Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

habe ich in Möglin gar nicht); 40 Morgen, die
spärlich gedüngt waren, als Gerstboden zweiter
Klasse; und 5 Morgen standen, weil sie Schrind-
stellen haben, ihrer natürlichen Beschaffenheit
nach, sehr niedrig, ob sie gleich jetzt (1815) durch
Düngung so gehoben sind, daß sie, wenn keine
anhaltende Dürre eintritt, nicht zu verspüren
find. Da der im Jahre 1805 unter Brachrog-
gen gesäete Klee, im zweiten Jahre auf dem bes-
seren Theile sehr gut, auf dem schlechteren dünn,
im Ganzen mittelmäßig stand, so läßt sich die
Kraft, womit der Schlag in die Rotation im
Jahre 1807 eintrat, im Durchschnitt zu 90 Grad
annehmen. (Ueber diese Annahme der Kraft-
grade in der Folge.)

Schlag II. Er hielt anfangs 105 Mor-
gen; behielt im Jahre 1811 100 Morgen, und
jetzt (im Jahre 1815) bleiben ihm nur 85 Mor-
gen. des Schlages waren als Gerstboden er-
ster Klasse, als Gerstboden zweiter Klasse, und
als Haferboden zu würdigen. Der beste Theil
war schon 1807 mit doppelten Pflügen auf 8
Zoll, das übrige mit einfachen auf 5 Zoll ver-
tieft. (Denn vorher war hier nur auf 3 Zoll
gepflügt worden.) Er ward vor und nach dem
Winter mit 620 Fuder Mist befahren. Er hatte

habe ich in Moͤglin gar nicht); 40 Morgen, die
ſpaͤrlich geduͤngt waren, als Gerſtboden zweiter
Klaſſe; und 5 Morgen ſtanden, weil ſie Schrind-
ſtellen haben, ihrer natuͤrlichen Beſchaffenheit
nach, ſehr niedrig, ob ſie gleich jetzt (1815) durch
Duͤngung ſo gehoben ſind, daß ſie, wenn keine
anhaltende Duͤrre eintritt, nicht zu verſpuͤren
find. Da der im Jahre 1805 unter Brachrog-
gen geſaͤete Klee, im zweiten Jahre auf dem beſ-
ſeren Theile ſehr gut, auf dem ſchlechteren duͤnn,
im Ganzen mittelmaͤßig ſtand, ſo laͤßt ſich die
Kraft, womit der Schlag in die Rotation im
Jahre 1807 eintrat, im Durchſchnitt zu 90 Grad
annehmen. (Ueber dieſe Annahme der Kraft-
grade in der Folge.)

Schlag II. Er hielt anfangs 105 Mor-
gen; behielt im Jahre 1811 100 Morgen, und
jetzt (im Jahre 1815) bleiben ihm nur 85 Mor-
gen. des Schlages waren als Gerſtboden er-
ſter Klaſſe, als Gerſtboden zweiter Klaſſe, und
als Haferboden zu wuͤrdigen. Der beſte Theil
war ſchon 1807 mit doppelten Pfluͤgen auf 8
Zoll, das uͤbrige mit einfachen auf 5 Zoll ver-
tieft. (Denn vorher war hier nur auf 3 Zoll
gepfluͤgt worden.) Er ward vor und nach dem
Winter mit 620 Fuder Miſt befahren. Er hatte

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0109" n="92"/>
habe ich in Mo&#x0364;glin gar nicht); 40 Morgen, die<lb/>
&#x017F;pa&#x0364;rlich gedu&#x0364;ngt waren, als Ger&#x017F;tboden zweiter<lb/>
Kla&#x017F;&#x017F;e; und 5 Morgen &#x017F;tanden, weil &#x017F;ie Schrind-<lb/>
&#x017F;tellen haben, ihrer natu&#x0364;rlichen Be&#x017F;chaffenheit<lb/>
nach, &#x017F;ehr niedrig, ob &#x017F;ie gleich jetzt (1815) durch<lb/>
Du&#x0364;ngung &#x017F;o gehoben &#x017F;ind, daß &#x017F;ie, wenn keine<lb/>
anhaltende Du&#x0364;rre eintritt, nicht zu ver&#x017F;pu&#x0364;ren<lb/>
find. Da der im Jahre 1805 unter Brachrog-<lb/>
gen ge&#x017F;a&#x0364;ete Klee, im zweiten Jahre auf dem be&#x017F;-<lb/>
&#x017F;eren Theile &#x017F;ehr gut, auf dem &#x017F;chlechteren du&#x0364;nn,<lb/>
im Ganzen mittelma&#x0364;ßig &#x017F;tand, &#x017F;o la&#x0364;ßt &#x017F;ich die<lb/>
Kraft, womit der Schlag in die Rotation im<lb/>
Jahre 1807 eintrat, im Durch&#x017F;chnitt zu 90 Grad<lb/>
annehmen. (Ueber die&#x017F;e Annahme der Kraft-<lb/>
grade in der Folge.)</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Schlag</hi><hi rendition="#aq">II.</hi> Er hielt anfangs 105 Mor-<lb/>
gen; behielt im Jahre 1811 100 Morgen, und<lb/>
jetzt (im Jahre 1815) bleiben ihm nur 85 Mor-<lb/>
gen. <formula notation="TeX">\tfrac26</formula> des Schlages waren als Ger&#x017F;tboden er-<lb/>
&#x017F;ter Kla&#x017F;&#x017F;e, <formula notation="TeX">\tfrac36</formula> als Ger&#x017F;tboden zweiter Kla&#x017F;&#x017F;e, und<lb/><formula notation="TeX">\tfrac16</formula> als Haferboden zu wu&#x0364;rdigen. Der be&#x017F;te Theil<lb/>
war &#x017F;chon 1807 mit doppelten Pflu&#x0364;gen auf 8<lb/>
Zoll, das u&#x0364;brige mit einfachen auf 5 Zoll ver-<lb/>
tieft. (Denn vorher war hier nur auf 3 Zoll<lb/>
gepflu&#x0364;gt worden.) Er ward vor und nach dem<lb/>
Winter mit 620 Fuder Mi&#x017F;t befahren. Er hatte<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0109] habe ich in Moͤglin gar nicht); 40 Morgen, die ſpaͤrlich geduͤngt waren, als Gerſtboden zweiter Klaſſe; und 5 Morgen ſtanden, weil ſie Schrind- ſtellen haben, ihrer natuͤrlichen Beſchaffenheit nach, ſehr niedrig, ob ſie gleich jetzt (1815) durch Duͤngung ſo gehoben ſind, daß ſie, wenn keine anhaltende Duͤrre eintritt, nicht zu verſpuͤren find. Da der im Jahre 1805 unter Brachrog- gen geſaͤete Klee, im zweiten Jahre auf dem beſ- ſeren Theile ſehr gut, auf dem ſchlechteren duͤnn, im Ganzen mittelmaͤßig ſtand, ſo laͤßt ſich die Kraft, womit der Schlag in die Rotation im Jahre 1807 eintrat, im Durchſchnitt zu 90 Grad annehmen. (Ueber dieſe Annahme der Kraft- grade in der Folge.) Schlag II. Er hielt anfangs 105 Mor- gen; behielt im Jahre 1811 100 Morgen, und jetzt (im Jahre 1815) bleiben ihm nur 85 Mor- gen. [FORMEL] des Schlages waren als Gerſtboden er- ſter Klaſſe, [FORMEL] als Gerſtboden zweiter Klaſſe, und [FORMEL] als Haferboden zu wuͤrdigen. Der beſte Theil war ſchon 1807 mit doppelten Pfluͤgen auf 8 Zoll, das uͤbrige mit einfachen auf 5 Zoll ver- tieft. (Denn vorher war hier nur auf 3 Zoll gepfluͤgt worden.) Er ward vor und nach dem Winter mit 620 Fuder Miſt befahren. Er hatte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/109
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/109>, abgerufen am 12.08.2022.