Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

die Kinder mit eynem scharpffen fisch zane in die beyn / sie da
mit forchtsam zumachen/ auff das/ wann sie vnleidlich wer-
denn/ die ältern jnen trawetenn/ jener kompt/ damit sie sie
schweygen.

Was jre güter sein. Cap. XXI.

ES ist keyn parthierung vnter jnen/ Wissen auch von
keynem gelt zusagen. Jre schetze sein feddern von
vögeln/ welcher der vil hat der ist reich/ vnd wel-
cher seine steyn in den lippen des munds hat/ der ist auch der
reichesten eyner.

Eyn yede parthei Man vnd Weib haben jr eygen wurtzeln
gewechs daruon sie essen.

Was jr gröseste ehr ist. Cap. XXII.

DAs ist jr ehr/ Wann eyner vil Feinde gefangen vnnd
todt geschlagen hat. Dann das ist gebreuchlich vnter
jnen/ So manchen feind eyner todt schlecht/ so man-
chen namen gibt er sich/ Vnd das sein die vornemsten vnter
jnen/ welche solcher namen vil haben.

Woran sie gleuben. Cap. XXIII.

SJe gleuben an eyn ding/ das wechst wie eyn kürbs/ ist
so groß wie eyn halb maß döppen. Jst inwendig hoel/
stecken eyn stecklin dardurch / schneiden eyn löchlein darein
wie eyn mundt/ vnd thun kleyne steynlein darein/ das es ras-
selt/ Rasseln darmit wann sie singen vnd tantzen/ vnd heyssen
es Tammaraka. Ist so geformirt wie volget.

die Kinder mit eynem ſcharpffen fiſch zane in die beyn / ſie da
mit foꝛchtſam zumachen/ auff das/ wann ſie vnleidlich wer-
denn/ die aͤltern jnen trawetenn/ jener kompt/ damit ſie ſie
ſchweygen.

Was jre guͤter ſein. Cap. XXI.

ES iſt keyn parthierũg vnter jnen/ Wissen auch von
keynem gelt zuſagen. Jre ſchetze ſein feddern von
voͤgeln/ welcher der vil hat der iſt reich/ vnd wel-
cher ſeine ſteyn in den lippen des munds hat/ der iſt auch der
reicheſten eyner.

Eyn yede parthei Man vnd Weib haben jr eygen wurtzeln
gewechs daruon ſie eſſen.

Was jr groͤſeſte ehꝛ iſt. Cap. XXII.

DAs iſt jr ehꝛ/ Wann eyner vil Feinde gefangen vnnd
todt geſchlagen hat. Dann das iſt gebꝛeuchlich vnter
jnen/ So manchen feind eyner todt ſchlecht/ ſo man-
chen namen gibt er ſich/ Vnd das ſein die voꝛnemſten vnter
jnen/ welche ſolcher namen vil haben.

Woran ſie gleuben. Cap. XXIII.

SJe gleuben an eyn ding/ das wechſt wie eyn kuͤrbs/ iſt
ſo groß wie eyn halb maß doͤppen. Jſt inwendig hoel/
ſtecken eyn ſtecklin dardurch / ſchneiden eyn loͤchlein darein
wie eyn mundt/ vnd thun kleyne ſteynlein darein/ das es raſ-
ſelt/ Raſſeln darmit wann ſie ſingen vnd tantzen/ vnd heyſſen
es Tammaraka. Iſt ſo gefoꝛmirt wie volget.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0150"/>
die Kinder mit eynem &#x017F;charpffen fi&#x017F;ch zane in die beyn / &#x017F;ie da<lb/>
mit fo&#xA75B;cht&#x017F;am zumachen/ auff das/ wann &#x017F;ie vnleidlich wer-<lb/>
denn/ die a&#x0364;ltern jnen trawetenn/ jener kompt/ damit &#x017F;ie &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;chweygen.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Was jre gu&#x0364;ter &#x017F;ein. Cap. <hi rendition="#aq">XXI</hi>. </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t keyn parthieru&#x0303;g vnter jnen/ Wissen auch von<lb/>
keynem gelt zu&#x017F;agen. Jre &#x017F;chetze &#x017F;ein feddern von<lb/>
vo&#x0364;geln/ welcher der vil hat der i&#x017F;t reich/ vnd wel-<lb/>
cher &#x017F;eine &#x017F;teyn in den lippen des munds hat/ der i&#x017F;t auch der<lb/>
reiche&#x017F;ten eyner.</p>
        <p>Eyn yede parthei Man vnd Weib haben jr eygen wurtzeln<lb/>
gewechs daruon &#x017F;ie e&#x017F;&#x017F;en.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Was jr gro&#x0364;&#x017F;e&#x017F;te eh&#xA75B; i&#x017F;t. Cap. <hi rendition="#aq">XXII</hi>. </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>As i&#x017F;t jr eh&#xA75B;/ Wann eyner vil Feinde gefangen vnnd<lb/>
todt ge&#x017F;chlagen hat. Dann das i&#x017F;t geb&#xA75B;euchlich vnter<lb/>
jnen/ So manchen feind eyner todt &#x017F;chlecht/ &#x017F;o man-<lb/>
chen namen gibt er &#x017F;ich/ Vnd das &#x017F;ein die vo&#xA75B;nem&#x017F;ten vnter<lb/>
jnen/ welche &#x017F;olcher namen vil haben.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Woran &#x017F;ie gleuben. Cap. <hi rendition="#aq">XXIII</hi>. </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">S</hi>Je gleuben an eyn ding/ das wech&#x017F;t wie eyn ku&#x0364;rbs/ i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;o groß wie eyn halb maß do&#x0364;ppen. J&#x017F;t inwendig hoel/<lb/>
&#x017F;tecken eyn &#x017F;tecklin dardurch / &#x017F;chneiden eyn lo&#x0364;chlein darein<lb/>
wie eyn mundt/ vnd thun kleyne &#x017F;teynlein darein/ das es ra&#x017F;-<lb/>
&#x017F;elt/ Ra&#x017F;&#x017F;eln darmit wann &#x017F;ie &#x017F;ingen vnd tantzen/ vnd hey&#x017F;&#x017F;en<lb/>
es Tammaraka. I&#x017F;t &#x017F;o gefo&#xA75B;mirt wie volget.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0150] die Kinder mit eynem ſcharpffen fiſch zane in die beyn / ſie da mit foꝛchtſam zumachen/ auff das/ wann ſie vnleidlich wer- denn/ die aͤltern jnen trawetenn/ jener kompt/ damit ſie ſie ſchweygen. Was jre guͤter ſein. Cap. XXI. ES iſt keyn parthierũg vnter jnen/ Wissen auch von keynem gelt zuſagen. Jre ſchetze ſein feddern von voͤgeln/ welcher der vil hat der iſt reich/ vnd wel- cher ſeine ſteyn in den lippen des munds hat/ der iſt auch der reicheſten eyner. Eyn yede parthei Man vnd Weib haben jr eygen wurtzeln gewechs daruon ſie eſſen. Was jr groͤſeſte ehꝛ iſt. Cap. XXII. DAs iſt jr ehꝛ/ Wann eyner vil Feinde gefangen vnnd todt geſchlagen hat. Dann das iſt gebꝛeuchlich vnter jnen/ So manchen feind eyner todt ſchlecht/ ſo man- chen namen gibt er ſich/ Vnd das ſein die voꝛnemſten vnter jnen/ welche ſolcher namen vil haben. Woran ſie gleuben. Cap. XXIII. SJe gleuben an eyn ding/ das wechſt wie eyn kuͤrbs/ iſt ſo groß wie eyn halb maß doͤppen. Jſt inwendig hoel/ ſtecken eyn ſtecklin dardurch / ſchneiden eyn loͤchlein darein wie eyn mundt/ vnd thun kleyne ſteynlein darein/ das es raſ- ſelt/ Raſſeln darmit wann ſie ſingen vnd tantzen/ vnd heyſſen es Tammaraka. Iſt ſo gefoꝛmirt wie volget.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/150
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/150>, abgerufen am 17.09.2021.