Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

Zusätze und Verbesserungen.

Zu S. 197. Z. 9 und 10.

Die Wallfische haben allerdings ebenfalls halbzirkel-
förmige Canäle. Nur sind diese Organe hier ausserordent-
lich dünn, und schwer zu entdecken. Cuvier's Vorlesun-
gen über vergl. Anat. und Physiol. Th. 2. S. 503.

S. 207. Zu dem Artikel Phoca.

Denselben Bau, den Blumenbach bey diesem Thiere
in Ansehung der verschiedenen Dicke des vordern, mitt-
lern und hintern Theils der Sklerotika fand, traf Rudol-
phi
auch bey dem Pferde, dem Rindviehe, dem Hasen
und Schweine an. Rudolphi's anatomisch - physiologische
Abhandlungen. S. 8 ff.

S. 208. Nach Z. 4 von unten setze man hinzu:

Phoca monachus. Kein eyförmiges Loch im Her-
zen. Ein Magen, welcher dem des Schweines ähnlich ist.
Ein sehr dichter Glaskörper. La Billardiere Voyage
a la recherche de la Peyrouse. T. I. c. 5.

S. 209. Nach Z. 22 setze man hinzu:

Talpa gigantea. Zähne, die einer willkührlichen
Bewegung fähig sind. Allamand, Hist. nat. Supplement.
T. VI. La grande taupe du Cap. p. 257.

S. 215. Z. 4 von oben. Nach dem Citat. Pallas nov.
sp. p. 293, setze man hinzu: Hunter in Russel's N. G.
von Aleppo. B. 2. S. 26.

S. 218.

Zusätze und Verbesserungen.

Zu S. 197. Z. 9 und 10.

Die Wallfische haben allerdings ebenfalls halbzirkel-
förmige Canäle. Nur sind diese Organe hier ausserordent-
lich dünn, und schwer zu entdecken. Cuvier’s Vorlesun-
gen über vergl. Anat. und Physiol. Th. 2. S. 503.

S. 207. Zu dem Artikel Phoca.

Denselben Bau, den Blumenbach bey diesem Thiere
in Ansehung der verschiedenen Dicke des vordern, mitt-
lern und hintern Theils der Sklerotika fand, traf Rudol-
phi
auch bey dem Pferde, dem Rindviehe, dem Hasen
und Schweine an. Rudolphi’s anatomisch - physiologische
Abhandlungen. S. 8 ff.

S. 208. Nach Z. 4 von unten setze man hinzu:

Phoca monachus. Kein eyförmiges Loch im Her-
zen. Ein Magen, welcher dem des Schweines ähnlich ist.
Ein sehr dichter Glaskörper. La Billardiere Voyage
à la recherche de la Peyrouse. T. I. c. 5.

S. 209. Nach Z. 22 setze man hinzu:

Talpa gigantea. Zähne, die einer willkührlichen
Bewegung fähig sind. Allamand, Hist. nat. Supplément.
T. VI. La grande taupe du Cap. p. 257.

S. 215. Z. 4 von oben. Nach dem Citat. Pallas nov.
sp. p. 293, setze man hinzu: Hunter in Russel’s N. G.
von Aleppo. B. 2. S. 26.

S. 218.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0496" n="476"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head>Zusätze und Verbesserungen.</head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <p>Zu S. 197. Z. 9 und 10.</p><lb/>
            <p>Die Wallfische haben allerdings ebenfalls halbzirkel-<lb/>
förmige Canäle. Nur sind diese Organe hier ausserordent-<lb/>
lich dünn, und schwer zu entdecken. <hi rendition="#k">Cuvier</hi>&#x2019;s Vorlesun-<lb/>
gen über vergl. Anat. und Physiol. Th. 2. S. 503.</p><lb/>
            <p>S. 207. Zu dem Artikel <hi rendition="#g">Phoca</hi>.</p><lb/>
            <p>Denselben Bau, den <hi rendition="#k">Blumenbach</hi> bey diesem Thiere<lb/>
in Ansehung der verschiedenen Dicke des vordern, mitt-<lb/>
lern und hintern Theils der Sklerotika fand, traf <hi rendition="#k">Rudol-<lb/>
phi</hi> auch bey dem Pferde, dem Rindviehe, dem Hasen<lb/>
und Schweine an. <hi rendition="#k">Rudolphi</hi>&#x2019;s anatomisch - physiologische<lb/>
Abhandlungen. S. 8 ff.</p><lb/>
            <p>S. 208. Nach Z. 4 von unten setze man hinzu:</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Phoca monachus</hi>. Kein eyförmiges Loch im Her-<lb/>
zen. Ein Magen, welcher dem des Schweines ähnlich ist.<lb/>
Ein sehr dichter Glaskörper. <hi rendition="#k">La Billardiere</hi> Voyage<lb/>
à la recherche de la Peyrouse. T. I. c. 5.</p><lb/>
            <p>S. 209. Nach Z. 22 setze man hinzu:</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Talpa gigantea</hi>. Zähne, die einer willkührlichen<lb/>
Bewegung fähig sind. <hi rendition="#k">Allamand</hi>, Hist. nat. Supplément.<lb/>
T. VI. La grande taupe du Cap. p. 257.</p><lb/>
            <p>S. 215. Z. 4 von oben. Nach dem Citat. <hi rendition="#k">Pallas</hi> nov.<lb/>
sp. p. 293, setze man hinzu: <hi rendition="#k">Hunter</hi> in <hi rendition="#k">Russel</hi>&#x2019;s N. G.<lb/>
von Aleppo. B. 2. S. 26.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">S. 218.</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[476/0496] Zusätze und Verbesserungen. Zu S. 197. Z. 9 und 10. Die Wallfische haben allerdings ebenfalls halbzirkel- förmige Canäle. Nur sind diese Organe hier ausserordent- lich dünn, und schwer zu entdecken. Cuvier’s Vorlesun- gen über vergl. Anat. und Physiol. Th. 2. S. 503. S. 207. Zu dem Artikel Phoca. Denselben Bau, den Blumenbach bey diesem Thiere in Ansehung der verschiedenen Dicke des vordern, mitt- lern und hintern Theils der Sklerotika fand, traf Rudol- phi auch bey dem Pferde, dem Rindviehe, dem Hasen und Schweine an. Rudolphi’s anatomisch - physiologische Abhandlungen. S. 8 ff. S. 208. Nach Z. 4 von unten setze man hinzu: Phoca monachus. Kein eyförmiges Loch im Her- zen. Ein Magen, welcher dem des Schweines ähnlich ist. Ein sehr dichter Glaskörper. La Billardiere Voyage à la recherche de la Peyrouse. T. I. c. 5. S. 209. Nach Z. 22 setze man hinzu: Talpa gigantea. Zähne, die einer willkührlichen Bewegung fähig sind. Allamand, Hist. nat. Supplément. T. VI. La grande taupe du Cap. p. 257. S. 215. Z. 4 von oben. Nach dem Citat. Pallas nov. sp. p. 293, setze man hinzu: Hunter in Russel’s N. G. von Aleppo. B. 2. S. 26. S. 218.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/496
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 1. Göttingen, 1802, S. 476. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie01_1802/496>, abgerufen am 20.04.2021.