Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Storch, Heinrich Friedrich von: Gemählde von St. Petersburg. Bd. 2. Riga, 1794.

Bild:
<< vorherige Seite

doch nach allgemeiner Sitte kleidet -- und et-
wa fünf Domestiken nebst einem Wagen und
zwey Pferden unterhält: bedarf, nach einem
sorgfältigen und genauen Ueberschlage und un-
ter Voraussetzung der strengsten Sparsamkeit,
etwa folgende Summen zu ihren großen Be-
dürfnissen.

Tafel und Getränke   1000 R.
Miethe   400 --
Holz und Licht   150 --
Bedienung   300 --
Equipage   400 --
Kleidung   300 --
Erziehung zweyer Kinder   400 --
2950 R.

Man sieht leicht, wie viel für unberechnete
zufällige Ausgaben und Vergnügungen dieser
Summe noch hinzugefügt werden muß, und
daß es sehr schwer hält, mit einer Familie an-
ständig und ohne Sorgen zu leben, wenn man
nicht wenigstens auf eine Einnahme von vier-
tehalbtausend Rubeln Rechnung machen kann.
Dieser Kalkul wird vielleicht manchen meiner

doch nach allgemeiner Sitte kleidet — und et-
wa fuͤnf Domeſtiken nebſt einem Wagen und
zwey Pferden unterhaͤlt: bedarf, nach einem
ſorgfaͤltigen und genauen Ueberſchlage und un-
ter Vorausſetzung der ſtrengſten Sparſamkeit,
etwa folgende Summen zu ihren großen Be-
duͤrfniſſen.

Tafel und Getraͤnke   1000 R.
Miethe   400 —
Holz und Licht   150 —
Bedienung   300 —
Equipage   400 —
Kleidung   300 —
Erziehung zweyer Kinder   400 —
2950 R.

Man ſieht leicht, wie viel fuͤr unberechnete
zufaͤllige Ausgaben und Vergnuͤgungen dieſer
Summe noch hinzugefuͤgt werden muß, und
daß es ſehr ſchwer haͤlt, mit einer Familie an-
ſtaͤndig und ohne Sorgen zu leben, wenn man
nicht wenigſtens auf eine Einnahme von vier-
tehalbtauſend Rubeln Rechnung machen kann.
Dieſer Kalkul wird vielleicht manchen meiner

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0426" n="408"/>
doch nach allgemeiner Sitte kleidet &#x2014; und et-<lb/>
wa fu&#x0364;nf Dome&#x017F;tiken neb&#x017F;t einem Wagen und<lb/>
zwey Pferden unterha&#x0364;lt: bedarf, nach einem<lb/>
&#x017F;orgfa&#x0364;ltigen und genauen Ueber&#x017F;chlage und un-<lb/>
ter Voraus&#x017F;etzung der &#x017F;treng&#x017F;ten Spar&#x017F;amkeit,<lb/>
etwa folgende Summen zu ihren großen Be-<lb/>
du&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <list>
            <item>Tafel und Getra&#x0364;nke<space dim="horizontal"/>1000 R.</item><lb/>
            <item>Miethe<space dim="horizontal"/>400 &#x2014;</item><lb/>
            <item>Holz und Licht<space dim="horizontal"/>150 &#x2014;</item><lb/>
            <item>Bedienung<space dim="horizontal"/>300 &#x2014;</item><lb/>
            <item>Equipage<space dim="horizontal"/>400 &#x2014;</item><lb/>
            <item>Kleidung<space dim="horizontal"/>300 &#x2014;</item><lb/>
            <item>Erziehung zweyer Kinder<space dim="horizontal"/><hi rendition="#u">400 &#x2014;</hi></item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">2950 R.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>Man &#x017F;ieht leicht, wie viel fu&#x0364;r unberechnete<lb/>
zufa&#x0364;llige Ausgaben und Vergnu&#x0364;gungen die&#x017F;er<lb/>
Summe noch hinzugefu&#x0364;gt werden muß, und<lb/>
daß es &#x017F;ehr &#x017F;chwer ha&#x0364;lt, mit einer Familie an-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;ndig und ohne Sorgen zu leben, wenn man<lb/>
nicht wenig&#x017F;tens auf eine Einnahme von vier-<lb/>
tehalbtau&#x017F;end Rubeln Rechnung machen kann.<lb/>
Die&#x017F;er Kalkul wird vielleicht manchen meiner<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[408/0426] doch nach allgemeiner Sitte kleidet — und et- wa fuͤnf Domeſtiken nebſt einem Wagen und zwey Pferden unterhaͤlt: bedarf, nach einem ſorgfaͤltigen und genauen Ueberſchlage und un- ter Vorausſetzung der ſtrengſten Sparſamkeit, etwa folgende Summen zu ihren großen Be- duͤrfniſſen. Tafel und Getraͤnke 1000 R. Miethe 400 — Holz und Licht 150 — Bedienung 300 — Equipage 400 — Kleidung 300 — Erziehung zweyer Kinder 400 — 2950 R. Man ſieht leicht, wie viel fuͤr unberechnete zufaͤllige Ausgaben und Vergnuͤgungen dieſer Summe noch hinzugefuͤgt werden muß, und daß es ſehr ſchwer haͤlt, mit einer Familie an- ſtaͤndig und ohne Sorgen zu leben, wenn man nicht wenigſtens auf eine Einnahme von vier- tehalbtauſend Rubeln Rechnung machen kann. Dieſer Kalkul wird vielleicht manchen meiner

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg02_1794
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg02_1794/426
Zitationshilfe: Storch, Heinrich Friedrich von: Gemählde von St. Petersburg. Bd. 2. Riga, 1794, S. 408. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/storch_petersburg02_1794/426>, abgerufen am 20.07.2024.