Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 1. Berlin u. a., 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

liebtest. Dein Auge sieht keinen andern Gegen-
stand der Dich zerstreuen könnte, und die Ge-
wohnheit ist auch hierinn die zweite Natur.
Diese allmächtige Gottheit macht ja sogar, daß
so mancher mit seiner Frau zufrieden ist, die er
außerdem gegen einen Staar austauschen würde.
Die müßige Phantasie nährt sich mit jeder rei-
zenden Form; Regentropfen machen einen Stein
hohl, und es wäre nicht das erste Beispiel, daß
der größte Antiplatoniker zum Regenbogenhin-
anfliegendem Schwärmer geworden wäre.

Ich erwarte also nächstens einen Brief vol-
ler Seufzer und mit einer Thräne gesiegelt; bis
dahin bin ich Dein treuer Freund

Mortimer.



D 2

liebteſt. Dein Auge ſieht keinen andern Gegen-
ſtand der Dich zerſtreuen koͤnnte, und die Ge-
wohnheit iſt auch hierinn die zweite Natur.
Dieſe allmaͤchtige Gottheit macht ja ſogar, daß
ſo mancher mit ſeiner Frau zufrieden iſt, die er
außerdem gegen einen Staar austauſchen wuͤrde.
Die muͤßige Phantaſie naͤhrt ſich mit jeder rei-
zenden Form; Regentropfen machen einen Stein
hohl, und es waͤre nicht das erſte Beiſpiel, daß
der groͤßte Antiplatoniker zum Regenbogenhin-
anfliegendem Schwaͤrmer geworden waͤre.

Ich erwarte alſo naͤchſtens einen Brief vol-
ler Seufzer und mit einer Thraͤne geſiegelt; bis
dahin bin ich Dein treuer Freund

Mortimer.



D 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0059" n="51[49]"/>
liebte&#x017F;t. Dein Auge &#x017F;ieht keinen andern Gegen-<lb/>
&#x017F;tand der Dich zer&#x017F;treuen ko&#x0364;nnte, und die Ge-<lb/>
wohnheit i&#x017F;t auch hierinn die zweite Natur.<lb/>
Die&#x017F;e allma&#x0364;chtige Gottheit macht ja &#x017F;ogar, daß<lb/>
&#x017F;o mancher mit &#x017F;einer Frau zufrieden i&#x017F;t, die er<lb/>
außerdem gegen einen Staar austau&#x017F;chen wu&#x0364;rde.<lb/>
Die mu&#x0364;ßige Phanta&#x017F;ie na&#x0364;hrt &#x017F;ich mit jeder rei-<lb/>
zenden Form; Regentropfen machen einen Stein<lb/>
hohl, und es wa&#x0364;re nicht das er&#x017F;te Bei&#x017F;piel, daß<lb/>
der gro&#x0364;ßte Antiplatoniker zum Regenbogenhin-<lb/>
anfliegendem Schwa&#x0364;rmer geworden wa&#x0364;re.</p><lb/>
          <p>Ich erwarte al&#x017F;o na&#x0364;ch&#x017F;tens einen Brief vol-<lb/>
ler Seufzer und mit einer Thra&#x0364;ne ge&#x017F;iegelt; bis<lb/>
dahin bin ich Dein treuer Freund</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#g">Mortimer</hi>.</hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig">D 2</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[51[49]/0059] liebteſt. Dein Auge ſieht keinen andern Gegen- ſtand der Dich zerſtreuen koͤnnte, und die Ge- wohnheit iſt auch hierinn die zweite Natur. Dieſe allmaͤchtige Gottheit macht ja ſogar, daß ſo mancher mit ſeiner Frau zufrieden iſt, die er außerdem gegen einen Staar austauſchen wuͤrde. Die muͤßige Phantaſie naͤhrt ſich mit jeder rei- zenden Form; Regentropfen machen einen Stein hohl, und es waͤre nicht das erſte Beiſpiel, daß der groͤßte Antiplatoniker zum Regenbogenhin- anfliegendem Schwaͤrmer geworden waͤre. Ich erwarte alſo naͤchſtens einen Brief vol- ler Seufzer und mit einer Thraͤne geſiegelt; bis dahin bin ich Dein treuer Freund Mortimer. D 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell01_1795
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell01_1795/59
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: William Lovell. Bd. 1. Berlin u. a., 1795, S. 51[49]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_lovell01_1795/59>, abgerufen am 06.05.2021.