Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

wonen sie auff eynen ort/ vnd heysset die Paraeibe/ die lenge
an dem meer strome her/ haben sie vngefehrlich 28. meile lan-
des die sie bewonen/ sein allenthalben mit feinden bedrenget /
Auff der Nort seiten grentzen sie an eyn art Wilder/ heyssen
Weittaka/ sein jre feinde / auff der sudenseiten jre feinde heys-
sen Tuppin Jkin/ landtwerts in jre feinde/ sein genant Ka-
raya/ dann die Wayganna im gebirg hart bei jn/ vnd noch eyn
art heyssen Markaya / wonen zwischen jnen/ von denselbigen
haben sie grosse verfolgung/ die vorgenanten geschlechte/ ha
ben krieg durch eynander her/ vnd wenn jrer eyn den andern
fahet den essen sie.

Sie setzen jre wonungen gerne vff örter da sie wasser vnd
holtz nicht weit haben/ Wild vnd Fische desselbigen gleichen/
vnd wan sie es auff eynem ort verhert haben/ verandern sie jre
wonungen auff andere örter/ vnd wen sie wollen jre hütten mach
en/ versamlet eyn Oberster vnter jnen eyn parthei oder 40.
man vnd weib/ so viel er bekommen kan/ das sein gemeynlich
freunde vnd verwanten.

Dieselbigen richten eyne hütten auff/ welche ist vngeferlich
14. füsse breyd/ vnd wol 150. füsse lang/ darnach jrer vil sein.
Sein vngeferlich 2. klofftern hoch sein oben rund wie eyn keller
gewelbe/ dieselbigen decken sie dicke mit palmen zweigen/ dz
es nicht darin regnet/ die hütte ist alle offen inwendig/ es hat
keyner keyn sonderlich zugemacht gemach/ eyn yedes der par
teien man vnd weib/ hat eynen raum/ in der hütten / auff ey-
ner seiten/ von 12. füssen/ auff der andern seiten/ desselbigen
gleichen eyn ander partei/ so sein jre hütten vol/ vnd eyn yede
partei hat jr eygen fewer/ der öberste der hütten hat sein losa-
ment mitten in der hütten/ sie haben alle gemeynglich drei
pörtlin/ auff yderm ende eyns/ vnd mitten eyns/ sein nider/ dz
sie sich müssen bücken wen sie auß vnd in gehen/ jrer dörffer

wonen ſie auff eynen oꝛt/ vnd heyſſet die Paraeibe/ die lenge
an dem meer ſtrome her/ haben ſie vngefehrlich 28. meile lan-
des die ſie bewonen/ ſein allenthalben mit feinden bedꝛenget /
Auff der Noꝛt ſeiten grentzen ſie an eyn art Wilder/ heyſſen
Weittaka/ ſein jre feinde / auff der ſudenseiten jre feinde heyſ-
ſen Tuppin Jkin/ landtwerts in jre feinde/ ſein genant Ka-
raya/ dañ die Wayganna im gebirg hart bei jn/ vñ noch eyn
art heyſſen Markaya / wonen zwiſchen jnen/ von denſelbigen
haben ſie groſſe verfolgung/ die voꝛgenanten geſchlechte/ ha
ben krieg durch eynander her/ vnd wenn jrer eyn den andern
fahet den eſſen ſie.

Sie ſetzen jre wonungen gerne vff oͤꝛter da ſie waſſer vnd
holtz nicht weit haben/ Wild vnd Fiſche deſſelbigen gleichen/
vnd wan ſie es auff eynem oꝛt verhert haben/ verandern ſie jre
wonungen auff andere oͤꝛter/ vñ wen sie wollen jre huͤtten mach
en/ verſamlet eyn Oberſter vnter jnen eyn parthei oder 40.
man vnd weib/ ſo viel er bekom̃en kan/ das ſein gemeynlich
freunde vnd verwanten.

Dieſelbigen richten eyne huͤtten auff/ welche iſt vngeferlich
14. fuͤſſe bꝛeyd/ vnd wol 150. fuͤſſe lang/ darnach jrer vil ſein.
Sein vngefeꝛlich 2. klofftern hoch sein oben rund wie eyn keller
gewelbe/ dieselbigen decken ſie dicke mit palmen zweigen/ dz
es nicht darin regnet/ die huͤtte iſt alle offen inwendig/ es hat
keyner keyn ſonderlich zůgemacht gemach/ eyn yedes der par
teien man vnd weib/ hat eynen raum/ in der huͤtten / auff ey-
ner ſeiten/ von 12. fuͤſſen/ auff der andern ſeiten/ deſſelbigen
gleichen eyn ander partei/ so ſein jre huͤtten vol/ vnd eyn yede
partei hat jr eygen fewer/ der oͤberſte der huͤtten hat ſein loſa-
ment mitten in der huͤtten/ ſie haben alle gemeynglich dꝛei
pöꝛtlin/ auff yderm ende eyns/ vnd mitten eyns/ ſein nider/ dz
ſie ſich muͤſſen buͤcken wen sie auß vnd in gehen/ jrer doͤꝛffer

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0132"/>
wonen &#x017F;ie auff eynen o&#xA75B;t/ vnd hey&#x017F;&#x017F;et die Paraeibe/ die lenge<lb/>
an dem meer &#x017F;trome her/ haben &#x017F;ie vngefehrlich 28. meile lan-<lb/>
des die &#x017F;ie bewonen/ &#x017F;ein allenthalben mit feinden bed&#xA75B;enget /<lb/>
Auff der No&#xA75B;t &#x017F;eiten grentzen &#x017F;ie an eyn art Wilder/ hey&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Weittaka/ &#x017F;ein jre feinde / auff der &#x017F;udenseiten jre feinde hey&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Tuppin Jkin/ landtwerts in jre feinde/ &#x017F;ein genant Ka-<lb/>
raya/ dañ die Wayganna im gebirg hart bei jn/ vñ noch eyn<lb/>
art hey&#x017F;&#x017F;en Markaya / wonen zwi&#x017F;chen jnen/ von den&#x017F;elbigen<lb/>
haben &#x017F;ie gro&#x017F;&#x017F;e verfolgung/ die vo&#xA75B;genanten ge&#x017F;chlechte/ ha<lb/>
ben krieg durch eynander her/ vnd wenn jrer eyn den andern<lb/>
fahet den e&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie.</p>
        <p>Sie &#x017F;etzen jre wonungen gerne vff o&#x0364;&#xA75B;ter da &#x017F;ie wa&#x017F;&#x017F;er vnd<lb/>
holtz nicht weit haben/ Wild vnd Fi&#x017F;che de&#x017F;&#x017F;elbigen gleichen/<lb/>
vnd wan &#x017F;ie es auff eynem o&#xA75B;t verhert haben/ verandern &#x017F;ie jre<lb/>
wonungen auff andere o&#x0364;&#xA75B;ter/ vñ wen sie wollen jre hu&#x0364;tten mach<lb/>
en/ ver&#x017F;amlet eyn Ober&#x017F;ter vnter jnen eyn parthei oder 40.<lb/>
man vnd weib/ &#x017F;o viel er bekom&#x0303;en kan/ das &#x017F;ein gemeynlich<lb/>
freunde vnd verwanten.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <p>Die&#x017F;elbigen richten eyne hu&#x0364;tten auff/ welche i&#x017F;t vngeferlich<lb/>
14. fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e b&#xA75B;eyd/ vnd wol 150. fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e lang/ darnach jrer vil &#x017F;ein.<lb/>
Sein vngefe&#xA75B;lich 2. klofftern hoch sein oben rund wie eyn keller<lb/>
gewelbe/ dieselbigen decken &#x017F;ie dicke mit palmen zweigen/ dz<lb/>
es nicht darin regnet/ die hu&#x0364;tte i&#x017F;t alle offen inwendig/ es hat<lb/>
keyner keyn &#x017F;onderlich z&#x016F;gemacht gemach/ eyn yedes der par<lb/>
teien man vnd weib/ hat eynen raum/ in der hu&#x0364;tten / auff ey-<lb/>
ner &#x017F;eiten/ von 12. fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ auff der andern &#x017F;eiten/ de&#x017F;&#x017F;elbigen<lb/>
gleichen eyn ander partei/ so &#x017F;ein jre hu&#x0364;tten vol/ vnd eyn yede<lb/>
partei hat jr eygen fewer/ der o&#x0364;ber&#x017F;te der hu&#x0364;tten hat &#x017F;ein lo&#x017F;a-<lb/>
ment mitten in der hu&#x0364;tten/ &#x017F;ie haben alle gemeynglich d&#xA75B;ei<lb/>&#xA75B;tlin/ auff yderm ende eyns/ vnd mitten eyns/ &#x017F;ein nider/ dz<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en bu&#x0364;cken wen sie auß vnd in gehen/ jrer do&#x0364;&#xA75B;ffer
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0132] wonen ſie auff eynen oꝛt/ vnd heyſſet die Paraeibe/ die lenge an dem meer ſtrome her/ haben ſie vngefehrlich 28. meile lan- des die ſie bewonen/ ſein allenthalben mit feinden bedꝛenget / Auff der Noꝛt ſeiten grentzen ſie an eyn art Wilder/ heyſſen Weittaka/ ſein jre feinde / auff der ſudenseiten jre feinde heyſ- ſen Tuppin Jkin/ landtwerts in jre feinde/ ſein genant Ka- raya/ dañ die Wayganna im gebirg hart bei jn/ vñ noch eyn art heyſſen Markaya / wonen zwiſchen jnen/ von denſelbigen haben ſie groſſe verfolgung/ die voꝛgenanten geſchlechte/ ha ben krieg durch eynander her/ vnd wenn jrer eyn den andern fahet den eſſen ſie. Sie ſetzen jre wonungen gerne vff oͤꝛter da ſie waſſer vnd holtz nicht weit haben/ Wild vnd Fiſche deſſelbigen gleichen/ vnd wan ſie es auff eynem oꝛt verhert haben/ verandern ſie jre wonungen auff andere oͤꝛter/ vñ wen sie wollen jre huͤtten mach en/ verſamlet eyn Oberſter vnter jnen eyn parthei oder 40. man vnd weib/ ſo viel er bekom̃en kan/ das ſein gemeynlich freunde vnd verwanten. Dieſelbigen richten eyne huͤtten auff/ welche iſt vngeferlich 14. fuͤſſe bꝛeyd/ vnd wol 150. fuͤſſe lang/ darnach jrer vil ſein. Sein vngefeꝛlich 2. klofftern hoch sein oben rund wie eyn keller gewelbe/ dieselbigen decken ſie dicke mit palmen zweigen/ dz es nicht darin regnet/ die huͤtte iſt alle offen inwendig/ es hat keyner keyn ſonderlich zůgemacht gemach/ eyn yedes der par teien man vnd weib/ hat eynen raum/ in der huͤtten / auff ey- ner ſeiten/ von 12. fuͤſſen/ auff der andern ſeiten/ deſſelbigen gleichen eyn ander partei/ so ſein jre huͤtten vol/ vnd eyn yede partei hat jr eygen fewer/ der oͤberſte der huͤtten hat ſein loſa- ment mitten in der huͤtten/ ſie haben alle gemeynglich dꝛei pöꝛtlin/ auff yderm ende eyns/ vnd mitten eyns/ ſein nider/ dz ſie ſich muͤſſen buͤcken wen sie auß vnd in gehen/ jrer doͤꝛffer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/132
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/132>, abgerufen am 17.09.2021.