Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
SCENA VIII.
Antonin, Livio, Schar-Wache.
Anton.
Don Livio, es ist euch schon bekannt,
Geht nun, und meidet ewiglich das Land,
Doch merckt es euch,
Betrett nicht wieder unser Reich,
Und werdet ihr den Unfall nicht verhüten,
So wird man euch, so bald ihr kommt, auf die
galeren schmieden.
So geht denn in die weite Welt,
Hier habt ihr auch noch etwas Geld,
Packt euch aus unsern Gräntzen fort,
Bejammert euren bösen Mord.

(Gehet ab.)
Livio.
Blitz und Donner, Ach und Weh!
Fallt auf den verdammten Scheidel!
O! ich Mörder! ich vergeh!
Alles freche Thun ist eitel,
Ach du eitler Unbestand!
Lebe wohl mein Vaterland!
Mich verfolgt des Himmels Rache,
Bey des Mordes bösen Sache.
Denckt man meiner; dencket so:
Spiegelt euch an Livio!

(sie führen ihn fort.)
SCE-
N 5
Theatraliſcher Anhang.
SCENA VIII.
Antonin, Livio, Schar-Wache.
Anton.
Don Livio, es iſt euch ſchon bekannt,
Geht nun, und meidet ewiglich das Land,
Doch merckt es euch,
Betrett nicht wieder unſer Reich,
Und werdet ihr den Unfall nicht verhuͤten,
So wird man euch, ſo bald ihr kommt, auf die
galeren ſchmieden.
So geht denn in die weite Welt,
Hier habt ihr auch noch etwas Geld,
Packt euch aus unſern Graͤntzen fort,
Bejammert euren boͤſen Mord.

(Gehet ab.)
Livio.
Blitz und Donner, Ach und Weh!
Fallt auf den verdammten Scheidel!
O! ich Moͤrder! ich vergeh!
Alles freche Thun iſt eitel,
Ach du eitler Unbeſtand!
Lebe wohl mein Vaterland!
Mich verfolgt des Himmels Rache,
Bey des Mordes boͤſen Sache.
Denckt man meiner; dencket ſo:
Spiegelt euch an Livio!

(ſie fuͤhren ihn fort.)
SCE-
N 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0231" n="201"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SCENA</hi> VIII.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Antonin, Livio,</hi> <hi rendition="#b">Schar-Wache.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#ANT">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Anton.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">D</hi>on Livio,</hi> es i&#x017F;t euch &#x017F;chon bekannt,<lb/>
Geht nun, und meidet ewiglich das Land,<lb/>
Doch merckt es euch,<lb/>
Betrett nicht wieder un&#x017F;er Reich,<lb/>
Und werdet ihr den Unfall nicht verhu&#x0364;ten,<lb/>
So wird man euch, &#x017F;o bald ihr kommt, auf die<lb/><hi rendition="#et"><hi rendition="#aq">gale</hi>ren &#x017F;chmieden.</hi><lb/>
So geht denn in die weite Welt,<lb/>
Hier habt ihr auch noch etwas Geld,<lb/>
Packt euch aus un&#x017F;ern Gra&#x0364;ntzen fort,<lb/>
Bejammert euren bo&#x0364;&#x017F;en Mord.</p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#et">(Gehet ab.)</hi> </stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#LIV">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Livio.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Blitz und Donner, Ach und Weh!<lb/>
Fallt auf den verdammten Scheidel!<lb/>
O! ich Mo&#x0364;rder! ich vergeh!<lb/>
Alles freche Thun i&#x017F;t eitel,<lb/>
Ach du eitler Unbe&#x017F;tand!<lb/>
Lebe wohl mein Vaterland!<lb/>
Mich verfolgt des Himmels Rache,<lb/>
Bey des Mordes bo&#x0364;&#x017F;en Sache.<lb/>
Denckt man meiner; dencket &#x017F;o:<lb/>
Spiegelt euch an <hi rendition="#aq">Livio!</hi></p><lb/>
              <stage> <hi rendition="#et">(&#x017F;ie fu&#x0364;hren ihn fort.)</hi> </stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">N 5</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">SCE-</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[201/0231] Theatraliſcher Anhang. SCENA VIII. Antonin, Livio, Schar-Wache. Anton. Don Livio, es iſt euch ſchon bekannt, Geht nun, und meidet ewiglich das Land, Doch merckt es euch, Betrett nicht wieder unſer Reich, Und werdet ihr den Unfall nicht verhuͤten, So wird man euch, ſo bald ihr kommt, auf die galeren ſchmieden. So geht denn in die weite Welt, Hier habt ihr auch noch etwas Geld, Packt euch aus unſern Graͤntzen fort, Bejammert euren boͤſen Mord. (Gehet ab.) Livio. Blitz und Donner, Ach und Weh! Fallt auf den verdammten Scheidel! O! ich Moͤrder! ich vergeh! Alles freche Thun iſt eitel, Ach du eitler Unbeſtand! Lebe wohl mein Vaterland! Mich verfolgt des Himmels Rache, Bey des Mordes boͤſen Sache. Denckt man meiner; dencket ſo: Spiegelt euch an Livio! (ſie fuͤhren ihn fort.) SCE- N 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/231
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 201. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/231>, abgerufen am 22.04.2021.