Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Thümmel, Moritz August von]: Wilhelmine oder der vermählte Pedant. [s. l.], 1764.

Bild:
<< vorherige Seite


Vierter Gesang.

Auf den Uhren war schon der Mittag vor-
über, aber in den Häusern der Gros-
sen brach er erst mit festlichem Pomp' aus
der Küchen hervor -- Hekatomben rauchten
ihm -- Denn die mittägliche Sonne hat
noch nicht ihre Anbether verloren -- Mit
mehrerm Eifer, als wohl jemals ein ägy-
ptischer Priester gehabt, feyern sie täglich
ihr Fest, mit sonnenrothen Gesichtern, bis
das wohlthätige Licht den Kreis verläßt, und
nun die stille Venus vom nächtlichen Him-
mel herabbiikt. Da erhub der gesättigte
Pfarrherr seine gestiefelten Beine, und trat
mit zerstreuten Gedanken seinen bestimmten
zwo Meilen langen Weg an; Die alles
vermögende Liebe hatt' itzt den gelehrten Ma-
gister zu einem gemeinen Bothenläufer ernie-
drigt, und er mußte, welche sonderbare Be-

din-
D


Vierter Geſang.

Auf den Uhren war ſchon der Mittag vor-
uͤber, aber in den Haͤuſern der Groſ-
ſen brach er erſt mit feſtlichem Pomp’ aus
der Kuͤchen hervor — Hekatomben rauchten
ihm — Denn die mittaͤgliche Sonne hat
noch nicht ihre Anbether verloren — Mit
mehrerm Eifer, als wohl jemals ein aͤgy-
ptiſcher Prieſter gehabt, feyern ſie taͤglich
ihr Feſt, mit ſonnenrothen Geſichtern, bis
das wohlthaͤtige Licht den Kreis verlaͤßt, und
nun die ſtille Venus vom naͤchtlichen Him-
mel herabbiikt. Da erhub der geſaͤttigte
Pfarrherr ſeine geſtiefelten Beine, und trat
mit zerſtreuten Gedanken ſeinen beſtimmten
zwo Meilen langen Weg an; Die alles
vermoͤgende Liebe hatt’ itzt den gelehrten Ma-
giſter zu einem gemeinen Bothenlaͤufer ernie-
drigt, und er mußte, welche ſonderbare Be-

din-
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0053" n="49"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Vierter Ge&#x017F;ang.</hi> </hi> </head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">A</hi>uf den Uhren war &#x017F;chon der Mittag vor-<lb/>
u&#x0364;ber, aber in den Ha&#x0364;u&#x017F;ern der Gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en brach er er&#x017F;t mit fe&#x017F;tlichem Pomp&#x2019; aus<lb/>
der Ku&#x0364;chen hervor &#x2014; Hekatomben rauchten<lb/>
ihm &#x2014; Denn die mitta&#x0364;gliche Sonne hat<lb/>
noch nicht ihre Anbether verloren &#x2014; Mit<lb/>
mehrerm Eifer, als wohl jemals ein a&#x0364;gy-<lb/>
pti&#x017F;cher Prie&#x017F;ter gehabt, feyern &#x017F;ie ta&#x0364;glich<lb/>
ihr Fe&#x017F;t, mit &#x017F;onnenrothen Ge&#x017F;ichtern, bis<lb/>
das wohltha&#x0364;tige Licht den Kreis verla&#x0364;ßt, und<lb/>
nun die &#x017F;tille Venus vom na&#x0364;chtlichen Him-<lb/>
mel herabbiikt. Da erhub der ge&#x017F;a&#x0364;ttigte<lb/>
Pfarrherr &#x017F;eine ge&#x017F;tiefelten Beine, und trat<lb/>
mit zer&#x017F;treuten Gedanken &#x017F;einen be&#x017F;timmten<lb/>
zwo Meilen langen Weg an; Die alles<lb/>
vermo&#x0364;gende Liebe hatt&#x2019; itzt den gelehrten Ma-<lb/>
gi&#x017F;ter zu einem gemeinen Bothenla&#x0364;ufer ernie-<lb/>
drigt, und er mußte, welche &#x017F;onderbare Be-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">din-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0053] Vierter Geſang. Auf den Uhren war ſchon der Mittag vor- uͤber, aber in den Haͤuſern der Groſ- ſen brach er erſt mit feſtlichem Pomp’ aus der Kuͤchen hervor — Hekatomben rauchten ihm — Denn die mittaͤgliche Sonne hat noch nicht ihre Anbether verloren — Mit mehrerm Eifer, als wohl jemals ein aͤgy- ptiſcher Prieſter gehabt, feyern ſie taͤglich ihr Feſt, mit ſonnenrothen Geſichtern, bis das wohlthaͤtige Licht den Kreis verlaͤßt, und nun die ſtille Venus vom naͤchtlichen Him- mel herabbiikt. Da erhub der geſaͤttigte Pfarrherr ſeine geſtiefelten Beine, und trat mit zerſtreuten Gedanken ſeinen beſtimmten zwo Meilen langen Weg an; Die alles vermoͤgende Liebe hatt’ itzt den gelehrten Ma- giſter zu einem gemeinen Bothenlaͤufer ernie- drigt, und er mußte, welche ſonderbare Be- din- D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764/53
Zitationshilfe: [Thümmel, Moritz August von]: Wilhelmine oder der vermählte Pedant. [s. l.], 1764, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thuemmel_wilhelmine_1764/53>, abgerufen am 19.05.2022.