Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815.

Bild:
<< vorherige Seite
in Kraft stehende Schlag 5 einen überzeugenden
Beweis auf einem Theile gegeben hat.
2) Brache gedüngt, und wo es früher nicht
geschehen, gemergelt. Doch wird wahrscheinlich
ein Theil mit Kartoffeln bestellt werden, wenn
auf den Hackfruchtschlag der ersten Ordnung mehr
Runkeln zur Zuckerfabrikation gebauet werden.
Auch wird in der Regel auf die Wendefurche
Spergel zur Weide gesäet.
3) Winterung. Nach den Kartoffeln jedoch
Gerste.
4) Erbsen.
5) Winterung. Untergesäeter Klee.
6) 7) 8) Weide.

Und so darf ich hoffen, dieses ganz erschöpfte
Land, aus und durch sich selbst, in volle Kraft
und Tragbarkeit zu versetzen, und den bis zum
sechsjährigen Lande herabgesunkenen Boden zur
Klasse des Gerstbodens zu erheben, da er von
Natur im Durchschnitt nicht schlechter ist, als
der Möglinsche Boden in den Hauptschlägen.
Durch dieses Beispiel schmeichle ich mir am mei-
sten für die hiesige Gegend zu nutzen, da sich in
dem größten Theile der Kurmark die Gelegen-
heit zur Nachahmung desselben allenthalben fin-

in Kraft ſtehende Schlag 5 einen uͤberzeugenden
Beweis auf einem Theile gegeben hat.
2) Brache geduͤngt, und wo es fruͤher nicht
geſchehen, gemergelt. Doch wird wahrſcheinlich
ein Theil mit Kartoffeln beſtellt werden, wenn
auf den Hackfruchtſchlag der erſten Ordnung mehr
Runkeln zur Zuckerfabrikation gebauet werden.
Auch wird in der Regel auf die Wendefurche
Spergel zur Weide geſaͤet.
3) Winterung. Nach den Kartoffeln jedoch
Gerſte.
4) Erbſen.
5) Winterung. Untergeſaͤeter Klee.
6) 7) 8) Weide.

Und ſo darf ich hoffen, dieſes ganz erſchoͤpfte
Land, aus und durch ſich ſelbſt, in volle Kraft
und Tragbarkeit zu verſetzen, und den bis zum
ſechsjaͤhrigen Lande herabgeſunkenen Boden zur
Klaſſe des Gerſtbodens zu erheben, da er von
Natur im Durchſchnitt nicht ſchlechter iſt, als
der Moͤglinſche Boden in den Hauptſchlaͤgen.
Durch dieſes Beiſpiel ſchmeichle ich mir am mei-
ſten fuͤr die hieſige Gegend zu nutzen, da ſich in
dem groͤßten Theile der Kurmark die Gelegen-
heit zur Nachahmung deſſelben allenthalben fin-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <list>
          <item><pb facs="#f0069" n="52"/>
in Kraft &#x017F;tehende Schlag 5 einen u&#x0364;berzeugenden<lb/>
Beweis auf einem Theile gegeben hat.</item><lb/>
          <item>2) Brache gedu&#x0364;ngt, und wo es fru&#x0364;her nicht<lb/>
ge&#x017F;chehen, gemergelt. Doch wird wahr&#x017F;cheinlich<lb/>
ein Theil mit Kartoffeln be&#x017F;tellt werden, wenn<lb/>
auf den Hackfrucht&#x017F;chlag der er&#x017F;ten Ordnung mehr<lb/>
Runkeln zur Zuckerfabrikation gebauet werden.<lb/>
Auch wird in der Regel auf die Wendefurche<lb/>
Spergel zur Weide ge&#x017F;a&#x0364;et.</item><lb/>
          <item>3) Winterung. Nach den Kartoffeln jedoch<lb/>
Ger&#x017F;te.</item><lb/>
          <item>4) Erb&#x017F;en.</item><lb/>
          <item>5) Winterung. Unterge&#x017F;a&#x0364;eter Klee.</item><lb/>
          <item>6) 7) 8) Weide.</item>
        </list><lb/>
        <p>Und &#x017F;o darf ich hoffen, die&#x017F;es ganz er&#x017F;cho&#x0364;pfte<lb/>
Land, aus und durch &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t, in volle Kraft<lb/>
und Tragbarkeit zu ver&#x017F;etzen, und den bis zum<lb/>
&#x017F;echsja&#x0364;hrigen Lande herabge&#x017F;unkenen Boden zur<lb/>
Kla&#x017F;&#x017F;e des Ger&#x017F;tbodens zu erheben, da er von<lb/>
Natur im Durch&#x017F;chnitt nicht &#x017F;chlechter i&#x017F;t, als<lb/>
der Mo&#x0364;glin&#x017F;che Boden in den Haupt&#x017F;chla&#x0364;gen.<lb/>
Durch die&#x017F;es Bei&#x017F;piel &#x017F;chmeichle ich mir am mei-<lb/>
&#x017F;ten fu&#x0364;r die hie&#x017F;ige Gegend zu nutzen, da &#x017F;ich in<lb/>
dem gro&#x0364;ßten Theile der Kurmark die Gelegen-<lb/>
heit zur Nachahmung de&#x017F;&#x017F;elben allenthalben fin-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[52/0069] in Kraft ſtehende Schlag 5 einen uͤberzeugenden Beweis auf einem Theile gegeben hat. 2) Brache geduͤngt, und wo es fruͤher nicht geſchehen, gemergelt. Doch wird wahrſcheinlich ein Theil mit Kartoffeln beſtellt werden, wenn auf den Hackfruchtſchlag der erſten Ordnung mehr Runkeln zur Zuckerfabrikation gebauet werden. Auch wird in der Regel auf die Wendefurche Spergel zur Weide geſaͤet. 3) Winterung. Nach den Kartoffeln jedoch Gerſte. 4) Erbſen. 5) Winterung. Untergeſaͤeter Klee. 6) 7) 8) Weide. Und ſo darf ich hoffen, dieſes ganz erſchoͤpfte Land, aus und durch ſich ſelbſt, in volle Kraft und Tragbarkeit zu verſetzen, und den bis zum ſechsjaͤhrigen Lande herabgeſunkenen Boden zur Klaſſe des Gerſtbodens zu erheben, da er von Natur im Durchſchnitt nicht ſchlechter iſt, als der Moͤglinſche Boden in den Hauptſchlaͤgen. Durch dieſes Beiſpiel ſchmeichle ich mir am mei- ſten fuͤr die hieſige Gegend zu nutzen, da ſich in dem groͤßten Theile der Kurmark die Gelegen- heit zur Nachahmung deſſelben allenthalben fin-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/69
Zitationshilfe: Thaer, Albrecht: Geschichte meiner Wirthschaft zu Möglin. Berlin, 1815, S. 52. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thaer_moeglin_1815/69>, abgerufen am 10.08.2022.