Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

da ins land kommen/ vnd hetten/ da sie itzt noch woneten/
vnter jren feinden freundschafft gemacht/ vnd darnach weren
sie zu jnen auch kommen/ vnd mit jnen zuhandeln begert/
vnd sie weren aus guter meynunge an jre schiffe kommen vnd
darein gestigen/ gleich wie sie noch heutiges tag theten/ mit
den Frantzösischen schiffen / vnd sagten wen dann die Portu
galeser jrer gnung im schiffe gehabt/ hetten sie sie den angegrif
fen/ gebunden vnd jren feinden zugefürt vnd denen geben die
hetten sie den gedöttet vnd gessen/ vnd jrer etlich hetten sie
mit jren geschütz zu tod geschossen / vnd vil hochmut mehr/
so jnen die Portugaleser gethan hetten/ auch weren sie offt-
mals mit jren feinden zu kriege kommen/ sie zufangen.

Wie mir die so mich gefangen hatten /

zorniges muts klagten/ vnd das die Portugaleser
jren vatter erschossen hetten / das wolten sie an
mir rechen. Cap. xxvj.

VNd weiter sagten sie/ das die Portugaleser/ denen bey-
den so gebrüder waren/ vnnd mich gefangen hatten/
jrem vatter eynen arm abgeschossen hatten / also das er gestor-
ben were/ vnd desselbigen jres vatters tod/ wolten sie nun an
mir rechen. Darauff sagte ich was sie das an mir rechen
wolten ich were keyn Portugaleser / ich were kurtz mit den
Castilianern dahin kommen/ eynen schiffbruch gelitten/ wer
der vrsach halben so vnter jnen blieben.

So war eyn junger gesel von jrem geschlecht/ welcher der
Portugaleser schlaue gewesen war/ vnd die wilden/ darunter
die Portugaleser wonen/ waren daselbst hin/ in der Tuppin
Jnba landt zu krieg gefaren/ vnd hatten eyn gantz dorff ein-
genommen/ vnnd die Eltisten hatten sie gessen. Vnnd was

da ins land kommen/ vnd hetten/ da ſie itzt noch woneten/
vnter jren feinden freundſchafft gemacht/ vnd darnach werẽ
ſie zu jnen auch kommen/ vnd mit jnen zuhandeln begert/
vnd ſie weren aus gůter meynunge an jre ſchiffe kom̃en vnd
darein geſtigen/ gleich wie ſie noch heutiges tag theten/ mit
den Frantzoͤsiſchen ſchiffen / vnd ſagten wen dañ die Poꝛtu
galeſer jrer gnung im ſchiffe gehabt/ hetten ſie ſie den angegrif
fen/ gebunden vnd jren feinden zugefuͤrt vnd denen geben die
hetten ſie den gedoͤttet vnd geſſen/ vnd jrer etlich hetten ſie
mit jren geſchuͤtz zu tod geschoſſen / vnd vil hochmůt mehꝛ/
ſo jnen die Poꝛtugaleſer gethan hetten/ auch weren ſie offt-
mals mit jren feinden zu kriege kommen/ ſie zufangen.

Wie mir die ſo mich gefangen hatten /

zorniges muts klagten/ vnd das die Poꝛtugaleſer
jren vatter erschoſſen hetten / das wolten ſie an
mir rechen. Cap. xxvj.

VNd weiter ſagten ſie/ das die Poꝛtugaleſer/ denen bey-
den ſo gebꝛuͤder waren/ vnnd mich gefangen hatten/
jrem vatter eynen arm abgeschoſſen hatten / alſo das er gestoꝛ-
ben were/ vnd deſſelbigen jres vatters tod/ wolten ſie nun an
mir rechen. Darauff ſagte ich was ſie das an mir rechen
wolten ich were keyn Poꝛtugaleſer / ich were kurtz mit den
Caſtilianern dahin kommen/ eynen ſchiffbꝛuch gelitten/ wer
der vꝛſach halben ſo vnter jnen blieben.

So war eyn junger geſel von jrem geſchlecht/ welcher der
Poꝛtugaleſer ſchlaue geweſen war/ vnd die wilden/ darunter
die Poꝛtugaleſer wonen/ waren daſelbst hin/ in der Tuppin
Jnba landt zu krieg gefaren/ vnd hatten eyn gantz doꝛff ein-
genommen/ vnnd die Eltiſten hatten ſie geſſen. Vnnd was

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0066"/>
da ins land kommen/ vnd hetten/ da &#x017F;ie itzt noch woneten/<lb/>
vnter jren feinden freund&#x017F;chafft gemacht/ vnd darnach were&#x0303;<lb/>
&#x017F;ie zu jnen auch kommen/ vnd mit jnen zuhandeln begert/<lb/>
vnd &#x017F;ie weren aus g&#x016F;ter meynunge an jre &#x017F;chiffe kom&#x0303;en vnd<lb/>
darein ge&#x017F;tigen/ gleich wie &#x017F;ie noch heutiges tag theten/ mit<lb/>
den Frantzo&#x0364;si&#x017F;chen &#x017F;chiffen / vnd &#x017F;agten wen dañ die Po&#xA75B;tu<lb/>
gale&#x017F;er jrer gnung im &#x017F;chiffe gehabt/ hetten &#x017F;ie &#x017F;ie den angegrif<lb/>
fen/ gebunden vnd jren feinden zugefu&#x0364;rt vnd denen geben die<lb/>
hetten &#x017F;ie den gedo&#x0364;ttet vnd ge&#x017F;&#x017F;en/ vnd jrer etlich hetten &#x017F;ie<lb/>
mit jren ge&#x017F;chu&#x0364;tz zu tod gescho&#x017F;&#x017F;en / vnd vil hochm&#x016F;t meh&#xA75B;/<lb/>
&#x017F;o jnen die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er gethan hetten/ auch weren &#x017F;ie offt-<lb/>
mals mit jren feinden zu kriege kommen/ &#x017F;ie zufangen.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Wie mir die &#x017F;o mich gefangen hatten /</head><lb/>
        <argument>
          <p>zorniges muts klagten/ vnd das die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er<lb/>
jren vatter erscho&#x017F;&#x017F;en hetten / das wolten &#x017F;ie an<lb/>
mir rechen. Cap. xxvj.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">V</hi>Nd weiter &#x017F;agten &#x017F;ie/ das die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er/ denen bey-<lb/>
den &#x017F;o geb&#xA75B;u&#x0364;der waren/ vnnd mich gefangen hatten/<lb/>
jrem vatter eynen arm abgescho&#x017F;&#x017F;en hatten / al&#x017F;o das er gesto&#xA75B;-<lb/>
ben were/ vnd de&#x017F;&#x017F;elbigen jres vatters tod/ wolten &#x017F;ie nun an<lb/>
mir rechen. Darauff &#x017F;agte ich was &#x017F;ie das an mir rechen<lb/>
wolten ich were keyn Po&#xA75B;tugale&#x017F;er / ich were kurtz mit den<lb/>
Ca&#x017F;tilianern dahin kommen/ eynen &#x017F;chiffb&#xA75B;uch gelitten/ wer<lb/>
der v&#xA75B;&#x017F;ach halben &#x017F;o vnter jnen blieben.</p>
        <p>So war eyn junger ge&#x017F;el von jrem ge&#x017F;chlecht/ welcher der<lb/>
Po&#xA75B;tugale&#x017F;er &#x017F;chlaue gewe&#x017F;en war/ vnd die wilden/ darunter<lb/>
die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er wonen/ waren da&#x017F;elbst hin/ in der Tuppin<lb/>
Jnba landt zu krieg gefaren/ vnd hatten eyn gantz do&#xA75B;ff ein-<lb/>
genommen/ vnnd die Elti&#x017F;ten hatten &#x017F;ie ge&#x017F;&#x017F;en. Vnnd was
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0066] da ins land kommen/ vnd hetten/ da ſie itzt noch woneten/ vnter jren feinden freundſchafft gemacht/ vnd darnach werẽ ſie zu jnen auch kommen/ vnd mit jnen zuhandeln begert/ vnd ſie weren aus gůter meynunge an jre ſchiffe kom̃en vnd darein geſtigen/ gleich wie ſie noch heutiges tag theten/ mit den Frantzoͤsiſchen ſchiffen / vnd ſagten wen dañ die Poꝛtu galeſer jrer gnung im ſchiffe gehabt/ hetten ſie ſie den angegrif fen/ gebunden vnd jren feinden zugefuͤrt vnd denen geben die hetten ſie den gedoͤttet vnd geſſen/ vnd jrer etlich hetten ſie mit jren geſchuͤtz zu tod geschoſſen / vnd vil hochmůt mehꝛ/ ſo jnen die Poꝛtugaleſer gethan hetten/ auch weren ſie offt- mals mit jren feinden zu kriege kommen/ ſie zufangen. Wie mir die ſo mich gefangen hatten / zorniges muts klagten/ vnd das die Poꝛtugaleſer jren vatter erschoſſen hetten / das wolten ſie an mir rechen. Cap. xxvj. VNd weiter ſagten ſie/ das die Poꝛtugaleſer/ denen bey- den ſo gebꝛuͤder waren/ vnnd mich gefangen hatten/ jrem vatter eynen arm abgeschoſſen hatten / alſo das er gestoꝛ- ben were/ vnd deſſelbigen jres vatters tod/ wolten ſie nun an mir rechen. Darauff ſagte ich was ſie das an mir rechen wolten ich were keyn Poꝛtugaleſer / ich were kurtz mit den Caſtilianern dahin kommen/ eynen ſchiffbꝛuch gelitten/ wer der vꝛſach halben ſo vnter jnen blieben. So war eyn junger geſel von jrem geſchlecht/ welcher der Poꝛtugaleſer ſchlaue geweſen war/ vnd die wilden/ darunter die Poꝛtugaleſer wonen/ waren daſelbst hin/ in der Tuppin Jnba landt zu krieg gefaren/ vnd hatten eyn gantz doꝛff ein- genommen/ vnnd die Eltiſten hatten ſie geſſen. Vnnd was

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/66
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/66>, abgerufen am 25.05.2022.