Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

unterwarfen sich 1475 den Othmannen, welche zugleich in selbiger Gegend Kaffa den Genuesern abnamen, und Scodra ward nach langer wiederholter Belagerung 1478 Johan1478 Castriote, dem Sohne Skanderbeks entrißen: zulezt veranstaltete Mohamed 2 zwei Unternemungen zugleich 1480; eine1480 gegen Rhodus, welches 21 Jun. -- 17 Aug. belagert, aber von den Johanniter Rittern tapfer verteidiget wurde, daß die Türken abziehen musten; die andere wieder Italien, welches mit Schrekken erfüllet wurde, als Hydrunt oder Otrant überging: den dritten Zug nach Osten in Asien, wo Uzun Haßan gestorben war, wolte er selbst antreten.

Fünfter Zeitlauf.

Muhamed 2 starb auf seinem Zuge bei Nikomedien den 3 Maj 1481, welches Gelegenheit1481 gab, daß Ferdinand König von Neapolis Hydrunt wieder eroberte: den der jüngere Sohn Bajezit 2 vertrieb den ältern, der zu den ägyptischen Turkmannen oder Mamluken floh, mit welchen Bajezit schwere Kriege zufüren hatte, auch nachdem sein Bruder bereits, nach abermaliger Flucht, in die westligen Länder der Christen kommen war. Bosnien wurde 1482 vom Könige Matthias1482 den Türken wieder abgenommen und Stephane, dem Erben deßelben, als Woiwoden unter ungarischem Schuze hergestel-

unterwarfen sich 1475 den Othmannen, welche zugleich in selbiger Gegend Kaffa den Genuesern abnamen, und Scodra ward nach langer wiederholter Belagerung 1478 Johan1478 Castriote, dem Sohne Skanderbeks entrißen: zulezt veranstaltete Mohamed 2 zwei Unternemungen zugleich 1480; eine1480 gegen Rhodus, welches 21 Jun. — 17 Aug. belagert, aber von den Johanniter Rittern tapfer verteidiget wurde, daß die Türken abziehen musten; die andere wieder Italien, welches mit Schrekken erfüllet wurde, als Hydrunt oder Otrant überging: den dritten Zug nach Osten in Asien, wo Uzun Haßan gestorben war, wolte er selbst antreten.

Fünfter Zeitlauf.

Muhamed 2 starb auf seinem Zuge bei Nikomedien den 3 Maj 1481, welches Gelegenheit1481 gab, daß Ferdinand König von Neapolis Hydrunt wieder eroberte: den der jüngere Sohn Bajezit 2 vertrieb den ältern, der zu den ägyptischen Turkmannen oder Mamluken floh, mit welchen Bajezit schwere Kriege zufüren hatte, auch nachdem sein Bruder bereits, nach abermaliger Flucht, in die westligen Länder der Christen kommen war. Bosnien wurde 1482 vom Könige Matthias1482 den Türken wieder abgenommen und Stephane, dem Erben deßelben, als Woiwoden unter ungarischem Schuze hergestel-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0655" n="643"/>
unterwarfen sich 1475 den Othmannen, welche zugleich                      in selbiger Gegend Kaffa den Genuesern abnamen, und Scodra ward nach langer                      wiederholter Belagerung 1478 Johan<note place="right">1478</note>                      Castriote, dem Sohne Skanderbeks entrißen: zulezt veranstaltete Mohamed 2 zwei                      Unternemungen zugleich 1480; eine<note place="right">1480</note> gegen                      Rhodus, welches 21 Jun. &#x2014; 17 Aug. belagert, aber von den Johanniter Rittern                      tapfer verteidiget wurde, daß die Türken abziehen musten; die andere wieder                      Italien, welches mit Schrekken erfüllet wurde, als Hydrunt oder Otrant überging:                      den dritten Zug nach Osten in Asien, wo Uzun Haßan gestorben war, wolte er                      selbst antreten.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Fünfter Zeitlauf.</head><lb/>
        <p>Muhamed 2 starb auf seinem Zuge bei Nikomedien den 3 Maj 1481, welches                          Gelegenheit<note place="right">1481</note> gab, daß Ferdinand König                      von Neapolis Hydrunt wieder eroberte: den der jüngere Sohn Bajezit 2 vertrieb                      den ältern, der zu den ägyptischen Turkmannen oder Mamluken floh, mit welchen                      Bajezit schwere Kriege zufüren hatte, auch nachdem sein Bruder bereits, nach                      abermaliger Flucht, in die westligen Länder der Christen kommen war. Bosnien                      wurde 1482 vom Könige Matthias<note place="right">1482</note> den Türken                      wieder abgenommen und Stephane, dem Erben deßelben, als Woiwoden unter                      ungarischem Schuze hergestel-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[643/0655] unterwarfen sich 1475 den Othmannen, welche zugleich in selbiger Gegend Kaffa den Genuesern abnamen, und Scodra ward nach langer wiederholter Belagerung 1478 Johan Castriote, dem Sohne Skanderbeks entrißen: zulezt veranstaltete Mohamed 2 zwei Unternemungen zugleich 1480; eine gegen Rhodus, welches 21 Jun. — 17 Aug. belagert, aber von den Johanniter Rittern tapfer verteidiget wurde, daß die Türken abziehen musten; die andere wieder Italien, welches mit Schrekken erfüllet wurde, als Hydrunt oder Otrant überging: den dritten Zug nach Osten in Asien, wo Uzun Haßan gestorben war, wolte er selbst antreten. 1478 1480 Fünfter Zeitlauf. Muhamed 2 starb auf seinem Zuge bei Nikomedien den 3 Maj 1481, welches Gelegenheit gab, daß Ferdinand König von Neapolis Hydrunt wieder eroberte: den der jüngere Sohn Bajezit 2 vertrieb den ältern, der zu den ägyptischen Turkmannen oder Mamluken floh, mit welchen Bajezit schwere Kriege zufüren hatte, auch nachdem sein Bruder bereits, nach abermaliger Flucht, in die westligen Länder der Christen kommen war. Bosnien wurde 1482 vom Könige Matthias den Türken wieder abgenommen und Stephane, dem Erben deßelben, als Woiwoden unter ungarischem Schuze hergestel- 1481 1482

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/655
Zitationshilfe: Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776, S. 643. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/655>, abgerufen am 07.05.2021.