Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

her gesiegelt habe/ vnd zum teyl/ in vielen orten/ des landes /
gewesen bin.

Von eynem grossen gebirge /

welches im Lande ligt. Cap. iij

ES hat eyn gebirge/ reychet auff drei meil nahe bei das
Meer / auff örtern weiter/ auch wol neher/ vnd gehet an
vngeferlich inn der höhe/ Boiga de Todolos Sanctus/ eyn
flecken so genant/ dahin die Portugaleser gebawet vnd da
wonen / vnnd dasselbige gebirge strecket sich die lenge an dem
meer her/ vollkomlich 204 meil / vnd in der höhe 29. gradus/
auff der Suden seiten/ der linien aequinoctial/ Endet sich der
berg auff örtern/ ist er acht meil wegs breydt/ Hinder dem
berge ist gleich landt. Es kommen vil schöner wasserflüss
zwisschen dem berge heraus/ hat vil wilds. Vnd in dem berg
haltet sich eyn art wilder leut die heyssen die Wayganna/ die
selbigen haben keyne stete wonungen wie die andern/ so vor
vnd hinter dem berge wonen. Die selbigen Wayganna haben
krieg gegen alle die andern nationen/ wo sie dero bekommen/
essen sie / Desselbigen gleichen auch die andern/ sie. Sie ziehen
dem gewildt nach in dem gebirg / sein klug wildt zuschiessen
mit dem handtbogen/ brauchen vil behendigkeyt mit andern
dingen/ nemlich mit Schleyffen vnd mit Fallen/ darmit sie
wildt fangen.

Es hat auch vil wilden honig im gebirg/ welchen sie essen.

Sie können auch gemeynlich der thier plerren vnd der vö-
gel gesenge/ sie desto besser zuerschleichen vnd zuschiessen.

Entzünden jr fewer von zweyen höltzern/ wie auch die an-
dern Wilden thun. Braten gemeynlich jr fleysch das sie essen.
Sie ziehen mit weib vnd kindern.

her geſiegelt habe/ vnd zum teyl/ in vielen oꝛten/ des landes /
geweſen bin.

Von eynem groſſen gebirge /

welches im Lande ligt. Cap. iij

ES hat eyn gebirge/ reychet auff dꝛei meil nahe bei das
Meer / auff oͤꝛtern weiter/ auch wol neher/ vnd gehet an
vngeferlich inn der hoͤhe/ Boiga de Todolos Sanctus/ eyn
flecken ſo genant/ dahin die Poꝛtugaleſer gebawet vnd da
wonen / vnnd daſſelbige gebirge ſtrecket ſich die lenge an dem
meer her/ vollkomlich 204 meil / vnd in der hoͤhe 29. gradus/
auff der Suden ſeiten/ der linien æquinoctial/ Endet ſich der
berg auff oͤꝛtern/ ist er acht meil wegs bꝛeydt/ Hinder dem
berge ist gleich landt. Es kommen vil ſchoͤner waſſerfluͤſs
zwiſſchen dem berge heraus/ hat vil wilds. Vnd in dem berg
haltet ſich eyn art wilder leut die heyſſen die Wayganna/ die
ſelbigen haben keyne ſtete wonungen wie die andern/ so voꝛ
vnd hinter dem berge wonen. Die ſelbigen Wayganna haben
krieg gegen alle die andern nationen/ wo ſie dero bekommen/
eſſen ſie / Deſſelbigen gleichen auch die andern/ ſie. Sie ziehen
dem gewildt nach in dem gebirg / ſein klůg wildt zuschieſſen
mit dem handtbogen/ bꝛauchen vil behendigkeyt mit andern
dingen/ nemlich mit Schleyffen vnd mit Fallen/ darmit ſie
wildt fangen.

Es hat auch vil wilden honig im gebirg/ welchen ſie eſſen.

Sie koͤnnen auch gemeynlich der thier plerꝛen vnd der voͤ-
gel gesenge/ ſie deſto beſſer zuerſchleichen vnd zuſchieſſen.

Entzünden jr fewer von zweyen hoͤltzern/ wie auch die an-
dern Wilden thun. Bꝛaten gemeynlich jr fleyſch das ſie eſſen.
Sie ziehen mit weib vnd kindern.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0130"/>
her ge&#x017F;iegelt habe/ vnd zum teyl/ in vielen o&#xA75B;ten/ des landes /<lb/>
gewe&#x017F;en bin.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Von eynem gro&#x017F;&#x017F;en gebirge /</head><lb/>
        <argument>
          <p>welches im Lande ligt. Cap. iij</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S hat eyn gebirge/ reychet auff d&#xA75B;ei meil nahe bei das<lb/>
Meer / auff o&#x0364;&#xA75B;tern weiter/ auch wol neher/ vnd gehet an<lb/>
vngeferlich inn der ho&#x0364;he/ Boiga de Todolos Sanctus/ eyn<lb/>
flecken &#x017F;o genant/ dahin die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er gebawet vnd da<lb/>
wonen / vnnd da&#x017F;&#x017F;elbige gebirge &#x017F;trecket &#x017F;ich die lenge an dem<lb/>
meer her/ vollkomlich 204 meil / vnd in der ho&#x0364;he 29. gradus/<lb/>
auff der Suden &#x017F;eiten/ der linien æquinoctial/ Endet &#x017F;ich der<lb/>
berg auff o&#x0364;&#xA75B;tern/ ist er acht meil wegs b&#xA75B;eydt/ Hinder dem<lb/>
berge ist gleich landt. Es kommen vil &#x017F;cho&#x0364;ner wa&#x017F;&#x017F;erflu&#x0364;&#x017F;s<lb/>
zwi&#x017F;&#x017F;chen dem berge heraus/ hat vil wilds. Vnd in dem berg<lb/>
haltet &#x017F;ich eyn art wilder leut die hey&#x017F;&#x017F;en die Wayganna/ die<lb/>
&#x017F;elbigen haben keyne &#x017F;tete wonungen wie die andern/ so vo&#xA75B;<lb/>
vnd hinter dem berge wonen. Die &#x017F;elbigen Wayganna haben<lb/>
krieg gegen alle die andern nationen/ wo &#x017F;ie dero bekommen/<lb/>
e&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie / De&#x017F;&#x017F;elbigen gleichen auch die andern/ &#x017F;ie. Sie ziehen<lb/>
dem gewildt nach in dem gebirg / &#x017F;ein kl&#x016F;g wildt zuschie&#x017F;&#x017F;en<lb/>
mit dem handtbogen/ b&#xA75B;auchen vil behendigkeyt mit andern<lb/>
dingen/ nemlich mit Schleyffen vnd mit Fallen/ darmit &#x017F;ie<lb/>
wildt fangen.</p>
        <p>Es hat auch vil wilden honig im gebirg/ welchen &#x017F;ie e&#x017F;&#x017F;en.</p>
        <p>Sie ko&#x0364;nnen auch gemeynlich der thier pler&#xA75B;en vnd der vo&#x0364;-<lb/>
gel gesenge/ &#x017F;ie de&#x017F;to be&#x017F;&#x017F;er zuer&#x017F;chleichen vnd zu&#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en.</p>
        <p>Entzünden jr fewer von zweyen ho&#x0364;ltzern/ wie auch die an-<lb/>
dern Wilden thun. B&#xA75B;aten gemeynlich jr fley&#x017F;ch das &#x017F;ie e&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Sie ziehen mit weib vnd kindern.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0130] her geſiegelt habe/ vnd zum teyl/ in vielen oꝛten/ des landes / geweſen bin. Von eynem groſſen gebirge / welches im Lande ligt. Cap. iij ES hat eyn gebirge/ reychet auff dꝛei meil nahe bei das Meer / auff oͤꝛtern weiter/ auch wol neher/ vnd gehet an vngeferlich inn der hoͤhe/ Boiga de Todolos Sanctus/ eyn flecken ſo genant/ dahin die Poꝛtugaleſer gebawet vnd da wonen / vnnd daſſelbige gebirge ſtrecket ſich die lenge an dem meer her/ vollkomlich 204 meil / vnd in der hoͤhe 29. gradus/ auff der Suden ſeiten/ der linien æquinoctial/ Endet ſich der berg auff oͤꝛtern/ ist er acht meil wegs bꝛeydt/ Hinder dem berge ist gleich landt. Es kommen vil ſchoͤner waſſerfluͤſs zwiſſchen dem berge heraus/ hat vil wilds. Vnd in dem berg haltet ſich eyn art wilder leut die heyſſen die Wayganna/ die ſelbigen haben keyne ſtete wonungen wie die andern/ so voꝛ vnd hinter dem berge wonen. Die ſelbigen Wayganna haben krieg gegen alle die andern nationen/ wo ſie dero bekommen/ eſſen ſie / Deſſelbigen gleichen auch die andern/ ſie. Sie ziehen dem gewildt nach in dem gebirg / ſein klůg wildt zuschieſſen mit dem handtbogen/ bꝛauchen vil behendigkeyt mit andern dingen/ nemlich mit Schleyffen vnd mit Fallen/ darmit ſie wildt fangen. Es hat auch vil wilden honig im gebirg/ welchen ſie eſſen. Sie koͤnnen auch gemeynlich der thier plerꝛen vnd der voͤ- gel gesenge/ ſie deſto beſſer zuerſchleichen vnd zuſchieſſen. Entzünden jr fewer von zweyen hoͤltzern/ wie auch die an- dern Wilden thun. Bꝛaten gemeynlich jr fleyſch das ſie eſſen. Sie ziehen mit weib vnd kindern.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/130
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/130>, abgerufen am 17.09.2021.