Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

Siebentes Kapitel.
Crustaceen (s).

Die Mollusken scheinen ein Versuch der Natur zu
seyn, mit der grössten Eingeschränktheit des Sy-
stems der Bewegungsorgane die grösste Mannichfal-
tigkeit der Absonderungsorgane zu verbinden. Die
Crustaceen lassen sich als ein Versuch von entgegen-
gesetzter Art betrachten.

Es giebt eine Familie unter den letztern, die
ein äusseres Skelett mit einer grössern Menge von
Gelenken, als irgend ein Thier aus der vorherge-
henden Classe hat. Jenes Gerippe besteht aus knor-
pelartigen, durch eine Mischung von kohlensaurem
und phosphorsaurem Kalk erhärteten (t), und bey
der Verbindung mit Sauerstoff sich roth färben-
den (u) Platten, in welchen alle weiche Theile ein-

geschlos-
(s) J. C. Fabricii entomologia systematica, emend. e[ - 1 Zeichen fehlt]
aucta.
Ejusd. supplementum entomolog. systemat.
O. F. Mülleri Entomostraca.
(t) Hatchett in Scherers allg. Journal der Chemie.
B. VI. H. 33. S. 263.
(u) Olivi Zoologia Adriatica. P. I. p. 41.

Siebentes Kapitel.
Crustaceen (s).

Die Mollusken scheinen ein Versuch der Natur zu
seyn, mit der gröſsten Eingeschränktheit des Sy-
stems der Bewegungsorgane die gröſste Mannichfal-
tigkeit der Absonderungsorgane zu verbinden. Die
Crustaceen lassen sich als ein Versuch von entgegen-
gesetzter Art betrachten.

Es giebt eine Familie unter den letztern, die
ein äusseres Skelett mit einer gröſsern Menge von
Gelenken, als irgend ein Thier aus der vorherge-
henden Classe hat. Jenes Gerippe besteht aus knor-
pelartigen, durch eine Mischung von kohlensaurem
und phosphorsaurem Kalk erhärteten (t), und bey
der Verbindung mit Sauerstoff sich roth färben-
den (u) Platten, in welchen alle weiche Theile ein-

geschlos-
(s) J. C. Fabricii entomologia systematica, emend. e[ – 1 Zeichen fehlt]
aucta.
Ejusd. supplementum entomolog. systemat.
O. F. Mülleri Entomostraca.
(t) Hatchett in Scherers allg. Journal der Chemie.
B. VI. H. 33. S. 263.
(u) Olivi Zoologia Adriatica. P. I. p. 41.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0360" n="340"/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head>Siebentes Kapitel.<lb/><hi rendition="#g">Crustaceen</hi> <note place="foot" n="(s)">J. C. <hi rendition="#k">Fabricii</hi> entomologia systematica, emend. e<gap unit="chars" quantity="1"/><lb/>
aucta.<lb/>
Ejusd. supplementum entomolog. systemat.<lb/>
O. F. <hi rendition="#k">Mülleri</hi> Entomostraca.</note>.</head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <p><hi rendition="#in">D</hi>ie Mollusken scheinen ein Versuch der Natur zu<lb/>
seyn, mit der grö&#x017F;sten Eingeschränktheit des Sy-<lb/>
stems der Bewegungsorgane die grö&#x017F;ste Mannichfal-<lb/>
tigkeit der Absonderungsorgane zu verbinden. Die<lb/>
Crustaceen lassen sich als ein Versuch von entgegen-<lb/>
gesetzter Art betrachten.</p><lb/>
              <p>Es giebt eine Familie unter den letztern, die<lb/>
ein äusseres Skelett mit einer grö&#x017F;sern Menge von<lb/>
Gelenken, als irgend ein Thier aus der vorherge-<lb/>
henden Classe hat. Jenes Gerippe besteht aus knor-<lb/>
pelartigen, durch eine Mischung von kohlensaurem<lb/>
und phosphorsaurem Kalk erhärteten <note place="foot" n="(t)"><hi rendition="#k">Hatchett</hi> in <hi rendition="#k">Scherers</hi> allg. Journal der Chemie.<lb/>
B. VI. H. 33. S. 263.</note>, und bey<lb/>
der Verbindung mit Sauerstoff sich roth färben-<lb/>
den <note place="foot" n="(u)"><hi rendition="#k">Olivi</hi> Zoologia Adriatica. P. I. p. 41.</note> Platten, in welchen alle weiche Theile ein-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">geschlos-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[340/0360] Siebentes Kapitel. Crustaceen (s). Die Mollusken scheinen ein Versuch der Natur zu seyn, mit der gröſsten Eingeschränktheit des Sy- stems der Bewegungsorgane die gröſste Mannichfal- tigkeit der Absonderungsorgane zu verbinden. Die Crustaceen lassen sich als ein Versuch von entgegen- gesetzter Art betrachten. Es giebt eine Familie unter den letztern, die ein äusseres Skelett mit einer gröſsern Menge von Gelenken, als irgend ein Thier aus der vorherge- henden Classe hat. Jenes Gerippe besteht aus knor- pelartigen, durch eine Mischung von kohlensaurem und phosphorsaurem Kalk erhärteten (t), und bey der Verbindung mit Sauerstoff sich roth färben- den (u) Platten, in welchen alle weiche Theile ein- geschlos- (s) J. C. Fabricii entomologia systematica, emend. e_ aucta. Ejusd. supplementum entomolog. systemat. O. F. Mülleri Entomostraca. (t) Hatchett in Scherers allg. Journal der Chemie. B. VI. H. 33. S. 263. (u) Olivi Zoologia Adriatica. P. I. p. 41.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/360
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 340. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/360>, abgerufen am 22.04.2021.