren Orten förmliche Bauerncolonieen gegründet, in¬
dem sie große Lehengüter parcellirte und die einzelnen
Parcellen zu Spottpreisen an Liebhaber verkaufte.
Der Faschwitzer Gemeinde hatte sie eine Kirche gebaut,
einen Prediger in den Ort geschickt; es war nicht
Schuld der Regierung, wenn die Faschwitzer nicht ge¬
diehen.

Indessen stand zu wünschen, daß sie von den übri¬
gen ihnen gewährten Vortheilen und Vorzügen einen

Neuntes Kapitel.

Das Dorf Faſchwitz iſt ein Experiment der Re¬
gierung. Das Gut, eins der größten der Gegend,
war wie faſt alle in dieſem Theil des Landes urſprüng¬
lich im Beſitz einer adligen Familie geweſen, und beim
Ausſterben derſelben als erledigtes Lehen an die Krone
zurückgefallen. Dieſe hatte, um ſich einen Stamm
kleinerer Grundbeſitzer oder freier Bauern zu ſchaffen,
an denen es hier faſt ganz gebricht, hier und an an¬
deren Orten förmliche Bauerncolonieen gegründet, in¬
dem ſie große Lehengüter parcellirte und die einzelnen
Parcellen zu Spottpreiſen an Liebhaber verkaufte.
Der Faſchwitzer Gemeinde hatte ſie eine Kirche gebaut,
einen Prediger in den Ort geſchickt; es war nicht
Schuld der Regierung, wenn die Faſchwitzer nicht ge¬
diehen.

Indeſſen ſtand zu wünſchen, daß ſie von den übri¬
gen ihnen gewährten Vortheilen und Vorzügen einen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0104" n="[94]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Neuntes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Das Dorf Fa&#x017F;chwitz i&#x017F;t ein Experiment der Re¬<lb/>
gierung. Das Gut, eins der größten der Gegend,<lb/>
war wie fa&#x017F;t alle in die&#x017F;em Theil des Landes ur&#x017F;prüng¬<lb/>
lich im Be&#x017F;itz einer adligen Familie gewe&#x017F;en, und beim<lb/>
Aus&#x017F;terben der&#x017F;elben als erledigtes Lehen an die Krone<lb/>
zurückgefallen. Die&#x017F;e hatte, um &#x017F;ich einen Stamm<lb/>
kleinerer Grundbe&#x017F;itzer oder freier Bauern zu &#x017F;chaffen,<lb/>
an denen es hier fa&#x017F;t ganz gebricht, hier und an an¬<lb/>
deren Orten förmliche Bauerncolonieen gegründet, in¬<lb/>
dem &#x017F;ie große Lehengüter parcellirte und die einzelnen<lb/>
Parcellen zu Spottprei&#x017F;en an Liebhaber verkaufte.<lb/>
Der Fa&#x017F;chwitzer Gemeinde hatte &#x017F;ie eine Kirche gebaut,<lb/>
einen Prediger in den Ort ge&#x017F;chickt; es war nicht<lb/>
Schuld der Regierung, wenn die Fa&#x017F;chwitzer nicht ge¬<lb/>
diehen.</p><lb/>
        <p>Inde&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tand zu wün&#x017F;chen, daß &#x017F;ie von den übri¬<lb/>
gen ihnen gewährten Vortheilen und Vorzügen einen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[94]/0104] Neuntes Kapitel. Das Dorf Faſchwitz iſt ein Experiment der Re¬ gierung. Das Gut, eins der größten der Gegend, war wie faſt alle in dieſem Theil des Landes urſprüng¬ lich im Beſitz einer adligen Familie geweſen, und beim Ausſterben derſelben als erledigtes Lehen an die Krone zurückgefallen. Dieſe hatte, um ſich einen Stamm kleinerer Grundbeſitzer oder freier Bauern zu ſchaffen, an denen es hier faſt ganz gebricht, hier und an an¬ deren Orten förmliche Bauerncolonieen gegründet, in¬ dem ſie große Lehengüter parcellirte und die einzelnen Parcellen zu Spottpreiſen an Liebhaber verkaufte. Der Faſchwitzer Gemeinde hatte ſie eine Kirche gebaut, einen Prediger in den Ort geſchickt; es war nicht Schuld der Regierung, wenn die Faſchwitzer nicht ge¬ diehen. Indeſſen ſtand zu wünſchen, daß ſie von den übri¬ gen ihnen gewährten Vortheilen und Vorzügen einen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/104
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861, S. [94]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/104>, abgerufen am 06.03.2021.