Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
Der verhaßte Unglücks-Teufel.
Du giebst, nach gewohnten Brauch,
Nur des Guten eitlen Rauch.
Ja, die Meinen müssen kämpffen,
Um den Uebermuth zu dämpffen,
Denn du giebest zu dem Lohn
Schande, Schmach, und Spott und Hohn.
Laster.
Jch will dich doch überwinden.
Tugend.
Jch Lenorens Hertz verbinden.
Laster.
Du bist doch nicht über mich.
Tugend.
Falsches Laster! packe dich.
Zusammen.
Falsches Laster
Falsche Tugend
packe dich.
(Gehen ab. Die Schau-Bühne fällt zu.)
ACTVS II.
SCENA I.
Cleander auf dem Tod-Bette/ Eleonora,
Silvio, Celinde,
(weinen.)
Hernach Livio in Ketten/ nebst Peter.
Cleander.
Das Hertz wird schwach, die Zunge schwer,
Eleonore, komme her,
Lebt wohl, mein Silvio, ich sterbe!
Jst euch mein Tod gleich bitter, herbe,
Stopfft
Theatraliſcher Anhang.
Der verhaßte Ungluͤcks-Teufel.
Du giebſt, nach gewohnten Brauch,
Nur des Guten eitlen Rauch.
Ja, die Meinen muͤſſen kaͤmpffen,
Um den Uebermuth zu daͤmpffen,
Denn du giebeſt zu dem Lohn
Schande, Schmach, und Spott und Hohn.
Laſter.
Jch will dich doch uͤberwinden.
Tugend.
Jch Lenorens Hertz verbinden.
Laſter.
Du biſt doch nicht uͤber mich.
Tugend.
Falſches Laſter! packe dich.
Zuſammen.
Falſches Laſter
Falſche Tugend
packe dich.
(Gehen ab. Die Schau-Buͤhne faͤllt zu.)
ACTVS II.
SCENA I.
Cleander auf dem Tod-Bette/ Eleonora,
Silvio, Celinde,
(weinen.)
Hernach Livio in Ketten/ nebſt Peter.
Cleander.
Das Hertz wird ſchwach, die Zunge ſchwer,
Eleonore, komme her,
Lebt wohl, mein Silvio, ich ſterbe!
Jſt euch mein Tod gleich bitter, herbe,
Stopfft
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#REYHE">
              <p><pb facs="#f0218" n="188"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi></fw><lb/>
Der verhaßte Unglu&#x0364;cks-Teufel.<lb/>
Du gieb&#x017F;t, nach gewohnten Brauch,<lb/>
Nur des Guten eitlen Rauch.<lb/>
Ja, die Meinen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ka&#x0364;mpffen,<lb/>
Um den Uebermuth zu da&#x0364;mpffen,<lb/>
Denn du giebe&#x017F;t zu dem Lohn<lb/>
Schande, Schmach, und Spott und Hohn.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REYHE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch will dich doch u&#x0364;berwinden.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REYHE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Tugend.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Jch Lenorens Hertz verbinden.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REYHE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">La&#x017F;ter.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Du bi&#x017F;t doch nicht u&#x0364;ber mich.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REYHE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Tugend.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Fal&#x017F;ches La&#x017F;ter! packe dich.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REYHE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Zu&#x017F;ammen.</hi> </speaker><lb/>
              <p>
                <list>
                  <item><list rendition="#rightBraced"><item>Fal&#x017F;ches La&#x017F;ter</item><lb/><item>Fal&#x017F;che Tugend </item></list>packe dich.</item>
                </list>
              </p>
            </sp><lb/>
            <stage> <hi rendition="#et">(Gehen ab. Die Schau-Bu&#x0364;hne fa&#x0364;llt zu.)</hi> </stage>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ACTVS</hi> II.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SCENA</hi> I.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">Cleander</hi> auf dem Tod-Bette/ <hi rendition="#aq">Eleonora,<lb/>
Silvio, Celinde,</hi> (weinen.)<lb/>
Hernach <hi rendition="#aq">Livio</hi> in Ketten/ neb&#x017F;t <hi rendition="#aq">Peter.</hi></hi> </stage><lb/>
            <sp who="#CLE">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Cleander.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>as Hertz wird &#x017F;chwach, die Zunge &#x017F;chwer,<lb/>
Eleonore, komme her,<lb/>
Lebt wohl, mein <hi rendition="#aq">Silvio,</hi> ich &#x017F;terbe!<lb/>
J&#x017F;t euch mein Tod gleich bitter, herbe,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Stopfft</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[188/0218] Theatraliſcher Anhang. Der verhaßte Ungluͤcks-Teufel. Du giebſt, nach gewohnten Brauch, Nur des Guten eitlen Rauch. Ja, die Meinen muͤſſen kaͤmpffen, Um den Uebermuth zu daͤmpffen, Denn du giebeſt zu dem Lohn Schande, Schmach, und Spott und Hohn. Laſter. Jch will dich doch uͤberwinden. Tugend. Jch Lenorens Hertz verbinden. Laſter. Du biſt doch nicht uͤber mich. Tugend. Falſches Laſter! packe dich. Zuſammen. Falſches Laſter Falſche Tugend packe dich. (Gehen ab. Die Schau-Buͤhne faͤllt zu.) ACTVS II. SCENA I. Cleander auf dem Tod-Bette/ Eleonora, Silvio, Celinde, (weinen.) Hernach Livio in Ketten/ nebſt Peter. Cleander. Das Hertz wird ſchwach, die Zunge ſchwer, Eleonore, komme her, Lebt wohl, mein Silvio, ich ſterbe! Jſt euch mein Tod gleich bitter, herbe, Stopfft

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/218
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 188. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/218>, abgerufen am 17.04.2021.