Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723.

Bild:
<< vorherige Seite

geschehen: Zu geschweigen, daß auch ungewöhlich, in einer einigen Sache, die so kurtze Zeit gewähret, wie diese ist, 11. unterschiedene Volumina zu machen, und sonderlich das Volumen 5. und die darinnen separatim colligirten Schreiben einiges Nachdencken verursachen; So möchte auch gestalten Sachen nach die von der Kramer-Innung wieder dieselben und deren Stadt-Schreiber an obbesagten Orthen geführte Beschwerden für Anzüglichkeit und injurien intuitu officii nicht geachtet werden.

Auf die 3. Frage erachten W. V. R. Wollen Sie letzlich berichtet seyn, ob wegen besagten inculpationen wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten inquisitorie, ingleichen wieder den Advocatum, wenn er in ihrer jurisdiction angetroffen würde, mit leidlichen Arreste und der suspension a Praxi zuverfahren sey?

Ob nun wohl wieder diejenigen, so eine Obrigkeit intuitu officii injuriren, gar wohl inquisitorie verfahren werden mag, auch solcher gestalt nach Gelegenheit der Umstände arrestatio & suspensio a praxi intuitu Advocatorum statt finden;

Dieweil aber dennoch offterwehnte inculpation, als in vorgehender Frage ausgeführet worden, pro injuria intuitu officii nicht zu achten, auch ferner der fol. 137. & seqq. Vol. 4. befindliche Bericht mit harten und anzüglichen terminis wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten angefüllet ist: Solchergestalt aber, wenn schon von der Kramer-Innung und ihrem Advocato eine injurie intuitu officii wieder Sie ausgestossen worden, dennoch per vindictam privatam vindictae publicae per inquisitionem expediendae praejudiciret worden, auch endlich so wohl Vol. 4. als Volumine sub X. klar ausweisen, daß diese gantze Sache annoch coram Principe anhängig sey, und daselbst exceptio suspecti judicis ventiliret werde, bey dieser Bewandniß aber dieselben nicht zugleich partis & judicis personas vertreten können:

So möchte auch wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten wegen der inculpation nicht inquisitorie verfahren, noch dieser mit Arrest und suspensione a Praxi beleget werden; Es ist Ihnen aber unbenommen, ihre exculpation coram Principe gebührend und bescheidentlich vorzubringen, auch daselbst, daß ihnen dadurch zuviel geschehen, auszuführen, und gehörige Bestraffung zu suchen, V. R. W

XIII. Handel. Von einem Prediger, der in seiner Predigt andere beschimpffet.
§. I.

ES gehöret zwar zu eines treuen Predigers Lehr-Amte, daß, weil dieStraff-Amt der Prediger, und wie Zeiten jetzo sonderlich böse, und die Straffen über der Menschen Sünden von GOtt vermehret werden, Er, der Prediger die Sünde

geschehen: Zu geschweigen, daß auch ungewöhlich, in einer einigen Sache, die so kurtze Zeit gewähret, wie diese ist, 11. unterschiedene Volumina zu machen, und sonderlich das Volumen 5. und die darinnen separatim colligirten Schreiben einiges Nachdencken verursachen; So möchte auch gestalten Sachen nach die von der Kramer-Innung wieder dieselben und deren Stadt-Schreiber an obbesagten Orthen geführte Beschwerden für Anzüglichkeit und injurien intuitu officii nicht geachtet werden.

Auf die 3. Frage erachten W. V. R. Wollen Sie letzlich berichtet seyn, ob wegen besagten inculpationen wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten inquisitorie, ingleichen wieder den Advocatum, wenn er in ihrer jurisdiction angetroffen würde, mit leidlichen Arreste und der suspension a Praxi zuverfahren sey?

Ob nun wohl wieder diejenigen, so eine Obrigkeit intuitu officii injuriren, gar wohl inquisitorie verfahren werden mag, auch solcher gestalt nach Gelegenheit der Umstände arrestatio & suspensio a praxi intuitu Advocatorum statt finden;

Dieweil aber dennoch offterwehnte inculpation, als in vorgehender Frage ausgeführet worden, pro injuria intuitu officii nicht zu achten, auch ferner der fol. 137. & seqq. Vol. 4. befindliche Bericht mit harten und anzüglichen terminis wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten angefüllet ist: Solchergestalt aber, wenn schon von der Kramer-Innung und ihrem Advocato eine injurie intuitu officii wieder Sie ausgestossen worden, dennoch per vindictam privatam vindictae publicae per inquisitionem expediendae praejudiciret worden, auch endlich so wohl Vol. 4. als Volumine sub X. klar ausweisen, daß diese gantze Sache annoch coram Principe anhängig sey, und daselbst exceptio suspecti judicis ventiliret werde, bey dieser Bewandniß aber dieselben nicht zugleich partis & judicis personas vertreten können:

So möchte auch wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten wegen der inculpation nicht inquisitorie verfahren, noch dieser mit Arrest und suspensione a Praxi beleget werden; Es ist Ihnen aber unbenommen, ihre exculpation coram Principe gebührend und bescheidentlich vorzubringen, auch daselbst, daß ihnen dadurch zuviel geschehen, auszuführen, und gehörige Bestraffung zu suchen, V. R. W

XIII. Handel. Von einem Prediger, der in seiner Predigt andere beschimpffet.
§. I.

ES gehöret zwar zu eines treuen Predigers Lehr-Amte, daß, weil dieStraff-Amt der Prediger, und wie Zeiten jetzo sonderlich böse, und die Straffen über der Menschen Sünden von GOtt vermehret werden, Er, der Prediger die Sünde

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0193" n="177"/>
geschehen: Zu geschweigen, daß auch ungewöhlich, in                      einer einigen Sache, die so kurtze Zeit gewähret, wie diese ist, 11.                      unterschiedene Volumina zu machen, und sonderlich das Volumen 5. und die                      darinnen separatim colligirten Schreiben einiges Nachdencken verursachen; So                      möchte auch gestalten Sachen nach die von der Kramer-Innung wieder dieselben und                      deren Stadt-Schreiber an obbesagten Orthen geführte Beschwerden für                      Anzüglichkeit und injurien intuitu officii nicht geachtet werden.</p>
        <p>Auf die 3. Frage erachten W. V. R. Wollen Sie letzlich berichtet seyn, ob wegen                      besagten inculpationen wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten                      inquisitorie, ingleichen wieder den Advocatum, wenn er in ihrer jurisdiction                      angetroffen würde, mit leidlichen Arreste und der suspension a Praxi zuverfahren                      sey?</p>
        <p>Ob nun wohl wieder diejenigen, so eine Obrigkeit intuitu officii injuriren, gar                      wohl inquisitorie verfahren werden mag, auch solcher gestalt nach Gelegenheit                      der Umstände arrestatio &amp; suspensio a praxi intuitu Advocatorum statt                      finden;</p>
        <p>Dieweil aber dennoch offterwehnte inculpation, als in vorgehender Frage                      ausgeführet worden, pro injuria intuitu officii nicht zu achten, auch ferner der                      fol. 137. &amp; seqq. Vol. 4. befindliche Bericht mit harten und anzüglichen                      terminis wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten angefüllet ist:                      Solchergestalt aber, wenn schon von der Kramer-Innung und ihrem Advocato eine                      injurie intuitu officii wieder Sie ausgestossen worden, dennoch per vindictam                      privatam vindictae publicae per inquisitionem expediendae praejudiciret worden,                      auch endlich so wohl Vol. 4. als Volumine sub X. klar ausweisen, daß diese                      gantze Sache annoch coram Principe anhängig sey, und daselbst exceptio suspecti                      judicis ventiliret werde, bey dieser Bewandniß aber dieselben nicht zugleich                      partis &amp; judicis personas vertreten können:</p>
        <p>So möchte auch wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten wegen der inculpation                      nicht inquisitorie verfahren, noch dieser mit Arrest und suspensione a Praxi                      beleget werden; Es ist Ihnen aber unbenommen, ihre exculpation coram Principe                      gebührend und bescheidentlich vorzubringen, auch daselbst, daß ihnen dadurch                      zuviel geschehen, auszuführen, und gehörige Bestraffung zu suchen, V. R. W</p>
      </div>
      <div>
        <head>XIII. Handel. Von einem Prediger, der in seiner Predigt andere                  beschimpffet.</head><lb/>
      </div>
      <div>
        <head>§. I.</head><lb/>
        <p>ES gehöret zwar zu eines treuen Predigers Lehr-Amte, daß, weil die<note place="right">Straff-Amt der Prediger, und wie</note> Zeiten jetzo                      sonderlich böse, und die Straffen über der Menschen Sünden von GOtt vermehret                      werden, Er, der Prediger die Sünde
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[177/0193] geschehen: Zu geschweigen, daß auch ungewöhlich, in einer einigen Sache, die so kurtze Zeit gewähret, wie diese ist, 11. unterschiedene Volumina zu machen, und sonderlich das Volumen 5. und die darinnen separatim colligirten Schreiben einiges Nachdencken verursachen; So möchte auch gestalten Sachen nach die von der Kramer-Innung wieder dieselben und deren Stadt-Schreiber an obbesagten Orthen geführte Beschwerden für Anzüglichkeit und injurien intuitu officii nicht geachtet werden. Auf die 3. Frage erachten W. V. R. Wollen Sie letzlich berichtet seyn, ob wegen besagten inculpationen wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten inquisitorie, ingleichen wieder den Advocatum, wenn er in ihrer jurisdiction angetroffen würde, mit leidlichen Arreste und der suspension a Praxi zuverfahren sey? Ob nun wohl wieder diejenigen, so eine Obrigkeit intuitu officii injuriren, gar wohl inquisitorie verfahren werden mag, auch solcher gestalt nach Gelegenheit der Umstände arrestatio & suspensio a praxi intuitu Advocatorum statt finden; Dieweil aber dennoch offterwehnte inculpation, als in vorgehender Frage ausgeführet worden, pro injuria intuitu officii nicht zu achten, auch ferner der fol. 137. & seqq. Vol. 4. befindliche Bericht mit harten und anzüglichen terminis wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten angefüllet ist: Solchergestalt aber, wenn schon von der Kramer-Innung und ihrem Advocato eine injurie intuitu officii wieder Sie ausgestossen worden, dennoch per vindictam privatam vindictae publicae per inquisitionem expediendae praejudiciret worden, auch endlich so wohl Vol. 4. als Volumine sub X. klar ausweisen, daß diese gantze Sache annoch coram Principe anhängig sey, und daselbst exceptio suspecti judicis ventiliret werde, bey dieser Bewandniß aber dieselben nicht zugleich partis & judicis personas vertreten können: So möchte auch wieder die Kramer-Innung und deren Advocaten wegen der inculpation nicht inquisitorie verfahren, noch dieser mit Arrest und suspensione a Praxi beleget werden; Es ist Ihnen aber unbenommen, ihre exculpation coram Principe gebührend und bescheidentlich vorzubringen, auch daselbst, daß ihnen dadurch zuviel geschehen, auszuführen, und gehörige Bestraffung zu suchen, V. R. W XIII. Handel. Von einem Prediger, der in seiner Predigt andere beschimpffet. §. I. ES gehöret zwar zu eines treuen Predigers Lehr-Amte, daß, weil die Zeiten jetzo sonderlich böse, und die Straffen über der Menschen Sünden von GOtt vermehret werden, Er, der Prediger die Sünde Straff-Amt der Prediger, und wie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in TEI. (2012-11-23T14:00:00Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme der Wolfenbütteler Digitalen Bibliothek entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-23T14:00:00Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-23T14:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/193
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Ernsthaffte, aber doch Muntere und Vernünfftige Thomasische Gedancken und Errinnerungen über allerhand außerlesene Juristische Händel. Erster Theil. Halle, 1723, S. 177. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_ernsthaffte01_1723/193>, abgerufen am 10.04.2021.