Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 4. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwölftes Kapitel.

Es war einige Stunden später. Die Baronin
saß in ihrem Zimmer auf ihrem gewöhnlichen Platze
in der Nähe der geöffneten Fensterthür. Sie hatte
eine Stickerei auf dem Schooße; aber ihre Hände
waren müßig; nur, wenn sich Schritte der Thür, die
nach dem Flure führten, näherten, nahm sie schnell
die Arbeit auf, und nähte ein paar Stiche, um sie,
sobald der Schritt vorüber war, wieder in den Schooß
sinken zu lassen. Das wiederholte sich mehrmals,
denn es war heute ein sehr lebhaftes Treiben im
Schlosse. Die Vorrichtungen zu dem Ball heute
Abend, hielt Alles in Athem, und machte es der
wirthschaftlichen Baronin sehr schwer, hier so müßig
zu sitzen, während ihre Gegenwart in Küche und Spei¬
sekammer so nöthig war. Aber sie hatte Fräulein
Helene bitten lassen, wenn sie mit ihrem Klavierspiel

Zwölftes Kapitel.

Es war einige Stunden ſpäter. Die Baronin
ſaß in ihrem Zimmer auf ihrem gewöhnlichen Platze
in der Nähe der geöffneten Fenſterthür. Sie hatte
eine Stickerei auf dem Schooße; aber ihre Hände
waren müßig; nur, wenn ſich Schritte der Thür, die
nach dem Flure führten, näherten, nahm ſie ſchnell
die Arbeit auf, und nähte ein paar Stiche, um ſie,
ſobald der Schritt vorüber war, wieder in den Schooß
ſinken zu laſſen. Das wiederholte ſich mehrmals,
denn es war heute ein ſehr lebhaftes Treiben im
Schloſſe. Die Vorrichtungen zu dem Ball heute
Abend, hielt Alles in Athem, und machte es der
wirthſchaftlichen Baronin ſehr ſchwer, hier ſo müßig
zu ſitzen, während ihre Gegenwart in Küche und Spei¬
ſekammer ſo nöthig war. Aber ſie hatte Fräulein
Helene bitten laſſen, wenn ſie mit ihrem Klavierſpiel

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0215" n="[205]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zwölftes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Es war einige Stunden &#x017F;päter. Die Baronin<lb/>
&#x017F;aß in ihrem Zimmer auf ihrem gewöhnlichen Platze<lb/>
in der Nähe der geöffneten Fen&#x017F;terthür. Sie hatte<lb/>
eine Stickerei auf dem Schooße; aber ihre Hände<lb/>
waren müßig; nur, wenn &#x017F;ich Schritte der Thür, die<lb/>
nach dem Flure führten, näherten, nahm &#x017F;ie &#x017F;chnell<lb/>
die Arbeit auf, und nähte ein paar Stiche, um &#x017F;ie,<lb/>
&#x017F;obald der Schritt vorüber war, wieder in den Schooß<lb/>
&#x017F;inken zu la&#x017F;&#x017F;en. Das wiederholte &#x017F;ich mehrmals,<lb/>
denn es war heute ein &#x017F;ehr lebhaftes Treiben im<lb/>
Schlo&#x017F;&#x017F;e. Die Vorrichtungen zu dem Ball heute<lb/>
Abend, hielt Alles in Athem, und machte es der<lb/>
wirth&#x017F;chaftlichen Baronin &#x017F;ehr &#x017F;chwer, hier &#x017F;o müßig<lb/>
zu &#x017F;itzen, während ihre Gegenwart in Küche und Spei¬<lb/>
&#x017F;ekammer &#x017F;o nöthig war. Aber &#x017F;ie hatte Fräulein<lb/>
Helene bitten la&#x017F;&#x017F;en, wenn &#x017F;ie mit ihrem Klavier&#x017F;piel<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[205]/0215] Zwölftes Kapitel. Es war einige Stunden ſpäter. Die Baronin ſaß in ihrem Zimmer auf ihrem gewöhnlichen Platze in der Nähe der geöffneten Fenſterthür. Sie hatte eine Stickerei auf dem Schooße; aber ihre Hände waren müßig; nur, wenn ſich Schritte der Thür, die nach dem Flure führten, näherten, nahm ſie ſchnell die Arbeit auf, und nähte ein paar Stiche, um ſie, ſobald der Schritt vorüber war, wieder in den Schooß ſinken zu laſſen. Das wiederholte ſich mehrmals, denn es war heute ein ſehr lebhaftes Treiben im Schloſſe. Die Vorrichtungen zu dem Ball heute Abend, hielt Alles in Athem, und machte es der wirthſchaftlichen Baronin ſehr ſchwer, hier ſo müßig zu ſitzen, während ihre Gegenwart in Küche und Spei¬ ſekammer ſo nöthig war. Aber ſie hatte Fräulein Helene bitten laſſen, wenn ſie mit ihrem Klavierſpiel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861/215
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 4. Berlin, 1861, S. [205]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische04_1861/215>, abgerufen am 07.08.2022.