Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
Livio.
Celinde, du hast es gesehen?
Celinde.
Zu meiner Zeit ist nichts geschehen.
Livio.
Jch gebe mich zum öfftern bloß.
Celinde.
Herr! euer Hochmuth ist zu groß.
Livio.
Mein Kopff steckt voller hoher Dinge.
Celinde.
Jhr halt die Jungfer zu geringe.
Livio.
Sie machet doch durch mich ihr Glück.
Celinde.
Ja doch mit jedem Augenblick.
Livio.
Sie liebet mich, ich will sie ehren.
Celinde.
Je nun, die Zeit wird alles lehren.
(Gehet ab.)
SCENA V.
Alphonso kommt von hinten, Livio
tritt forne tiefsinnig.
Alphonso.
Cleander ist ein praver Mensch! ich gebe ihm mein
Wort,
Er sieht mir so fein ehrlich aus; Herr Livio muß fort.
St-St-dort steht der Pursch; ich will doch mit
ihm sprechen.
Livio.
Theatraliſcher Anhang.
Livio.
Celinde, du haſt es geſehen?
Celinde.
Zu meiner Zeit iſt nichts geſchehen.
Livio.
Jch gebe mich zum oͤfftern bloß.
Celinde.
Herr! euer Hochmuth iſt zu groß.
Livio.
Mein Kopff ſteckt voller hoher Dinge.
Celinde.
Jhr halt die Jungfer zu geringe.
Livio.
Sie machet doch durch mich ihr Gluͤck.
Celinde.
Ja doch mit jedem Augenblick.
Livio.
Sie liebet mich, ich will ſie ehren.
Celinde.
Je nun, die Zeit wird alles lehren.
(Gehet ab.)
SCENA V.
Alphonſo kommt von hinten, Livio
tritt forne tiefſinnig.
Alphonſo.
Cleander iſt ein praver Menſch! ich gebe ihm mein
Wort,
Er ſieht mir ſo fein ehrlich aus; Herr Livio muß fort.
St-St-dort ſteht der Purſch; ich will doch mit
ihm ſprechen.
Livio.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0200" n="172"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi> </fw><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Celinde, du ha&#x017F;t es ge&#x017F;ehen?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Zu meiner Zeit i&#x017F;t nichts ge&#x017F;chehen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch gebe mich zum o&#x0364;fftern bloß.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Herr! euer Hochmuth i&#x017F;t zu groß.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Mein Kopff &#x017F;teckt voller hoher Dinge.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Jhr halt die Jungfer zu geringe.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Sie machet doch durch mich ihr Glu&#x0364;ck.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ja doch mit jedem Augenblick.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Sie liebet mich, ich will &#x017F;ie ehren.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Je nun, die Zeit wird alles lehren.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#et">(Gehet ab.)</hi> </stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">SCENA V.</hi> </hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Alphon&#x017F;o</hi> <hi rendition="#b">kommt von hinten,</hi> <hi rendition="#aq">Livio</hi><lb/> <hi rendition="#b">tritt forne tief&#x017F;innig.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#ALP">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Alphon&#x017F;o.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">C</hi>leander i&#x017F;t ein praver Men&#x017F;ch! ich gebe ihm mein<lb/><hi rendition="#et">Wort,</hi><lb/>
Er &#x017F;ieht mir &#x017F;o fein ehrlich aus; Herr <hi rendition="#aq">Livio</hi> muß fort.<lb/>
St-St-dort &#x017F;teht der Pur&#x017F;ch; ich will doch mit<lb/><hi rendition="#et">ihm &#x017F;prechen.</hi></p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0200] Theatraliſcher Anhang. Livio. Celinde, du haſt es geſehen? Celinde. Zu meiner Zeit iſt nichts geſchehen. Livio. Jch gebe mich zum oͤfftern bloß. Celinde. Herr! euer Hochmuth iſt zu groß. Livio. Mein Kopff ſteckt voller hoher Dinge. Celinde. Jhr halt die Jungfer zu geringe. Livio. Sie machet doch durch mich ihr Gluͤck. Celinde. Ja doch mit jedem Augenblick. Livio. Sie liebet mich, ich will ſie ehren. Celinde. Je nun, die Zeit wird alles lehren. (Gehet ab.) SCENA V. Alphonſo kommt von hinten, Livio tritt forne tiefſinnig. Alphonſo. Cleander iſt ein praver Menſch! ich gebe ihm mein Wort, Er ſieht mir ſo fein ehrlich aus; Herr Livio muß fort. St-St-dort ſteht der Purſch; ich will doch mit ihm ſprechen. Livio.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/200
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/200>, abgerufen am 06.05.2021.