Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

Man sieht, dass die Chitonen zu keiner Familie
der Mollusken recht passen, sondern zwischen die-
sen und den Crustaceen in der Mitte stehen, und
dass sie sich mit eben so vielem Rechte den letztern,
als den erstern beygesellen lassen.

Ordnungen und Geschlechter der Cru-
staceen.
I. Chitonen. Chitones.
1. Chiton L.
C. cinereus
. Poli Test. T. I. O. 1. p. 4.
II. Kiemenfüssler. Branchipodes (f).
1. Amymone.
2. Nauplius.
3. Argulus.
4. Limulus.
L. palustris
. Schäffer's krebsartiger Kiefen-
fuss. S. 64.
5. Caligus.
6. Cythere.
7. Cypris.
8. Lynceus.
9. Daphnia.
D. pennata
. Die grünen Armpolypen, die ge-
schwänzten und ungeschwänzten Wasser-
flöhe u. s. w. von Schäffer. S. 28.
10. Po-
(f) Nach Müller.

Man sieht, daſs die Chitonen zu keiner Familie
der Mollusken recht passen, sondern zwischen die-
sen und den Crustaceen in der Mitte stehen, und
daſs sie sich mit eben so vielem Rechte den letztern,
als den erstern beygesellen lassen.

Ordnungen und Geschlechter der Cru-
staceen.
I. Chitonen. Chitones.
1. Chiton L.
C. cinereus
. Poli Test. T. I. O. 1. p. 4.
II. Kiemenfüſsler. Branchipodes (f).
1. Amymone.
2. Nauplius.
3. Argulus.
4. Limulus.
L. palustris
. Schäffer’s krebsartiger Kiefen-
fuſs. S. 64.
5. Caligus.
6. Cythere.
7. Cypris.
8. Lynceus.
9. Daphnia.
D. pennata
. Die grünen Armpolypen, die ge-
schwänzten und ungeschwänzten Wasser-
flöhe u. s. w. von Schäffer. S. 28.
10. Po-
(f) Nach Müller.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0371" n="351"/>
              <p>Man sieht, da&#x017F;s die Chitonen zu keiner Familie<lb/>
der Mollusken recht passen, sondern zwischen die-<lb/>
sen und den Crustaceen in der Mitte stehen, und<lb/>
da&#x017F;s sie sich mit eben so vielem Rechte den letztern,<lb/>
als den erstern beygesellen lassen.</p><lb/>
              <div n="5">
                <head>Ordnungen und Geschlechter der Cru-<lb/>
staceen.</head><lb/>
                <div n="6">
                  <head>I. <hi rendition="#g">Chitonen. Chitones</hi>.</head><lb/>
                  <list>
                    <item>1. <hi rendition="#g">Chiton L.<lb/>
C. cinereus</hi>. <hi rendition="#k">Poli</hi> Test. T. I. O. 1. p. 4.</item>
                  </list>
                </div><lb/>
                <div n="6">
                  <head>II. <hi rendition="#g">Kiemenfü&#x017F;sler. Branchipodes</hi> <note place="foot" n="(f)">Nach <hi rendition="#k">Müller</hi>.</note>.</head><lb/>
                  <list>
                    <item>1. <hi rendition="#g">Amymone</hi>.</item><lb/>
                    <item>2. <hi rendition="#g">Nauplius</hi>.</item><lb/>
                    <item>3. <hi rendition="#g">Argulus</hi>.</item><lb/>
                    <item>4. <hi rendition="#g">Limulus.<lb/>
L. palustris</hi>. <hi rendition="#k">Schäffer</hi>&#x2019;s krebsartiger Kiefen-<lb/>
fu&#x017F;s. S. 64.</item><lb/>
                    <item>5. <hi rendition="#g">Caligus</hi>.</item><lb/>
                    <item>6. <hi rendition="#g">Cythere</hi>.</item><lb/>
                    <item>7. <hi rendition="#g">Cypris</hi>.</item><lb/>
                    <item>8. <hi rendition="#g">Lynceus</hi>.</item><lb/>
                    <item>9. <hi rendition="#g">Daphnia.<lb/>
D. pennata</hi>. Die grünen Armpolypen, die ge-<lb/>
schwänzten und ungeschwänzten Wasser-<lb/>
flöhe u. s. w. von <hi rendition="#k">Schäffer</hi>. S. 28.</item>
                  </list><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch">10. <hi rendition="#g">Po-</hi></fw><lb/>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[351/0371] Man sieht, daſs die Chitonen zu keiner Familie der Mollusken recht passen, sondern zwischen die- sen und den Crustaceen in der Mitte stehen, und daſs sie sich mit eben so vielem Rechte den letztern, als den erstern beygesellen lassen. Ordnungen und Geschlechter der Cru- staceen. I. Chitonen. Chitones. 1. Chiton L. C. cinereus. Poli Test. T. I. O. 1. p. 4. II. Kiemenfüſsler. Branchipodes (f). 1. Amymone. 2. Nauplius. 3. Argulus. 4. Limulus. L. palustris. Schäffer’s krebsartiger Kiefen- fuſs. S. 64. 5. Caligus. 6. Cythere. 7. Cypris. 8. Lynceus. 9. Daphnia. D. pennata. Die grünen Armpolypen, die ge- schwänzten und ungeschwänzten Wasser- flöhe u. s. w. von Schäffer. S. 28. 10. Po- (f) Nach Müller.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/371
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 351. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/371>, abgerufen am 10.04.2021.