Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 4. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Elftes Kapitel.

Oswald hatte vergeblich über die Stunde hinaus,
in welcher Helene in dem Garten zu erscheinen pflegte,
gewartet. Gerade heute kam sie nicht. Er ging
mehrmals an ihrem Fenster vorüber, ohne sie zu
sehen. Er kehrte endlich, da es im Hause lebhafter
zu werden begann, zu Bruno zurück, der ihn mit der
größten Ungeduld erwartete. Bruno war außer sich,
daß dieser Versuch mislungen war; Oswald suchte
ihn zu beruhigen, indem er hervorhob, wie aller
Wahrscheinlichkeit nach die Baronin und Felix die
Durchführung ihres Planes bis auf den letzten Au¬
genblick verschieben würden, es also auch morgen früh
noch immer Zeit sein würde, den Brief in Helenen's
Hände gelangen zu lassen.

"Und jetzt," sagte Oswald, "muß ich Anstalten
treffen, daß nach dem Doctor geschickt wird, denn diese
Ungewißheit über Deinen Zustand ist unerträglich."

Elftes Kapitel.

Oswald hatte vergeblich über die Stunde hinaus,
in welcher Helene in dem Garten zu erſcheinen pflegte,
gewartet. Gerade heute kam ſie nicht. Er ging
mehrmals an ihrem Fenſter vorüber, ohne ſie zu
ſehen. Er kehrte endlich, da es im Hauſe lebhafter
zu werden begann, zu Bruno zurück, der ihn mit der
größten Ungeduld erwartete. Bruno war außer ſich,
daß dieſer Verſuch mislungen war; Oswald ſuchte
ihn zu beruhigen, indem er hervorhob, wie aller
Wahrſcheinlichkeit nach die Baronin und Felix die
Durchführung ihres Planes bis auf den letzten Au¬
genblick verſchieben würden, es alſo auch morgen früh
noch immer Zeit ſein würde, den Brief in Helenen's
Hände gelangen zu laſſen.

„Und jetzt,“ ſagte Oswald, „muß ich Anſtalten
treffen, daß nach dem Doctor geſchickt wird, denn dieſe
Ungewißheit über Deinen Zuſtand iſt unerträglich.“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0201" n="[191]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Elftes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Oswald hatte vergeblich über die Stunde hinaus,<lb/>
in welcher Helene in dem Garten zu er&#x017F;cheinen pflegte,<lb/>
gewartet. Gerade heute kam &#x017F;ie nicht. Er ging<lb/>
mehrmals an ihrem Fen&#x017F;ter vorüber, ohne &#x017F;ie zu<lb/>
&#x017F;ehen. Er kehrte endlich, da es im Hau&#x017F;e lebhafter<lb/>
zu werden begann, zu Bruno zurück, der ihn mit der<lb/>
größten Ungeduld erwartete. Bruno war außer &#x017F;ich,<lb/>
daß die&#x017F;er Ver&#x017F;uch mislungen war; Oswald &#x017F;uchte<lb/>
ihn zu beruhigen, indem er hervorhob, wie aller<lb/>
Wahr&#x017F;cheinlichkeit nach die Baronin und Felix die<lb/>
Durchführung ihres Planes bis auf den letzten Au¬<lb/>
genblick ver&#x017F;chieben würden, es al&#x017F;o auch morgen früh<lb/>
noch immer Zeit &#x017F;ein würde, den Brief in Helenen's<lb/>
Hände gelangen zu la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Und jetzt,&#x201C; &#x017F;agte Oswald, &#x201E;muß ich An&#x017F;talten<lb/>
treffen, daß nach dem Doctor ge&#x017F;chickt wird, denn die&#x017F;e<lb/>
Ungewißheit über Deinen Zu&#x017F;tand i&#x017F;t unerträglich.&#x201C;<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[191]/0201] Elftes Kapitel. Oswald hatte vergeblich über die Stunde hinaus, in welcher Helene in dem Garten zu erſcheinen pflegte, gewartet. Gerade heute kam ſie nicht. Er ging mehrmals an ihrem Fenſter vorüber, ohne ſie zu ſehen. Er kehrte endlich, da es im Hauſe lebhafter zu werden begann, zu Bruno zurück, der ihn mit der größten Ungeduld erwartete. Bruno war außer ſich, daß dieſer Verſuch mislungen war; Oswald ſuchte ihn zu beruhigen, indem er hervorhob, wie aller Wahrſcheinlichkeit nach die Baronin und Felix die Durchführung ihres Planes bis auf den letzten Au¬ genblick verſchieben würden, es alſo auch morgen früh noch immer Zeit ſein würde, den Brief in Helenen's Hände gelangen zu laſſen. „Und jetzt,“ ſagte Oswald, „muß ich Anſtalten treffen, daß nach dem Doctor geſchickt wird, denn dieſe Ungewißheit über Deinen Zuſtand iſt unerträglich.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861/201
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 4. Berlin, 1861, S. [191]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861/201>, abgerufen am 18.08.2022.