Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

achtete: die Bekenner zu Aken wurde 15981598 den 30 Brachm. vom Kaiser in die Acht erkläret und Niemand nam sich ihrer an; ihre Rathsglieder wurden abgesezet, ihre Prediger verjaget und endlig musten sie sämtlig die Stadt räumen. In Polen war nach dem siebenbürgischen Stephane 1587 der schwedische Sigismund erwelet worden, deßen Mutter aus jagellonischem Stamme war: sein Vater Johan Gustavson starb 1592 und er wurde auch in Schweden König; der Vater war nicht ganz von den römischen Gebräuchen und Lehren abgeneigt gewesen, hatte sogar zu Einfürung derselben einige Versuche gemacht, solange Sigismunds römischgesinte Mutter gelebet; Sigismund gab gleich bei seiner ersten Rükkunft in Schweden deutlig zuerkennen, daß er das Papstthum auf alle Weise unterstüzen wolte, machte hernach allerlei Verfügungen zu Schwedens Nachtheile und sezte dieses Reich in Verwirrung, daher sezten ihn die Schweden 1600 ab und machten seines Vaters1600 Bruder, Karln 9 zum Könige.

Siebenzehentes Jarhundert.

Elisabeth, welche dem Gewerbe, der Schiffart und Handlung in Engellande aufgeholfen hatte, starb 1602 und Jakob1602 von Schotlande wurde König von Grosbrittanien, wieder welchen die Römischen

achtete: die Bekenner zu Aken wurde 15981598 den 30 Brachm. vom Kaiser in die Acht erkläret und Niemand nam sich ihrer an; ihre Rathsglieder wurden abgesezet, ihre Prediger verjaget und endlig musten sie sämtlig die Stadt räumen. In Polen war nach dem siebenbürgischen Stephane 1587 der schwedische Sigismund erwelet worden, deßen Mutter aus jagellonischem Stamme war: sein Vater Johan Gustavson starb 1592 und er wurde auch in Schweden König; der Vater war nicht ganz von den römischen Gebräuchen und Lehren abgeneigt gewesen, hatte sogar zu Einfürung derselben einige Versuche gemacht, solange Sigismunds römischgesinte Mutter gelebet; Sigismund gab gleich bei seiner ersten Rükkunft in Schweden deutlig zuerkennen, daß er das Papstthum auf alle Weise unterstüzen wolte, machte hernach allerlei Verfügungen zu Schwedens Nachtheile und sezte dieses Reich in Verwirrung, daher sezten ihn die Schweden 1600 ab und machten seines Vaters1600 Bruder, Karln 9 zum Könige.

Siebenzehentes Jarhundert.

Elisabeth, welche dem Gewerbe, der Schiffart und Handlung in Engellande aufgeholfen hatte, starb 1602 und Jakob1602 von Schotlande wurde König von Grosbrittanien, wieder welchen die Römischen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0805" n="793"/>
achtete: die Bekenner zu Aken wurde 1598<note place="right">1598</note>                      den 30 Brachm. vom Kaiser in die Acht erkläret und Niemand nam sich ihrer an;                      ihre Rathsglieder wurden abgesezet, ihre Prediger verjaget und endlig musten sie                      sämtlig die Stadt räumen. In Polen war nach dem siebenbürgischen Stephane 1587                      der schwedische Sigismund erwelet worden, deßen Mutter aus jagellonischem Stamme                      war: sein Vater Johan Gustavson starb 1592 und er wurde auch in Schweden König;                      der Vater war nicht ganz von den römischen Gebräuchen und Lehren abgeneigt                      gewesen, hatte sogar zu Einfürung derselben einige Versuche gemacht, solange                      Sigismunds römischgesinte Mutter gelebet; Sigismund gab gleich bei seiner ersten                      Rükkunft in Schweden deutlig zuerkennen, daß er das Papstthum auf alle Weise                      unterstüzen wolte, machte hernach allerlei Verfügungen zu Schwedens Nachtheile                      und sezte dieses Reich in Verwirrung, daher sezten ihn die Schweden 1600 ab und                      machten seines Vaters<note place="right">1600</note> Bruder, Karln 9 zum                      Könige.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Siebenzehentes Jarhundert.</head><lb/>
        <p>Elisabeth, welche dem Gewerbe, der Schiffart und Handlung in Engellande                      aufgeholfen hatte, starb 1602 und Jakob<note place="right">1602</note>                      von Schotlande wurde König von Grosbrittanien, wieder welchen die Römischen
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[793/0805] achtete: die Bekenner zu Aken wurde 1598 den 30 Brachm. vom Kaiser in die Acht erkläret und Niemand nam sich ihrer an; ihre Rathsglieder wurden abgesezet, ihre Prediger verjaget und endlig musten sie sämtlig die Stadt räumen. In Polen war nach dem siebenbürgischen Stephane 1587 der schwedische Sigismund erwelet worden, deßen Mutter aus jagellonischem Stamme war: sein Vater Johan Gustavson starb 1592 und er wurde auch in Schweden König; der Vater war nicht ganz von den römischen Gebräuchen und Lehren abgeneigt gewesen, hatte sogar zu Einfürung derselben einige Versuche gemacht, solange Sigismunds römischgesinte Mutter gelebet; Sigismund gab gleich bei seiner ersten Rükkunft in Schweden deutlig zuerkennen, daß er das Papstthum auf alle Weise unterstüzen wolte, machte hernach allerlei Verfügungen zu Schwedens Nachtheile und sezte dieses Reich in Verwirrung, daher sezten ihn die Schweden 1600 ab und machten seines Vaters Bruder, Karln 9 zum Könige. 1598 1600 Siebenzehentes Jarhundert. Elisabeth, welche dem Gewerbe, der Schiffart und Handlung in Engellande aufgeholfen hatte, starb 1602 und Jakob von Schotlande wurde König von Grosbrittanien, wieder welchen die Römischen 1602

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/805
Zitationshilfe: Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776, S. 793. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/805>, abgerufen am 18.04.2021.