Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Achtzehntes Kapitel.

In diesem Augenblicke kam ein Reiter, der vor
einigen Minuten aus einem Seitenwege auf den Haupt¬
weg gebogen war, im Galopp an ihnen vorüber. Ein
großer Neufundländer, den Oswald zuerst für Melitta's
Dogge hielt, galoppirte in langen Sprüngen neben dem
Pferde her, einem herrlichen rabenschwarzen Vollblut,
dessen Brust mit weißen Schaumflocken benetzt war.
Der Reiter war, soweit man es in der Eile bemerken
konnte, ein Mann von vielleicht dreißig Jahren, lang
und dürr, gegen die Gewohnheit der Gutsbesitzer hier
zu Lande in langen Beinkleidern statt in Stulpen¬
stiefeln; seine Haltung zu Pferde durchaus die Haltung
der Herren, welche man lateinische Reiter zu nennen
pflegt. Aber es war das wohl mehr Nachlässigkeit
und die Gewohnheit, sich gehen zu lassen, als wirkliche
Ungeschicklichkeit, denn, als er fast unmittelbar vor den

Achtzehntes Kapitel.

In dieſem Augenblicke kam ein Reiter, der vor
einigen Minuten aus einem Seitenwege auf den Haupt¬
weg gebogen war, im Galopp an ihnen vorüber. Ein
großer Neufundländer, den Oswald zuerſt für Melitta’s
Dogge hielt, galoppirte in langen Sprüngen neben dem
Pferde her, einem herrlichen rabenſchwarzen Vollblut,
deſſen Bruſt mit weißen Schaumflocken benetzt war.
Der Reiter war, ſoweit man es in der Eile bemerken
konnte, ein Mann von vielleicht dreißig Jahren, lang
und dürr, gegen die Gewohnheit der Gutsbeſitzer hier
zu Lande in langen Beinkleidern ſtatt in Stulpen¬
ſtiefeln; ſeine Haltung zu Pferde durchaus die Haltung
der Herren, welche man lateiniſche Reiter zu nennen
pflegt. Aber es war das wohl mehr Nachläſſigkeit
und die Gewohnheit, ſich gehen zu laſſen, als wirkliche
Ungeſchicklichkeit, denn, als er faſt unmittelbar vor den

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0260"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Achtzehntes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>In die&#x017F;em Augenblicke kam ein Reiter, der vor<lb/>
einigen Minuten aus einem Seitenwege auf den Haupt¬<lb/>
weg gebogen war, im Galopp an ihnen vorüber. Ein<lb/>
großer Neufundländer, den Oswald zuer&#x017F;t für Melitta&#x2019;s<lb/>
Dogge hielt, galoppirte in langen Sprüngen neben dem<lb/>
Pferde her, einem herrlichen raben&#x017F;chwarzen Vollblut,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Bru&#x017F;t mit weißen Schaumflocken benetzt war.<lb/>
Der Reiter war, &#x017F;oweit man es in der Eile bemerken<lb/>
konnte, ein Mann von vielleicht dreißig Jahren, lang<lb/>
und dürr, gegen die Gewohnheit der Gutsbe&#x017F;itzer hier<lb/>
zu Lande in langen Beinkleidern &#x017F;tatt in Stulpen¬<lb/>
&#x017F;tiefeln; &#x017F;eine Haltung zu Pferde durchaus die Haltung<lb/>
der Herren, welche man lateini&#x017F;che Reiter zu nennen<lb/>
pflegt. Aber es war das wohl mehr Nachlä&#x017F;&#x017F;igkeit<lb/>
und die Gewohnheit, &#x017F;ich gehen zu la&#x017F;&#x017F;en, als wirkliche<lb/>
Unge&#x017F;chicklichkeit, denn, als er fa&#x017F;t unmittelbar vor den<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0260] Achtzehntes Kapitel. In dieſem Augenblicke kam ein Reiter, der vor einigen Minuten aus einem Seitenwege auf den Haupt¬ weg gebogen war, im Galopp an ihnen vorüber. Ein großer Neufundländer, den Oswald zuerſt für Melitta’s Dogge hielt, galoppirte in langen Sprüngen neben dem Pferde her, einem herrlichen rabenſchwarzen Vollblut, deſſen Bruſt mit weißen Schaumflocken benetzt war. Der Reiter war, ſoweit man es in der Eile bemerken konnte, ein Mann von vielleicht dreißig Jahren, lang und dürr, gegen die Gewohnheit der Gutsbeſitzer hier zu Lande in langen Beinkleidern ſtatt in Stulpen¬ ſtiefeln; ſeine Haltung zu Pferde durchaus die Haltung der Herren, welche man lateiniſche Reiter zu nennen pflegt. Aber es war das wohl mehr Nachläſſigkeit und die Gewohnheit, ſich gehen zu laſſen, als wirkliche Ungeſchicklichkeit, denn, als er faſt unmittelbar vor den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/260
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/260>, abgerufen am 06.03.2021.