Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

Wenn wir den Verlust, den der verunglückte
Rübenbau im Jahre 1807 brachte, nämlich 141
Rthlr., vom Rein-Ertrage abziehen, so bleiben
3480 Rthlr. Rein-Ertrag auf 679 Morgen;
was per Morgen 5 Rthlr. 9 Gr. 0,05 Pf. be-
trägt.

Wenn wir aber dieses Jahr, wegen des
zufälligen, und gewissermaßen durch den übertrie-
benen Rübenbau verschuldeten Verlustes, weg-
lassen, so ist der Rein-Ertrag 3621 Rthlr. auf
679 Morgen; was per Morgen 5 Rthlr. 7 Gr.
11,85 Pf. beträgt, wenn ein Scheffel Kartoffeln
zu 4 Gr. angenommen wird.

Hierbei ist ferner zu bemerken, daß nicht
immer die ganzen Schläge mit Hackfrüchten be-
stellt gewesen. Der Ertrag der Hackfrüchte konnte
leicht abgesondert werden, aber die Kosten, welche
auf diese und auf andere Früchte fallen, bin ich
nicht genau abzusondern im Stande. Deshalb
lassen sich auch die Kosten des Hackfruchtbaues
hieraus nicht genau berechnen. Indessen ergiebt
sich nach andern Datis keine erhebliche Verschie-
denheit, wenn wir den Durchschnitt obiger Ko-
sten dafür annehmen, nämlich per Morgen 6 Rthlr.
7 Gr. 101/2 Pf.

Wenn wir den Verluſt, den der verungluͤckte
Ruͤbenbau im Jahre 1807 brachte, naͤmlich 141
Rthlr., vom Rein-Ertrage abziehen, ſo bleiben
3480 Rthlr. Rein-Ertrag auf 679 Morgen;
was per Morgen 5 Rthlr. 9 Gr. 0,05 Pf. be-
traͤgt.

Wenn wir aber dieſes Jahr, wegen des
zufaͤlligen, und gewiſſermaßen durch den uͤbertrie-
benen Ruͤbenbau verſchuldeten Verluſtes, weg-
laſſen, ſo iſt der Rein-Ertrag 3621 Rthlr. auf
679 Morgen; was per Morgen 5 Rthlr. 7 Gr.
11,85 Pf. betraͤgt, wenn ein Scheffel Kartoffeln
zu 4 Gr. angenommen wird.

Hierbei iſt ferner zu bemerken, daß nicht
immer die ganzen Schlaͤge mit Hackfruͤchten be-
ſtellt geweſen. Der Ertrag der Hackfruͤchte konnte
leicht abgeſondert werden, aber die Koſten, welche
auf dieſe und auf andere Fruͤchte fallen, bin ich
nicht genau abzuſondern im Stande. Deshalb
laſſen ſich auch die Koſten des Hackfruchtbaues
hieraus nicht genau berechnen. Indeſſen ergiebt
ſich nach andern Datis keine erhebliche Verſchie-
denheit, wenn wir den Durchſchnitt obiger Ko-
ſten dafuͤr annehmen, naͤmlich per Morgen 6 Rthlr.
7 Gr. 10½ Pf.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0163" n="146"/>
        <p>Wenn wir den Verlu&#x017F;t, den der verunglu&#x0364;ckte<lb/>
Ru&#x0364;benbau im Jahre 1807 brachte, na&#x0364;mlich 141<lb/>
Rthlr., vom Rein-Ertrage abziehen, &#x017F;o bleiben<lb/>
3480 Rthlr. Rein-Ertrag auf 679 Morgen;<lb/>
was per Morgen 5 Rthlr. 9 Gr. 0,05 Pf. be-<lb/>
tra&#x0364;gt.</p><lb/>
        <p>Wenn wir aber die&#x017F;es Jahr, wegen des<lb/>
zufa&#x0364;lligen, und gewi&#x017F;&#x017F;ermaßen durch den u&#x0364;bertrie-<lb/>
benen Ru&#x0364;benbau ver&#x017F;chuldeten Verlu&#x017F;tes, weg-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o i&#x017F;t der Rein-Ertrag 3621 Rthlr. auf<lb/>
679 Morgen; was per Morgen 5 Rthlr. 7 Gr.<lb/>
11,85 Pf. betra&#x0364;gt, wenn ein Scheffel Kartoffeln<lb/>
zu 4 Gr. angenommen wird.</p><lb/>
        <p>Hierbei i&#x017F;t ferner zu bemerken, daß nicht<lb/>
immer die ganzen Schla&#x0364;ge mit Hackfru&#x0364;chten be-<lb/>
&#x017F;tellt gewe&#x017F;en. Der Ertrag der Hackfru&#x0364;chte konnte<lb/>
leicht abge&#x017F;ondert werden, aber die Ko&#x017F;ten, welche<lb/>
auf die&#x017F;e und auf andere Fru&#x0364;chte fallen, bin ich<lb/>
nicht genau abzu&#x017F;ondern im Stande. Deshalb<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auch die Ko&#x017F;ten des Hackfruchtbaues<lb/>
hieraus nicht genau berechnen. Inde&#x017F;&#x017F;en ergiebt<lb/>
&#x017F;ich nach andern Datis keine erhebliche Ver&#x017F;chie-<lb/>
denheit, wenn wir den Durch&#x017F;chnitt obiger Ko-<lb/>
&#x017F;ten dafu&#x0364;r annehmen, na&#x0364;mlich per Morgen 6 Rthlr.<lb/>
7 Gr. 10½ Pf.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[146/0163] Wenn wir den Verluſt, den der verungluͤckte Ruͤbenbau im Jahre 1807 brachte, naͤmlich 141 Rthlr., vom Rein-Ertrage abziehen, ſo bleiben 3480 Rthlr. Rein-Ertrag auf 679 Morgen; was per Morgen 5 Rthlr. 9 Gr. 0,05 Pf. be- traͤgt. Wenn wir aber dieſes Jahr, wegen des zufaͤlligen, und gewiſſermaßen durch den uͤbertrie- benen Ruͤbenbau verſchuldeten Verluſtes, weg- laſſen, ſo iſt der Rein-Ertrag 3621 Rthlr. auf 679 Morgen; was per Morgen 5 Rthlr. 7 Gr. 11,85 Pf. betraͤgt, wenn ein Scheffel Kartoffeln zu 4 Gr. angenommen wird. Hierbei iſt ferner zu bemerken, daß nicht immer die ganzen Schlaͤge mit Hackfruͤchten be- ſtellt geweſen. Der Ertrag der Hackfruͤchte konnte leicht abgeſondert werden, aber die Koſten, welche auf dieſe und auf andere Fruͤchte fallen, bin ich nicht genau abzuſondern im Stande. Deshalb laſſen ſich auch die Koſten des Hackfruchtbaues hieraus nicht genau berechnen. Indeſſen ergiebt ſich nach andern Datis keine erhebliche Verſchie- denheit, wenn wir den Durchſchnitt obiger Ko- ſten dafuͤr annehmen, naͤmlich per Morgen 6 Rthlr. 7 Gr. 10½ Pf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/163
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 146. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/163>, abgerufen am 08.08.2022.