Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

Zerlegungen, finden sich bei der gewöhnlichen
Güte und Ausbildung der Körner, dem Ge-
wichte nach,

in 100 Theilen Weizen 77,4 Theile nährender
Materie.
in 100 Theilen Roggen 70 Theile.
in 100 Theilen Gerste 59,3 Theile.
in 100 Theilen Hafer 58,4 Theile.

Dies beträgt, dem Volum nach, in 1 Ber-
liner Scheffel,

Weizen von 93 Pfund -- 72.
Roggen von 80 Pfund -- 56.
Gerste von 611/2 Pfund -- 36.
Hafer von 48 Pfund -- 27,88.

Und in diesem Verhältnisse scheint es, daß
eine gleiche Scheffelzahl über die Einsaat gewon-
nener Körner, den Boden erschöpfe oder Nah-
rungstheile daraus anziehe.

Ich sage: über die Einsaat. Denn es
scheint, als ob jedes eingesäete Korn so viel
Nahrungsstoff in den Acker bringe, um sich ein-
mal
selbst zu reproduziren; weswegen bei einer
stärkeren, jedoch nicht übermäßigen, und bei hö-
herer Kraft des Bodens Lagerung bewirkenden,
Einsaat gegen eine schwächere so viel mehr ge-
wonnen werden wird, als jene mehr betrug.

Da

Zerlegungen, finden ſich bei der gewoͤhnlichen
Guͤte und Ausbildung der Koͤrner, dem Ge-
wichte nach,

in 100 Theilen Weizen 77,4 Theile naͤhrender
Materie.
in 100 Theilen Roggen 70 Theile.
in 100 Theilen Gerſte 59,3 Theile.
in 100 Theilen Hafer 58,4 Theile.

Dies betraͤgt, dem Volum nach, in 1 Ber-
liner Scheffel,

Weizen von 93 Pfund — 72.
Roggen von 80 Pfund — 56.
Gerſte von 61½ Pfund — 36.
Hafer von 48 Pfund — 27,88.

Und in dieſem Verhaͤltniſſe ſcheint es, daß
eine gleiche Scheffelzahl uͤber die Einſaat gewon-
nener Koͤrner, den Boden erſchoͤpfe oder Nah-
rungstheile daraus anziehe.

Ich ſage: uͤber die Einſaat. Denn es
ſcheint, als ob jedes eingeſaͤete Korn ſo viel
Nahrungsſtoff in den Acker bringe, um ſich ein-
mal
ſelbſt zu reproduziren; weswegen bei einer
ſtaͤrkeren, jedoch nicht uͤbermaͤßigen, und bei hoͤ-
herer Kraft des Bodens Lagerung bewirkenden,
Einſaat gegen eine ſchwaͤchere ſo viel mehr ge-
wonnen werden wird, als jene mehr betrug.

Da
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0273" n="256"/>
Zerlegungen, finden &#x017F;ich bei der gewo&#x0364;hnlichen<lb/>
Gu&#x0364;te und Ausbildung der Ko&#x0364;rner, dem Ge-<lb/>
wichte nach,</p><lb/>
        <list>
          <item>in 100 Theilen Weizen 77,4 Theile na&#x0364;hrender<lb/>
Materie.</item><lb/>
          <item>in 100 Theilen Roggen 70 Theile.</item><lb/>
          <item>in 100 Theilen Ger&#x017F;te 59,3 Theile.</item><lb/>
          <item>in 100 Theilen Hafer 58,4 Theile.</item>
        </list><lb/>
        <p>Dies betra&#x0364;gt, dem Volum nach, in 1 Ber-<lb/>
liner Scheffel,</p><lb/>
        <list>
          <item>Weizen von 93 Pfund &#x2014; 72.</item><lb/>
          <item>Roggen von 80 Pfund &#x2014; 56.</item><lb/>
          <item>Ger&#x017F;te von 61½ Pfund &#x2014; 36.</item><lb/>
          <item>Hafer von 48 Pfund &#x2014; 27,88.</item>
        </list><lb/>
        <p>Und in die&#x017F;em Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;cheint es, daß<lb/>
eine gleiche Scheffelzahl u&#x0364;ber die Ein&#x017F;aat gewon-<lb/>
nener Ko&#x0364;rner, den Boden er&#x017F;cho&#x0364;pfe oder Nah-<lb/>
rungstheile daraus anziehe.</p><lb/>
        <p>Ich &#x017F;age: <hi rendition="#g">u&#x0364;ber die Ein&#x017F;aat</hi>. Denn es<lb/>
&#x017F;cheint, als ob jedes einge&#x017F;a&#x0364;ete Korn &#x017F;o viel<lb/>
Nahrungs&#x017F;toff in den Acker bringe, um &#x017F;ich <hi rendition="#g">ein-<lb/>
mal</hi> &#x017F;elb&#x017F;t zu reproduziren; weswegen bei einer<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rkeren, jedoch nicht u&#x0364;berma&#x0364;ßigen, und bei ho&#x0364;-<lb/>
herer Kraft des Bodens Lagerung bewirkenden,<lb/>
Ein&#x017F;aat gegen eine &#x017F;chwa&#x0364;chere &#x017F;o viel mehr ge-<lb/>
wonnen werden wird, als jene mehr betrug.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Da</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[256/0273] Zerlegungen, finden ſich bei der gewoͤhnlichen Guͤte und Ausbildung der Koͤrner, dem Ge- wichte nach, in 100 Theilen Weizen 77,4 Theile naͤhrender Materie. in 100 Theilen Roggen 70 Theile. in 100 Theilen Gerſte 59,3 Theile. in 100 Theilen Hafer 58,4 Theile. Dies betraͤgt, dem Volum nach, in 1 Ber- liner Scheffel, Weizen von 93 Pfund — 72. Roggen von 80 Pfund — 56. Gerſte von 61½ Pfund — 36. Hafer von 48 Pfund — 27,88. Und in dieſem Verhaͤltniſſe ſcheint es, daß eine gleiche Scheffelzahl uͤber die Einſaat gewon- nener Koͤrner, den Boden erſchoͤpfe oder Nah- rungstheile daraus anziehe. Ich ſage: uͤber die Einſaat. Denn es ſcheint, als ob jedes eingeſaͤete Korn ſo viel Nahrungsſtoff in den Acker bringe, um ſich ein- mal ſelbſt zu reproduziren; weswegen bei einer ſtaͤrkeren, jedoch nicht uͤbermaͤßigen, und bei hoͤ- herer Kraft des Bodens Lagerung bewirkenden, Einſaat gegen eine ſchwaͤchere ſo viel mehr ge- wonnen werden wird, als jene mehr betrug. Da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/273
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 256. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/273>, abgerufen am 13.08.2022.