Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

die sie inne haben/ Fuhr derhalben vo Lissebona mit eynem
Engellendischen schiffe in Castilien/ bei eyne stat Porta san
cta Maria genant/ Da wolten sie das schiff mit wein la-
den/ von dannen reysete ich nach eyner stat Ciuilien genant /
da fand ich drei schiffe wurden zugerüst/ solten nach eyner
landtschafft Rio de Platta genant/ fahren/ gelegen in Ame-
rica/ dieselbige landtschafft/ vnd das Goltreiche landt Pi-
rau genant/ welchs vor etlichen jaren funden ist worden/ vnd
Prasilien/ ist alles eyn fuß feste landt.

Dasselbige landt fort einzunemen waren vor etlichen jaren
schiffe dahin geschickt/ deren eyns war wider kommen/ be-
gerten mehr hilff/ sagten vil wie Goltreich es sein solt. Der
Hauptman vber die drei schiff/ war genant Dohn Diego de
Senabrie/ solt von wegen des königs eyn Oberster sein in der
landtschafft. Jch begab mich in der schiff eyns/ sie wurden
sehr wol gerüst/ wir fuhren von Ciuilien nach sanct Lucas/
da die Ciuilische refir ins mehr geht/ daselbst lagen wir vnd
warten auff gut windt.

Außfart meiner andern schiffart

von Ciuilien auß Hispanien in American. Ca.6.

ANno Domini 1549. den vierten tag nach Ostern/ sie-
gelten wir zu sanct Lucas auß/ vnd der wint war vns
entgegen/ namen zu Lissebona hauingen/ wie der wint gut
wurd/ fuhren wir nach den insulen Cannarias / anckerten bei
eyner insulen Pallama genant/ da namen wir etlichen wein
in das schiff für die reyse. Auch wurden die stewrleut der
schiffe daselbst eyns/ wenn sie im meer von eynander kemen/
wo sie in dem land solten wider beieynander kommen/ nem
lich in 28. Gradus vff der Suden seiten der linien aequinoctial.

die ſie inne haben/ Fuhꝛ derhalben võ Liſſebona mit eynem
Engellendiſchen ſchiffe in Caſtilien/ bei eyne ſtat Poꝛta ſan
cta Maria genant/ Da wolten ſie das ſchiff mit wein la-
den/ von dannen reyſete ich nach eyner ſtat Ciuilien genant /
da fand ich dꝛei ſchiffe wurden zůgeruͤst/ ſolten nach eyner
landtſchafft Rio de Platta genant/ fahꝛen/ gelegen in Ame-
rica/ dieſelbige landtſchafft/ vnd das Goltreiche landt Pi-
rau genant/ welchs voꝛ etlichen jaren funden iſt woꝛden/ vnd
Praſilien/ iſt alles eyn fůß feſte landt.

Daſſelbige landt foꝛt einzunemen waren voꝛ etlichen jaren
ſchiffe dahin geſchickt/ deren eyns war wider kommen/ be-
gerten mehꝛ hilff/ ſagten vil wie Goltreich es ſein ſolt. Der
Hauptman vber die dꝛei ſchiff/ war genant Dohn Diego de
Senabꝛie/ ſolt von wegen des koͤnigs eyn Oberſter ſein in der
landtſchafft. Jch begab mich in der ſchiff eyns/ ſie wurden
ſehꝛ wol geruͤſt/ wir fuhꝛen von Ciuilien nach ſanct Lucas/
da die Ciuiliſche refir ins mehꝛ geht/ daſelbst lagen wir vnd
warten auff gůt windt.

Außfart meiner andern schiffart

von Ciuilien auß Hiſpanien in Americã. Ca.6.

ANno Domini 1549. den vierten tag nach Oſtern/ ſie-
gelten wir zů ſanct Lucas auß/ vnd der wint war vns
entgegen/ namen zů Liſſebona hauingen/ wie der wint gůt
wurd/ fuhꝛen wir nach den inſulen Cannarias / anckerten bei
eyner inſulen Pallama genant/ da namen wir etlichen wein
in das ſchiff fuͤr die reyſe. Auch wurden die ſtewꝛleut der
ſchiffe daſelbst eyns/ wenn ſie im meer von eynander kemen/
wo ſie in dem land ſolten wider beieynander kommen/ nem
lich in 28. Gꝛadus vff der Suden ſeiten der linien æquinoctial.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0029"/>
die &#x017F;ie inne haben/ Fuh&#xA75B; derhalben võ Li&#x017F;&#x017F;ebona mit eynem<lb/>
Engellendi&#x017F;chen &#x017F;chiffe in Ca&#x017F;tilien/ bei eyne &#x017F;tat Po&#xA75B;ta &#x017F;an<lb/>
cta Maria genant/ Da wolten &#x017F;ie das &#x017F;chiff mit wein la-<lb/>
den/ von dannen rey&#x017F;ete ich nach eyner &#x017F;tat Ciuilien genant /<lb/>
da fand ich d&#xA75B;ei &#x017F;chiffe wurden z&#x016F;geru&#x0364;st/ &#x017F;olten nach eyner<lb/>
landt&#x017F;chafft Rio de Platta genant/ fah&#xA75B;en/ gelegen in Ame-<lb/>
rica/ die&#x017F;elbige landt&#x017F;chafft/ vnd das Goltreiche landt Pi-<lb/>
rau genant/ welchs vo&#xA75B; etlichen jaren funden i&#x017F;t wo&#xA75B;den/ vnd<lb/>
Pra&#x017F;ilien/ i&#x017F;t alles eyn f&#x016F;ß fe&#x017F;te landt.</p>
        <p>Da&#x017F;&#x017F;elbige landt fo&#xA75B;t einzunemen waren vo&#xA75B; etlichen jaren<lb/>
&#x017F;chiffe dahin ge&#x017F;chickt/ deren eyns war wider kommen/ be-<lb/>
gerten meh&#xA75B; hilff/ &#x017F;agten vil wie Goltreich es &#x017F;ein &#x017F;olt. Der<lb/>
Hauptman vber die d&#xA75B;ei &#x017F;chiff/ war genant Dohn Diego de<lb/>
Senab&#xA75B;ie/ &#x017F;olt von wegen des ko&#x0364;nigs eyn Ober&#x017F;ter &#x017F;ein in der<lb/>
landt&#x017F;chafft. Jch begab mich in der &#x017F;chiff eyns/ &#x017F;ie wurden<lb/>
&#x017F;eh&#xA75B; wol geru&#x0364;&#x017F;t/ wir fuh&#xA75B;en von Ciuilien nach &#x017F;anct Lucas/<lb/>
da die Ciuili&#x017F;che refir ins meh&#xA75B; geht/ da&#x017F;elbst lagen wir vnd<lb/>
warten auff g&#x016F;t windt.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Außfart meiner andern schiffart</head><lb/>
        <argument>
          <p>von Ciuilien auß Hi&#x017F;panien in America&#x0303;. <hi rendition="#aq">Ca.6.</hi></p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#aq #in">A</hi><hi rendition="#aq">Nno Domini</hi> 1549. den vierten tag nach O&#x017F;tern/ &#x017F;ie-<lb/>
gelten wir z&#x016F; &#x017F;anct Lucas auß/ vnd der wint war vns<lb/>
entgegen/ namen z&#x016F; Li&#x017F;&#x017F;ebona hauingen/ wie der wint g&#x016F;t<lb/>
wurd/ fuh&#xA75B;en wir nach den in&#x017F;ulen Cannarias / anckerten bei<lb/>
eyner in&#x017F;ulen Pallama genant/ da namen wir etlichen wein<lb/>
in das &#x017F;chiff fu&#x0364;r die rey&#x017F;e. Auch wurden die &#x017F;tew&#xA75B;leut der<lb/>
&#x017F;chiffe da&#x017F;elbst eyns/ wenn &#x017F;ie im meer von eynander kemen/<lb/>
wo &#x017F;ie in dem land &#x017F;olten wider beieynander kommen/ nem<lb/>
lich in 28. G&#xA75B;adus vff der Suden &#x017F;eiten der linien æquinoctial.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0029] die ſie inne haben/ Fuhꝛ derhalben võ Liſſebona mit eynem Engellendiſchen ſchiffe in Caſtilien/ bei eyne ſtat Poꝛta ſan cta Maria genant/ Da wolten ſie das ſchiff mit wein la- den/ von dannen reyſete ich nach eyner ſtat Ciuilien genant / da fand ich dꝛei ſchiffe wurden zůgeruͤst/ ſolten nach eyner landtſchafft Rio de Platta genant/ fahꝛen/ gelegen in Ame- rica/ dieſelbige landtſchafft/ vnd das Goltreiche landt Pi- rau genant/ welchs voꝛ etlichen jaren funden iſt woꝛden/ vnd Praſilien/ iſt alles eyn fůß feſte landt. Daſſelbige landt foꝛt einzunemen waren voꝛ etlichen jaren ſchiffe dahin geſchickt/ deren eyns war wider kommen/ be- gerten mehꝛ hilff/ ſagten vil wie Goltreich es ſein ſolt. Der Hauptman vber die dꝛei ſchiff/ war genant Dohn Diego de Senabꝛie/ ſolt von wegen des koͤnigs eyn Oberſter ſein in der landtſchafft. Jch begab mich in der ſchiff eyns/ ſie wurden ſehꝛ wol geruͤſt/ wir fuhꝛen von Ciuilien nach ſanct Lucas/ da die Ciuiliſche refir ins mehꝛ geht/ daſelbst lagen wir vnd warten auff gůt windt. Außfart meiner andern schiffart von Ciuilien auß Hiſpanien in Americã. Ca.6. ANno Domini 1549. den vierten tag nach Oſtern/ ſie- gelten wir zů ſanct Lucas auß/ vnd der wint war vns entgegen/ namen zů Liſſebona hauingen/ wie der wint gůt wurd/ fuhꝛen wir nach den inſulen Cannarias / anckerten bei eyner inſulen Pallama genant/ da namen wir etlichen wein in das ſchiff fuͤr die reyſe. Auch wurden die ſtewꝛleut der ſchiffe daſelbst eyns/ wenn ſie im meer von eynander kemen/ wo ſie in dem land ſolten wider beieynander kommen/ nem lich in 28. Gꝛadus vff der Suden ſeiten der linien æquinoctial.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/29
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/29>, abgerufen am 25.05.2022.