Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

Dieser Gerste ist übrigens, in Ansehung der frü-
hern oder spätern Saat, schon oben erwähnt.

Schlag VII. konnte nur zur Weide be-
nutzt werden, außer auf einem Theile, wo rother
Klee zu Saamen geschont wurde. Der im vo-
rigen Jahre zu Saamen benutzte weiße Klee war
so ausgegangen, daß sich nicht die Spur davon
entdecken ließ; wogegen er sich auf dem bewei-
deten Theile genugsam zeigte. Der Umfang der
Stelle war scharf abgeschnitten.

Der Ertrag ist berechnet zu 62 Rthlr.
Die Kosten zu     5 Rthlr. 12 Gr.
    Rein-Ertrag     56 Rthlr. 12 Gr.

Der Kleesaamen war nicht viel werth.
Wiederholung des Ertrages und der Kosten der
Hauptschläge 1813 -- 14.

Kosten.Ertrag.
Schlag I.74 M.169 Rthlr.446 Rthlr.
-- II.100 --223 --1092 --
-- III.85 --187 --358 --
-- IV.89 --417 --904 --
-- V.70 --177 --745 --
-- VI.76 --212 --764 --
-- VII.95 --5 --62 --
Summa589 --1391 --4371 --

Rein-Ertrag 2991 Rthlr.

Dieſer Gerſte iſt uͤbrigens, in Anſehung der fruͤ-
hern oder ſpaͤtern Saat, ſchon oben erwaͤhnt.

Schlag VII. konnte nur zur Weide be-
nutzt werden, außer auf einem Theile, wo rother
Klee zu Saamen geſchont wurde. Der im vo-
rigen Jahre zu Saamen benutzte weiße Klee war
ſo ausgegangen, daß ſich nicht die Spur davon
entdecken ließ; wogegen er ſich auf dem bewei-
deten Theile genugſam zeigte. Der Umfang der
Stelle war ſcharf abgeſchnitten.

Der Ertrag iſt berechnet zu 62 Rthlr.
Die Koſten zu     5 Rthlr. 12 Gr.
    Rein-Ertrag     56 Rthlr. 12 Gr.

Der Kleeſaamen war nicht viel werth.
Wiederholung des Ertrages und der Koſten der
Hauptſchlaͤge 1813 — 14.

Koſten.Ertrag.
Schlag I.74 M.169 Rthlr.446 Rthlr.
II.100 —223 —1092 —
III.85 —187 —358 —
IV.89 —417 —904 —
V.70 —177 —745 —
VI.76 —212 —764 —
VII.95 —5 —62 —
Summa589 —1391 —4371 —

Rein-Ertrag 2991 Rthlr.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0148" n="131"/>
Die&#x017F;er Ger&#x017F;te i&#x017F;t u&#x0364;brigens, in An&#x017F;ehung der fru&#x0364;-<lb/>
hern oder &#x017F;pa&#x0364;tern Saat, &#x017F;chon oben erwa&#x0364;hnt.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Schlag</hi><hi rendition="#aq">VII.</hi> konnte nur zur Weide be-<lb/>
nutzt werden, außer auf einem Theile, wo rother<lb/>
Klee zu Saamen ge&#x017F;chont wurde. Der im vo-<lb/>
rigen Jahre zu Saamen benutzte weiße Klee war<lb/>
&#x017F;o ausgegangen, daß &#x017F;ich nicht die Spur davon<lb/>
entdecken ließ; wogegen er &#x017F;ich auf dem bewei-<lb/>
deten Theile genug&#x017F;am zeigte. Der Umfang der<lb/>
Stelle war &#x017F;charf abge&#x017F;chnitten.</p><lb/>
        <list>
          <item>Der Ertrag i&#x017F;t berechnet zu 62 Rthlr.</item><lb/>
          <item>Die Ko&#x017F;ten zu <space dim="horizontal"/> <hi rendition="#u">5 Rthlr. 12 Gr.</hi></item><lb/>
          <item><space dim="horizontal"/> Rein-Ertrag <space dim="horizontal"/> 56 Rthlr. 12 Gr.</item>
        </list><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">Der Klee&#x017F;aamen war nicht viel werth.<lb/>
Wiederholung des Ertrages und der Ko&#x017F;ten der<lb/>
Haupt&#x017F;chla&#x0364;ge 1813 &#x2014; 14.</hi> </p><lb/>
        <table>
          <row>
            <cell/>
            <cell/>
            <cell>Ko&#x017F;ten.</cell>
            <cell>Ertrag.</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>Schlag <hi rendition="#aq">I.</hi></cell>
            <cell>74 M.</cell>
            <cell>169 Rthlr.</cell>
            <cell>446 Rthlr.</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>&#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi></cell>
            <cell>100 &#x2014;</cell>
            <cell>223 &#x2014;</cell>
            <cell>1092 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>&#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi></cell>
            <cell>85 &#x2014;</cell>
            <cell>187 &#x2014;</cell>
            <cell>358 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>&#x2014; <hi rendition="#aq">IV.</hi></cell>
            <cell>89 &#x2014;</cell>
            <cell>417 &#x2014;</cell>
            <cell>904 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>&#x2014; <hi rendition="#aq">V.</hi></cell>
            <cell>70 &#x2014;</cell>
            <cell>177 &#x2014;</cell>
            <cell>745 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>&#x2014; <hi rendition="#aq">VI.</hi></cell>
            <cell>76 &#x2014;</cell>
            <cell>212 &#x2014;</cell>
            <cell>764 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell> <hi rendition="#u">&#x2014; <hi rendition="#aq">VII.</hi></hi> </cell>
            <cell> <hi rendition="#u">95 &#x2014;</hi> </cell>
            <cell> <hi rendition="#u">5 &#x2014;</hi> </cell>
            <cell> <hi rendition="#u">62 &#x2014;</hi> </cell>
          </row><lb/>
          <row>
            <cell>Summa</cell>
            <cell>589 &#x2014;</cell>
            <cell>1391 &#x2014;</cell>
            <cell>4371 &#x2014;</cell>
          </row><lb/>
        </table>
        <p>Rein-Ertrag 2991 Rthlr.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0148] Dieſer Gerſte iſt uͤbrigens, in Anſehung der fruͤ- hern oder ſpaͤtern Saat, ſchon oben erwaͤhnt. Schlag VII. konnte nur zur Weide be- nutzt werden, außer auf einem Theile, wo rother Klee zu Saamen geſchont wurde. Der im vo- rigen Jahre zu Saamen benutzte weiße Klee war ſo ausgegangen, daß ſich nicht die Spur davon entdecken ließ; wogegen er ſich auf dem bewei- deten Theile genugſam zeigte. Der Umfang der Stelle war ſcharf abgeſchnitten. Der Ertrag iſt berechnet zu 62 Rthlr. Die Koſten zu 5 Rthlr. 12 Gr. Rein-Ertrag 56 Rthlr. 12 Gr. Der Kleeſaamen war nicht viel werth. Wiederholung des Ertrages und der Koſten der Hauptſchlaͤge 1813 — 14. Koſten. Ertrag. Schlag I. 74 M. 169 Rthlr. 446 Rthlr. — II. 100 — 223 — 1092 — — III. 85 — 187 — 358 — — IV. 89 — 417 — 904 — — V. 70 — 177 — 745 — — VI. 76 — 212 — 764 — — VII. 95 — 5 — 62 — Summa 589 — 1391 — 4371 — Rein-Ertrag 2991 Rthlr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/148
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/148>, abgerufen am 14.08.2022.