Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Achtes Kapitel.

Der Baron hatte Oswald angeboten, ihn nach der
Kirche fahren zu lassen; der junge Mann aber, der
die schwerfälligen Braunen noch von dem Abend seiner
Ankunft her in bösem Angedenken hielt, es abgelehnt.
Bruno und Malte erwarteten heute die Knaben eines
benachbarten Edelmanns zum Besuch. Bruno wäre
am liebsten mit Oswald gegangen, da dieser aber
selbst ihn zu bleiben bat, sagte er:

"Sie sind recht froh, daß Sie mich auf ein paar
Stunden los sind, aber ich weiß, was ich thue. Ich
gehe in den Wald und komme vor Abend nicht wieder
nach Hause."

"Das wirst Du nicht thun, Bruno!"

"Und weshalb nicht?" fragte der Knabe trotzig.

"Weil Du mich lieb hast."

"Nun denn, so will ich Ihnen zu Liebe hier bleiben,

Achtes Kapitel.

Der Baron hatte Oswald angeboten, ihn nach der
Kirche fahren zu laſſen; der junge Mann aber, der
die ſchwerfälligen Braunen noch von dem Abend ſeiner
Ankunft her in böſem Angedenken hielt, es abgelehnt.
Bruno und Malte erwarteten heute die Knaben eines
benachbarten Edelmanns zum Beſuch. Bruno wäre
am liebſten mit Oswald gegangen, da dieſer aber
ſelbſt ihn zu bleiben bat, ſagte er:

„Sie ſind recht froh, daß Sie mich auf ein paar
Stunden los ſind, aber ich weiß, was ich thue. Ich
gehe in den Wald und komme vor Abend nicht wieder
nach Hauſe.“

„Das wirſt Du nicht thun, Bruno!“

„Und weshalb nicht?“ fragte der Knabe trotzig.

„Weil Du mich lieb haſt.“

„Nun denn, ſo will ich Ihnen zu Liebe hier bleiben,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0094" n="[84]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Achtes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Der Baron hatte Oswald angeboten, ihn nach der<lb/>
Kirche fahren zu la&#x017F;&#x017F;en; der junge Mann aber, der<lb/>
die &#x017F;chwerfälligen Braunen noch von dem Abend &#x017F;einer<lb/>
Ankunft her in bö&#x017F;em Angedenken hielt, es abgelehnt.<lb/>
Bruno und Malte erwarteten heute die Knaben eines<lb/>
benachbarten Edelmanns zum Be&#x017F;uch. Bruno wäre<lb/>
am lieb&#x017F;ten mit Oswald gegangen, da die&#x017F;er aber<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ihn zu bleiben bat, &#x017F;agte er:</p><lb/>
        <p>&#x201E;Sie &#x017F;ind recht froh, daß Sie mich auf ein paar<lb/>
Stunden los &#x017F;ind, aber ich weiß, was ich thue. Ich<lb/>
gehe in den Wald und komme vor Abend nicht wieder<lb/>
nach Hau&#x017F;e.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Das wir&#x017F;t Du nicht thun, Bruno!&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Und weshalb nicht?&#x201C; fragte der Knabe trotzig.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Weil Du mich lieb ha&#x017F;t.&#x201C;</p><lb/>
        <p>&#x201E;Nun denn, &#x017F;o will ich Ihnen zu Liebe hier bleiben,<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[84]/0094] Achtes Kapitel. Der Baron hatte Oswald angeboten, ihn nach der Kirche fahren zu laſſen; der junge Mann aber, der die ſchwerfälligen Braunen noch von dem Abend ſeiner Ankunft her in böſem Angedenken hielt, es abgelehnt. Bruno und Malte erwarteten heute die Knaben eines benachbarten Edelmanns zum Beſuch. Bruno wäre am liebſten mit Oswald gegangen, da dieſer aber ſelbſt ihn zu bleiben bat, ſagte er: „Sie ſind recht froh, daß Sie mich auf ein paar Stunden los ſind, aber ich weiß, was ich thue. Ich gehe in den Wald und komme vor Abend nicht wieder nach Hauſe.“ „Das wirſt Du nicht thun, Bruno!“ „Und weshalb nicht?“ fragte der Knabe trotzig. „Weil Du mich lieb haſt.“ „Nun denn, ſo will ich Ihnen zu Liebe hier bleiben,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/94
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861, S. [84]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/94>, abgerufen am 25.02.2021.