Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
Peter.
Herr Livio, erstecht ihn nicht.
Livio.
Siehe, so durchbohrt mein Stahl, siehe, wie mein
Degen sticht.
Cleander. (fällt.)
Au weh, Verrätherey!
Jhr Götter, steht mir bey!
Au weh, Verrätherey!
Peter.
Herr, habt ihr doch gestochen?
Livio.
Lauff zu, mein Schimpff der ist gerochen.
(reissen aus.)
(Schaar-Wache kommt.)

Was rufft? was schreyt?
Bey später Abend-Zeit.
Cleander.
Heget Mitleid und Erbarmen,
Sucht den Mörder Livio,
Da Cleanders Augen-Licht
Durch den Stoß des Mörders bricht.
O ach! mich verlassnen Armen!
Heget Mitleid und Erbarmen,
Sucht den Mörder Livio,
Ach! kommt, ich verschmachte schier!
Schaar-Wach! bringet mich von hier.
Sucht den Mörder einzubringen,
Dem der Frevel zu gelingen
Nimmermehr alhier geschicht.
Schaar-Wach.
Herr, wir folgen unsrer Pflicht.
(bringen Cleander hinein.)
SCE-
M 4
Theatraliſcher Anhang.
Peter.
Herr Livio, erſtecht ihn nicht.
Livio.
Siehe, ſo durchbohrt mein Stahl, ſiehe, wie mein
Degen ſticht.
Cleander. (faͤllt.)
Au weh, Verraͤtherey!
Jhr Goͤtter, ſteht mir bey!
Au weh, Verraͤtherey!
Peter.
Herr, habt ihr doch geſtochen?
Livio.
Lauff zu, mein Schimpff der iſt gerochen.
(reiſſen aus.)
(Schaar-Wache kommt.)

Was rufft? was ſchreyt?
Bey ſpaͤter Abend-Zeit.
Cleander.
Heget Mitleid und Erbarmen,
Sucht den Moͤrder Livio,
Da Cleanders Augen-Licht
Durch den Stoß des Moͤrders bricht.
O ach! mich verlaſſnen Armen!
Heget Mitleid und Erbarmen,
Sucht den Moͤrder Livio,
Ach! kommt, ich verſchmachte ſchier!
Schaar-Wach! bringet mich von hier.
Sucht den Moͤrder einzubringen,
Dem der Frevel zu gelingen
Nimmermehr alhier geſchicht.
Schaar-Wach.
Herr, wir folgen unſrer Pflicht.
(bringen Cleander hinein.)
SCE-
M 4
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0213" n="183"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi> </fw><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Herr <hi rendition="#aq">Livio,</hi> er&#x017F;techt ihn nicht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Siehe, &#x017F;o durchbohrt mein Stahl, &#x017F;iehe, wie mein<lb/><hi rendition="#et">Degen &#x017F;ticht.</hi></p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CLE">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Cleander.</hi> </hi> </speaker>
              <stage>(fa&#x0364;llt.)</stage><lb/>
              <p>Au weh, Verra&#x0364;therey!<lb/>
Jhr Go&#x0364;tter, &#x017F;teht mir bey!<lb/>
Au weh, Verra&#x0364;therey!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Herr, habt ihr doch ge&#x017F;tochen?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Lauff zu, mein Schimpff der i&#x017F;t gerochen.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#et">(rei&#x017F;&#x017F;en aus.)</hi><lb/> <hi rendition="#fr">(Schaar-Wache kommt.)</hi> </stage><lb/>
              <p>Was rufft? was &#x017F;chreyt?<lb/>
Bey &#x017F;pa&#x0364;ter Abend-Zeit.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CLE">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Cleander.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Heget Mitleid und Erbarmen,<lb/>
Sucht den Mo&#x0364;rder <hi rendition="#aq">Livio,</hi><lb/>
Da Cleanders Augen-Licht<lb/>
Durch den Stoß des Mo&#x0364;rders bricht.<lb/>
O ach! mich verla&#x017F;&#x017F;nen Armen!<lb/>
Heget Mitleid und Erbarmen,<lb/>
Sucht den Mo&#x0364;rder <hi rendition="#aq">Livio,</hi><lb/>
Ach! kommt, ich ver&#x017F;chmachte &#x017F;chier!<lb/>
Schaar-Wach! bringet mich von hier.<lb/>
Sucht den Mo&#x0364;rder einzubringen,<lb/>
Dem der Frevel zu gelingen<lb/>
Nimmermehr alhier ge&#x017F;chicht.<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Schaar-Wach.</hi></hi><lb/>
Herr, wir folgen un&#x017F;rer Pflicht.</p>
            </sp><lb/>
            <stage>(bringen <hi rendition="#aq">Cleander</hi> hinein.)</stage>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">M 4</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">SCE-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[183/0213] Theatraliſcher Anhang. Peter. Herr Livio, erſtecht ihn nicht. Livio. Siehe, ſo durchbohrt mein Stahl, ſiehe, wie mein Degen ſticht. Cleander. (faͤllt.) Au weh, Verraͤtherey! Jhr Goͤtter, ſteht mir bey! Au weh, Verraͤtherey! Peter. Herr, habt ihr doch geſtochen? Livio. Lauff zu, mein Schimpff der iſt gerochen. (reiſſen aus.) (Schaar-Wache kommt.) Was rufft? was ſchreyt? Bey ſpaͤter Abend-Zeit. Cleander. Heget Mitleid und Erbarmen, Sucht den Moͤrder Livio, Da Cleanders Augen-Licht Durch den Stoß des Moͤrders bricht. O ach! mich verlaſſnen Armen! Heget Mitleid und Erbarmen, Sucht den Moͤrder Livio, Ach! kommt, ich verſchmachte ſchier! Schaar-Wach! bringet mich von hier. Sucht den Moͤrder einzubringen, Dem der Frevel zu gelingen Nimmermehr alhier geſchicht. Schaar-Wach. Herr, wir folgen unſrer Pflicht. (bringen Cleander hinein.) SCE- M 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/213
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 183. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/213>, abgerufen am 18.05.2021.