Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Constantin Porphyrogenneta 789 verdrenget und war von ihm 790 wieder verdrenget, doch 792 aufs neue zur gemeinschaftligen Reichsverwaltung aufgenommen worden: um aber allein zuherschen, bemächtigte sie sich seiner und lies ihm die Augen ausstechen, worauf er nach dreien Tagen unter großen Schmerzen verstarb; damit sie nun vom Karl nicht beunruhiget würde, schikte sie Gesandten an ihn mit Anträgen von einer Eheverbindung. Karls vierte Gemahlin lebte damals noch, starb aber 800 den 4 Jun. kurz vor seiner vierten römischen Reise und neuen Salbung.

Neuntes Jarhundert.

Nach angenommener kaiserligen Würde reisete Karl der große 801 von Rom801 zurük, schikte aber eine Gesandschaft an Irenen die Vorschläge von einer Heyrath zuerneuern: da sich Irene 802 hierüber gern802 einlies, besorgte das Volk zu Constantinopel eine Verlegung des kaiserligen Sizes; Irene ward den 31 Oct. vestgesezet und Nicephorus bisheriger Schazmeister oder Logotheta zum Kaiser erkläret: sie starb 803 vor803 Grame auf einer Insel, wohin sie verbannet worden. Nicephorus verglich sich mit Karln wegen der angenommenen Würde und wegen der Grenzen ihrer Länder; (Venedig und Dalmarien wurden ihm zurükgegeben;) der Bilder wegen lies er beiden Theilen völlige

Constantin Porphyrogenneta 789 verdrenget und war von ihm 790 wieder verdrenget, doch 792 aufs neue zur gemeinschaftligen Reichsverwaltung aufgenommen worden: um aber allein zuherschen, bemächtigte sie sich seiner und lies ihm die Augen ausstechen, worauf er nach dreien Tagen unter großen Schmerzen verstarb; damit sie nun vom Karl nicht beunruhiget würde, schikte sie Gesandten an ihn mit Anträgen von einer Eheverbindung. Karls vierte Gemahlin lebte damals noch, starb aber 800 den 4 Jun. kurz vor seiner vierten römischen Reise und neuen Salbung.

Neuntes Jarhundert.

Nach angenommener kaiserligen Würde reisete Karl der große 801 von Rom801 zurük, schikte aber eine Gesandschaft an Irenen die Vorschläge von einer Heyrath zuerneuern: da sich Irene 802 hierüber gern802 einlies, besorgte das Volk zu Constantinopel eine Verlegung des kaiserligen Sizes; Irene ward den 31 Oct. vestgesezet und Nicephorus bisheriger Schazmeister oder Logotheta zum Kaiser erkläret: sie starb 803 vor803 Grame auf einer Insel, wohin sie verbannet worden. Nicephorus verglich sich mit Karln wegen der angenommenen Würde und wegen der Grenzen ihrer Länder; (Venedig und Dalmarien wurden ihm zurükgegeben;) der Bilder wegen lies er beiden Theilen völlige

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0271" n="259"/>
Constantin                      Porphyrogenneta 789 verdrenget und war von ihm 790 wieder verdrenget, doch 792                      aufs neue zur gemeinschaftligen Reichsverwaltung aufgenommen worden: um aber                      allein zuherschen, bemächtigte sie sich seiner und lies ihm die Augen                      ausstechen, worauf er nach dreien Tagen unter großen Schmerzen verstarb; damit                      sie nun vom Karl nicht beunruhiget würde, schikte sie Gesandten an ihn mit                      Anträgen von einer Eheverbindung. Karls vierte Gemahlin lebte damals noch, starb                      aber 800 den 4 Jun. kurz vor seiner vierten römischen Reise und neuen                  Salbung.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Neuntes Jarhundert.</head><lb/>
        <p>Nach angenommener kaiserligen Würde reisete Karl der große 801 von Rom<note place="right">801</note> zurük, schikte aber eine Gesandschaft an                      Irenen die Vorschläge von einer Heyrath zuerneuern: da sich Irene 802 hierüber                          gern<note place="right">802</note> einlies, besorgte das Volk zu                      Constantinopel eine Verlegung des kaiserligen Sizes; Irene ward den 31 Oct.                      vestgesezet und Nicephorus bisheriger Schazmeister oder Logotheta zum Kaiser                      erkläret: sie starb 803 vor<note place="right">803</note> Grame auf einer                      Insel, wohin sie verbannet worden. Nicephorus verglich sich mit Karln wegen der                      angenommenen Würde und wegen der Grenzen ihrer Länder; (Venedig und Dalmarien                      wurden ihm zurükgegeben;) der Bilder wegen lies er beiden Theilen völlige
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[259/0271] Constantin Porphyrogenneta 789 verdrenget und war von ihm 790 wieder verdrenget, doch 792 aufs neue zur gemeinschaftligen Reichsverwaltung aufgenommen worden: um aber allein zuherschen, bemächtigte sie sich seiner und lies ihm die Augen ausstechen, worauf er nach dreien Tagen unter großen Schmerzen verstarb; damit sie nun vom Karl nicht beunruhiget würde, schikte sie Gesandten an ihn mit Anträgen von einer Eheverbindung. Karls vierte Gemahlin lebte damals noch, starb aber 800 den 4 Jun. kurz vor seiner vierten römischen Reise und neuen Salbung. Neuntes Jarhundert. Nach angenommener kaiserligen Würde reisete Karl der große 801 von Rom zurük, schikte aber eine Gesandschaft an Irenen die Vorschläge von einer Heyrath zuerneuern: da sich Irene 802 hierüber gern einlies, besorgte das Volk zu Constantinopel eine Verlegung des kaiserligen Sizes; Irene ward den 31 Oct. vestgesezet und Nicephorus bisheriger Schazmeister oder Logotheta zum Kaiser erkläret: sie starb 803 vor Grame auf einer Insel, wohin sie verbannet worden. Nicephorus verglich sich mit Karln wegen der angenommenen Würde und wegen der Grenzen ihrer Länder; (Venedig und Dalmarien wurden ihm zurükgegeben;) der Bilder wegen lies er beiden Theilen völlige 801 802 803

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/271
Zitationshilfe: Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776, S. 259. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/271>, abgerufen am 18.04.2021.