Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite

ern Detail, wird dem Publikum in den in der
Vorrede erwähnten Heften bekannt gemacht wer-
den. Es werden diejenigen, welche das Institut
zu Möglin in der Folge besuchen, insbesondere
aufgefordert, hierauf selbst ihre vorzügliche Auf-
merksamkeit zu wenden. Die Sache ist von ho-
her Wichtigkeit!

Daß eine Berechnung der ausgesogenen und
wiedergegebenen Kraft des Bodens, und der aus
selbiger zu erwartenden Mittel-Ernten, möglich
sey, daß eine gewisse dem Kalkul zu unterwer-
fende Natur-Ordnung statt finde, ist, wie ich
glaube, von selbst einleuchtend, von allen nach-
denkenden Ackerbauern seit jeher dunkel aner-
kannt. Ob aber der Maaßstab, den ich angege-
ben, richtig gradirt; ob die Positionen, die ich
nach der Masse der von mir gemachten und ge-
sammelten Beobachtungen auf Mittelboden in
unserem Klima annehmen zu müssen glaube,
zutreffend sind, darüber kann ich noch keinen in
Erfahrungssachen vollgültigen Beweiß führen.
Dies ist nicht die Sache eines Einzelnen, kaum
einer Generation. Es ist mir vielmehr glaub-
lich, daß manche Sätze berichtigt werden müssen.
Aber erst müssen wir einen Maaßstab überhaupt

ern Detail, wird dem Publikum in den in der
Vorrede erwaͤhnten Heften bekannt gemacht wer-
den. Es werden diejenigen, welche das Inſtitut
zu Moͤglin in der Folge beſuchen, insbeſondere
aufgefordert, hierauf ſelbſt ihre vorzuͤgliche Auf-
merkſamkeit zu wenden. Die Sache iſt von ho-
her Wichtigkeit!

Daß eine Berechnung der ausgeſogenen und
wiedergegebenen Kraft des Bodens, und der aus
ſelbiger zu erwartenden Mittel-Ernten, moͤglich
ſey, daß eine gewiſſe dem Kalkul zu unterwer-
fende Natur-Ordnung ſtatt finde, iſt, wie ich
glaube, von ſelbſt einleuchtend, von allen nach-
denkenden Ackerbauern ſeit jeher dunkel aner-
kannt. Ob aber der Maaßſtab, den ich angege-
ben, richtig gradirt; ob die Poſitionen, die ich
nach der Maſſe der von mir gemachten und ge-
ſammelten Beobachtungen auf Mittelboden in
unſerem Klima annehmen zu muͤſſen glaube,
zutreffend ſind, daruͤber kann ich noch keinen in
Erfahrungsſachen vollguͤltigen Beweiß fuͤhren.
Dies iſt nicht die Sache eines Einzelnen, kaum
einer Generation. Es iſt mir vielmehr glaub-
lich, daß manche Saͤtze berichtigt werden muͤſſen.
Aber erſt muͤſſen wir einen Maaßſtab uͤberhaupt

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0341" n="324"/>
ern Detail, wird dem Publikum in den in der<lb/>
Vorrede erwa&#x0364;hnten Heften bekannt gemacht wer-<lb/>
den. Es werden diejenigen, welche das In&#x017F;titut<lb/>
zu Mo&#x0364;glin in der Folge be&#x017F;uchen, insbe&#x017F;ondere<lb/>
aufgefordert, hierauf &#x017F;elb&#x017F;t ihre vorzu&#x0364;gliche Auf-<lb/>
merk&#x017F;amkeit zu wenden. Die Sache i&#x017F;t von ho-<lb/>
her Wichtigkeit!</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head/>
        <p>Daß eine Berechnung der ausge&#x017F;ogenen und<lb/>
wiedergegebenen Kraft des Bodens, und der aus<lb/>
&#x017F;elbiger zu erwartenden Mittel-Ernten, mo&#x0364;glich<lb/>
&#x017F;ey, daß eine gewi&#x017F;&#x017F;e dem Kalkul zu unterwer-<lb/>
fende Natur-Ordnung &#x017F;tatt finde, i&#x017F;t, wie ich<lb/>
glaube, von &#x017F;elb&#x017F;t einleuchtend, von allen nach-<lb/>
denkenden Ackerbauern &#x017F;eit jeher dunkel aner-<lb/>
kannt. Ob aber der Maaß&#x017F;tab, den ich angege-<lb/>
ben, richtig gradirt; ob die Po&#x017F;itionen, die ich<lb/>
nach der Ma&#x017F;&#x017F;e der von mir gemachten und ge-<lb/>
&#x017F;ammelten Beobachtungen auf Mittelboden in<lb/>
un&#x017F;erem Klima annehmen zu mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en glaube,<lb/>
zutreffend &#x017F;ind, daru&#x0364;ber kann ich noch keinen in<lb/>
Erfahrungs&#x017F;achen vollgu&#x0364;ltigen Beweiß fu&#x0364;hren.<lb/>
Dies i&#x017F;t nicht die Sache eines Einzelnen, kaum<lb/>
einer Generation. Es i&#x017F;t mir vielmehr glaub-<lb/>
lich, daß manche Sa&#x0364;tze berichtigt werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Aber er&#x017F;t mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir einen Maaß&#x017F;tab u&#x0364;berhaupt<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[324/0341] ern Detail, wird dem Publikum in den in der Vorrede erwaͤhnten Heften bekannt gemacht wer- den. Es werden diejenigen, welche das Inſtitut zu Moͤglin in der Folge beſuchen, insbeſondere aufgefordert, hierauf ſelbſt ihre vorzuͤgliche Auf- merkſamkeit zu wenden. Die Sache iſt von ho- her Wichtigkeit! Daß eine Berechnung der ausgeſogenen und wiedergegebenen Kraft des Bodens, und der aus ſelbiger zu erwartenden Mittel-Ernten, moͤglich ſey, daß eine gewiſſe dem Kalkul zu unterwer- fende Natur-Ordnung ſtatt finde, iſt, wie ich glaube, von ſelbſt einleuchtend, von allen nach- denkenden Ackerbauern ſeit jeher dunkel aner- kannt. Ob aber der Maaßſtab, den ich angege- ben, richtig gradirt; ob die Poſitionen, die ich nach der Maſſe der von mir gemachten und ge- ſammelten Beobachtungen auf Mittelboden in unſerem Klima annehmen zu muͤſſen glaube, zutreffend ſind, daruͤber kann ich noch keinen in Erfahrungsſachen vollguͤltigen Beweiß fuͤhren. Dies iſt nicht die Sache eines Einzelnen, kaum einer Generation. Es iſt mir vielmehr glaub- lich, daß manche Saͤtze berichtigt werden muͤſſen. Aber erſt muͤſſen wir einen Maaßſtab uͤberhaupt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/341
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 324. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/341>, abgerufen am 26.06.2022.