Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Himmel mit ihm reden und sagen: geh hin und nim das ofne Büchlein aus der Hand des götligen Boten, der auf der Erde und auf dem Meere stehet. Er ging zu demselben und sprach: gib mir das Büchlein. Der antwortete; nims und verschlings! es wird im Bauche dir grimmen, wird aber im Munde süs wie Honig sein: solches geschah: ferner sprach er zu ihm; du must abermals weissagen vielen Völkern, Geschlechten, Sprachen und Königen. "Die Weissagung des geheimen Buches wird nun völliger bekant und wer sie einsiehet findet Vergnügen mit Bitterkeit vermischet, hat aber auch Pflicht auf sich sie zubekennen: das Bekentnis von der Weissagung lautet, einstimmig mit jenem Schwure, in diesen Zeiten also: es sind noch 200 Jahre, so wird man Babels völligen Untergang und Israels Erhöhung sehen.

Siebenter Zeitlauf 1841 bis 2020.

Ein dritter götliger Bote sol kommen und gleich Luthern mit lauter Stimme wieder Babel und wieder das herschende Verderben zeugen; dessen Zeugnis ist in der Offenbarung also ausgedrukket 14, 9-12: "wer noch das Thier anbetet und sein Bild, und wer noch dessen Mahlzeichen annimt an seine Stirn oder an seine Hand, der sol den Wein des götligen Zorns trinken, der unvermischt eingeschenket ist in den Becher seines Unwillens, er sol gequälet wer-

Himmel mit ihm reden und sagen: geh hin und nim das ofne Büchlein aus der Hand des götligen Boten, der auf der Erde und auf dem Meere stehet. Er ging zu demselben und sprach: gib mir das Büchlein. Der antwortete; nims und verschlings! es wird im Bauche dir grimmen, wird aber im Munde süs wie Honig sein: solches geschah: ferner sprach er zu ihm; du must abermals weissagen vielen Völkern, Geschlechten, Sprachen und Königen. ”Die Weissagung des geheimen Buches wird nun völliger bekant und wer sie einsiehet findet Vergnügen mit Bitterkeit vermischet, hat aber auch Pflicht auf sich sie zubekennen: das Bekentnis von der Weissagung lautet, einstimmig mit jenem Schwure, in diesen Zeiten also: es sind noch 200 Jahre, so wird man Babels völligen Untergang und Israels Erhöhung sehen.

Siebenter Zeitlauf 1841 bis 2020.

Ein dritter götliger Bote sol kommen und gleich Luthern mit lauter Stimme wieder Babel und wieder das herschende Verderben zeugen; dessen Zeugnis ist in der Offenbarung also ausgedrukket 14, 9-12: ”wer noch das Thier anbetet und sein Bild, und wer noch dessen Mahlzeichen annimt an seine Stirn oder an seine Hand, der sol den Wein des götligen Zorns trinken, der unvermischt eingeschenket ist in den Becher seines Unwillens, er sol gequälet wer-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0933" n="921"/>
Himmel mit ihm                      reden und sagen: geh hin und nim das ofne Büchlein aus der Hand des götligen                      Boten, der auf der Erde und auf dem Meere stehet. Er ging zu demselben und                      sprach: gib mir das Büchlein. Der antwortete; nims und verschlings! es wird im                      Bauche dir grimmen, wird aber im Munde süs wie Honig sein: solches geschah:                      ferner sprach er zu ihm; du must abermals weissagen vielen Völkern,                      Geschlechten, Sprachen und Königen. &#x201D;Die Weissagung des geheimen Buches wird nun                      völliger bekant und wer sie einsiehet findet Vergnügen mit Bitterkeit                      vermischet, hat aber auch Pflicht auf sich sie zubekennen: das Bekentnis von der                      Weissagung lautet, einstimmig mit jenem Schwure, in diesen Zeiten also: es sind                      noch 200 Jahre, so wird man Babels völligen Untergang und Israels Erhöhung                      sehen.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Siebenter Zeitlauf 1841 bis 2020.</head><lb/>
        <p>Ein dritter götliger Bote sol kommen und gleich Luthern mit lauter Stimme wieder                      Babel und wieder das herschende Verderben zeugen; dessen Zeugnis ist in der                      Offenbarung also ausgedrukket 14, 9-12: &#x201D;wer noch das Thier anbetet und sein                      Bild, und wer noch dessen Mahlzeichen annimt an seine Stirn oder an seine Hand,                      der sol den Wein des götligen Zorns trinken, der unvermischt eingeschenket ist                      in den Becher seines Unwillens, er sol gequälet wer-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[921/0933] Himmel mit ihm reden und sagen: geh hin und nim das ofne Büchlein aus der Hand des götligen Boten, der auf der Erde und auf dem Meere stehet. Er ging zu demselben und sprach: gib mir das Büchlein. Der antwortete; nims und verschlings! es wird im Bauche dir grimmen, wird aber im Munde süs wie Honig sein: solches geschah: ferner sprach er zu ihm; du must abermals weissagen vielen Völkern, Geschlechten, Sprachen und Königen. ”Die Weissagung des geheimen Buches wird nun völliger bekant und wer sie einsiehet findet Vergnügen mit Bitterkeit vermischet, hat aber auch Pflicht auf sich sie zubekennen: das Bekentnis von der Weissagung lautet, einstimmig mit jenem Schwure, in diesen Zeiten also: es sind noch 200 Jahre, so wird man Babels völligen Untergang und Israels Erhöhung sehen. Siebenter Zeitlauf 1841 bis 2020. Ein dritter götliger Bote sol kommen und gleich Luthern mit lauter Stimme wieder Babel und wieder das herschende Verderben zeugen; dessen Zeugnis ist in der Offenbarung also ausgedrukket 14, 9-12: ”wer noch das Thier anbetet und sein Bild, und wer noch dessen Mahlzeichen annimt an seine Stirn oder an seine Hand, der sol den Wein des götligen Zorns trinken, der unvermischt eingeschenket ist in den Becher seines Unwillens, er sol gequälet wer-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/933
Zitationshilfe: Tönnies, Johann Heinrich: Auszug der Geschichte zur Erklärung der Offenbarung Johannis. Leipzig, 1776, S. 921. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/toennies_auszug_1776/933>, abgerufen am 18.04.2021.