Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spiess, Christian Heinrich: Biographien der Wahnsinnigen. Bd. 4. Leipzig, 1796.

Bild:
<< vorherige Seite

Graf von L--.

Selten, sagt man im gemeinen Sprüchwor-
te, sind die Ehen der Grossen und Vorneh-
men glücklich, weil sie selten aus ächter Liebe
und Neigung, meistens nur aus Eigennutz
und Nebenabsichten die Gehülfin wählen, wel-
che mit ihnen Hand in Hand durchs Leben wan-
dern, Kummer und Freude, Glück und Un-
glück mit ihnen theilen soll. Graf L-- war
unter den Wenigen, welche blos aus Nei-
gung und Liebe wählten, der glücklichste! Als
sein sterbender, sehr reicher Vater von dem
jammernden Sohne die Erfüllung des einzigen
Wunsches, ihn vor seinem Ende verheurathet
zu sehen, mit Wehmuth heischte, da führte
der Gehorsame ein sehr armes, aber schönes
und tugendhaftes Mädchen vor sein Sterbe-


Graf von L—.

Selten, ſagt man im gemeinen Spruͤchwor-
te, ſind die Ehen der Groſſen und Vorneh-
men gluͤcklich, weil ſie ſelten aus aͤchter Liebe
und Neigung, meiſtens nur aus Eigennutz
und Nebenabſichten die Gehuͤlfin waͤhlen, wel-
che mit ihnen Hand in Hand durchs Leben wan-
dern, Kummer und Freude, Gluͤck und Un-
gluͤck mit ihnen theilen ſoll. Graf L— war
unter den Wenigen, welche blos aus Nei-
gung und Liebe waͤhlten, der gluͤcklichſte! Als
ſein ſterbender, ſehr reicher Vater von dem
jammernden Sohne die Erfuͤllung des einzigen
Wunſches, ihn vor ſeinem Ende verheurathet
zu ſehen, mit Wehmuth heiſchte, da fuͤhrte
der Gehorſame ein ſehr armes, aber ſchoͤnes
und tugendhaftes Maͤdchen vor ſein Sterbe-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0071" n="61"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Graf von L&#x2014;</hi>.</hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">S</hi>elten, &#x017F;agt man im gemeinen Spru&#x0364;chwor-<lb/>
te, &#x017F;ind die Ehen der Gro&#x017F;&#x017F;en und Vorneh-<lb/>
men glu&#x0364;cklich, weil &#x017F;ie &#x017F;elten aus a&#x0364;chter Liebe<lb/>
und Neigung, mei&#x017F;tens nur aus Eigennutz<lb/>
und Nebenab&#x017F;ichten die Gehu&#x0364;lfin wa&#x0364;hlen, wel-<lb/>
che mit ihnen Hand in Hand durchs Leben wan-<lb/>
dern, Kummer und Freude, Glu&#x0364;ck und Un-<lb/>
glu&#x0364;ck mit ihnen theilen &#x017F;oll. Graf L&#x2014; war<lb/>
unter den Wenigen, welche blos aus Nei-<lb/>
gung und Liebe wa&#x0364;hlten, der glu&#x0364;cklich&#x017F;te! Als<lb/>
&#x017F;ein &#x017F;terbender, &#x017F;ehr reicher Vater von dem<lb/>
jammernden Sohne die Erfu&#x0364;llung des einzigen<lb/>
Wun&#x017F;ches, ihn vor &#x017F;einem Ende verheurathet<lb/>
zu &#x017F;ehen, mit Wehmuth hei&#x017F;chte, da fu&#x0364;hrte<lb/>
der Gehor&#x017F;ame ein &#x017F;ehr armes, aber &#x017F;cho&#x0364;nes<lb/>
und tugendhaftes Ma&#x0364;dchen vor &#x017F;ein Sterbe-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[61/0071] Graf von L—. Selten, ſagt man im gemeinen Spruͤchwor- te, ſind die Ehen der Groſſen und Vorneh- men gluͤcklich, weil ſie ſelten aus aͤchter Liebe und Neigung, meiſtens nur aus Eigennutz und Nebenabſichten die Gehuͤlfin waͤhlen, wel- che mit ihnen Hand in Hand durchs Leben wan- dern, Kummer und Freude, Gluͤck und Un- gluͤck mit ihnen theilen ſoll. Graf L— war unter den Wenigen, welche blos aus Nei- gung und Liebe waͤhlten, der gluͤcklichſte! Als ſein ſterbender, ſehr reicher Vater von dem jammernden Sohne die Erfuͤllung des einzigen Wunſches, ihn vor ſeinem Ende verheurathet zu ſehen, mit Wehmuth heiſchte, da fuͤhrte der Gehorſame ein ſehr armes, aber ſchoͤnes und tugendhaftes Maͤdchen vor ſein Sterbe-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spiess_biographien04_1796
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spiess_biographien04_1796/71
Zitationshilfe: Spiess, Christian Heinrich: Biographien der Wahnsinnigen. Bd. 4. Leipzig, 1796, S. 61. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spiess_biographien04_1796/71>, abgerufen am 28.02.2021.