Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
Diß sey deiner Frechheit Lohn.
Schaarwach! führet ihn davon.
Schaar-Wach.
Fort, fort, ins alte Loch.
Livio.
Lenore, hört mich doch.
Schaar-Wach.
Nur fort, ins alte Loch.
Peter.
Ade! Ade! ich armer Dieb,
Du armer Hals, du warst mir lieb,
Nun wirst du künfftig nicht mehr sauffen;
Celinde.
Geh, geh, ich will dir selst den Strick,
Vor deine Tück,
Das Halsband zu dem Galgen kauffen.
Geh, geh!
Peter.
Ade! Ade!
(Gehen ab.)
SCENA II.
Eleonore.
Erblaßter Geist, geliebter Schatten,
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht!
Du wirst der Zärtlichkeit verstatten,
Daß sie das Grab ins Hertze macht,
Erblaßter Geist, geliebter Schatten,
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht.

Kind, bey deiner bangen Leiche
Will ich dir Cypressen streun,
Bis
Theatraliſcher Anhang.
Diß ſey deiner Frechheit Lohn.
Schaarwach! fuͤhret ihn davon.
Schaar-Wach.
Fort, fort, ins alte Loch.
Livio.
Lenore, hoͤrt mich doch.
Schaar-Wach.
Nur fort, ins alte Loch.
Peter.
Ade! Ade! ich armer Dieb,
Du armer Hals, du warſt mir lieb,
Nun wirſt du kuͤnfftig nicht mehr ſauffen;
Celinde.
Geh, geh, ich will dir ſelſt den Strick,
Vor deine Tuͤck,
Das Halsband zu dem Galgen kauffen.
Geh, geh!
Peter.
Ade! Ade!
(Gehen ab.)
SCENA II.
Eleonore.
Erblaßter Geiſt, geliebter Schatten,
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht!
Du wirſt der Zaͤrtlichkeit verſtatten,
Daß ſie das Grab ins Hertze macht,
Erblaßter Geiſt, geliebter Schatten,
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht.

Kind, bey deiner bangen Leiche
Will ich dir Cypreſſen ſtreun,
Bis
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#ELE">
              <p><pb facs="#f0222" n="192"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi></fw><lb/>
Diß &#x017F;ey deiner Frechheit Lohn.<lb/>
Schaarwach! fu&#x0364;hret ihn davon.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCHW">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Schaar-Wach.</hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Fort, fort, ins alte Loch.</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Lenore, ho&#x0364;rt mich doch.</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#SCHW">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Schaar-Wach.</hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Nur fort, ins alte Loch.</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#aq">Ade! Ade!</hi> ich armer Dieb,<lb/>
Du armer Hals, du war&#x017F;t mir lieb,<lb/>
Nun wir&#x017F;t du ku&#x0364;nfftig nicht mehr &#x017F;auffen;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CEL">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Celinde.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Geh, geh, ich will dir &#x017F;el&#x017F;t den Strick,<lb/>
Vor deine Tu&#x0364;ck,<lb/>
Das Halsband zu dem Galgen kauffen.<lb/><hi rendition="#et">Geh, geh!</hi></p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Ade! Ade!</hi> </hi> </p>
            </sp><lb/>
            <stage> <hi rendition="#et">(Gehen ab.)</hi> </stage>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SCENA</hi> II.</hi> </head><lb/>
            <sp who="#ELE">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Eleonore.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>rblaßter Gei&#x017F;t, geliebter Schatten,<lb/>
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht!<lb/>
Du wir&#x017F;t der Za&#x0364;rtlichkeit ver&#x017F;tatten,<lb/>
Daß &#x017F;ie das Grab ins Hertze macht,<lb/>
Erblaßter Gei&#x017F;t, geliebter Schatten,<lb/>
Mein Schatz, Cleander, gute Nacht.</p><lb/>
              <p>Kind, bey deiner bangen Leiche<lb/>
Will ich dir Cypre&#x017F;&#x017F;en &#x017F;treun,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bis</fw><lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[192/0222] Theatraliſcher Anhang. Diß ſey deiner Frechheit Lohn. Schaarwach! fuͤhret ihn davon. Schaar-Wach. Fort, fort, ins alte Loch. Livio. Lenore, hoͤrt mich doch. Schaar-Wach. Nur fort, ins alte Loch. Peter. Ade! Ade! ich armer Dieb, Du armer Hals, du warſt mir lieb, Nun wirſt du kuͤnfftig nicht mehr ſauffen; Celinde. Geh, geh, ich will dir ſelſt den Strick, Vor deine Tuͤck, Das Halsband zu dem Galgen kauffen. Geh, geh! Peter. Ade! Ade! (Gehen ab.) SCENA II. Eleonore. Erblaßter Geiſt, geliebter Schatten, Mein Schatz, Cleander, gute Nacht! Du wirſt der Zaͤrtlichkeit verſtatten, Daß ſie das Grab ins Hertze macht, Erblaßter Geiſt, geliebter Schatten, Mein Schatz, Cleander, gute Nacht. Kind, bey deiner bangen Leiche Will ich dir Cypreſſen ſtreun, Bis

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/222
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 192. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/222>, abgerufen am 10.05.2021.