Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

hier angetroffen haben. Leuwenhoek beobachtete
in seinen eigenen Exkrementen Infusionsthiere,
aber nur wenn er mit dem Durchfalle behaftet war;
eben dieser Beobachter und Hollmann (q) sahen,
was man auch nicht zu allen Zeiten sieht, micro-
scopische Thiere im Blute; und Buffon (r) traf
im männlichen Zeugungsstoff nicht immer Saamen-
thiere an. So ist auch die Entstehung der Einge-
weidewürmer an gewisse günstige Umstände gebun-
den, und so stimmet hier auch von dieser Seite
alles vollkommen überein.

§. 10.

Aber nicht nur die Eingeweidewürmer, son-
dern auch die höhern Thierclassen liefern uns Be-
weise für unsere Meinung, jedoch freylich nicht
ganz so bündige, wie jene. Eben die verschlos-
senen Klüfte im Innern der Erde, worin von Hum-
boldt
eigene Flechtenarten beobachtete, fand der-
selbe auch von verschiedenen Wurm- und Insekten-
Familien bewohnt (s). Die nehmlichen Schwü-
rigkeiten, die uns aufstossen, wenn wir die erste
Entstehung jener Phytozoen von Saamen ableiten
wollen, zeigen sich auch bey diesen Thieren, und
so wie dort, so verschafft uns auch hier unsere
Theorie eine leichtere Erklärung.

Und
(q) Introd. in philos. phys. §. 438. not. b.
(r) Hist. nat. T. II. p. 190.
(s) M. s. oben. S. 11.
Aa 3

hier angetroffen haben. Leuwenhoek beobachtete
in seinen eigenen Exkrementen Infusionsthiere,
aber nur wenn er mit dem Durchfalle behaftet war;
eben dieser Beobachter und Hollmann (q) sahen,
was man auch nicht zu allen Zeiten sieht, micro-
scopische Thiere im Blute; und Buffon (r) traf
im männlichen Zeugungsstoff nicht immer Saamen-
thiere an. So ist auch die Entstehung der Einge-
weidewürmer an gewisse günstige Umstände gebun-
den, und so stimmet hier auch von dieser Seite
alles vollkommen überein.

§. 10.

Aber nicht nur die Eingeweidewürmer, son-
dern auch die höhern Thierclassen liefern uns Be-
weise für unsere Meinung, jedoch freylich nicht
ganz so bündige, wie jene. Eben die verschlos-
senen Klüfte im Innern der Erde, worin von Hum-
boldt
eigene Flechtenarten beobachtete, fand der-
selbe auch von verschiedenen Wurm- und Insekten-
Familien bewohnt (s). Die nehmlichen Schwü-
rigkeiten, die uns aufstoſsen, wenn wir die erste
Entstehung jener Phytozoen von Saamen ableiten
wollen, zeigen sich auch bey diesen Thieren, und
so wie dort, so verschafft uns auch hier unsere
Theorie eine leichtere Erklärung.

Und
(q) Introd. in philos. phys. §. 438. not. b.
(r) Hist. nat. T. II. p. 190.
(s) M. s. oben. S. 11.
Aa 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0383" n="373"/>
hier angetroffen haben. <hi rendition="#k">Leuwenhoek</hi> beobachtete<lb/>
in seinen eigenen Exkrementen Infusionsthiere,<lb/>
aber nur wenn er mit dem Durchfalle behaftet war;<lb/>
eben dieser Beobachter und <hi rendition="#k">Hollmann</hi> <note place="foot" n="(q)">Introd. in philos. phys. §. 438. not. b.</note> sahen,<lb/>
was man auch nicht zu allen Zeiten sieht, micro-<lb/>
scopische Thiere im Blute; und <hi rendition="#k">Buffon</hi> <note place="foot" n="(r)">Hist. nat. T. II. p. 190.</note> traf<lb/>
im männlichen Zeugungsstoff nicht immer Saamen-<lb/>
thiere an. So ist auch die Entstehung der Einge-<lb/>
weidewürmer an gewisse günstige Umstände gebun-<lb/>
den, und so stimmet hier auch von dieser Seite<lb/>
alles vollkommen überein.</p>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 10.</head><lb/>
                <p>Aber nicht nur die Eingeweidewürmer, son-<lb/>
dern auch die höhern Thierclassen liefern uns Be-<lb/>
weise für unsere Meinung, jedoch freylich nicht<lb/>
ganz so bündige, wie jene. Eben die verschlos-<lb/>
senen Klüfte im Innern der Erde, worin <hi rendition="#k">von Hum-<lb/>
boldt</hi> eigene Flechtenarten beobachtete, fand der-<lb/>
selbe auch von verschiedenen Wurm- und Insekten-<lb/>
Familien bewohnt <note place="foot" n="(s)">M. s. oben. S. 11.</note>. Die nehmlichen Schwü-<lb/>
rigkeiten, die uns aufsto&#x017F;sen, wenn wir die erste<lb/>
Entstehung jener Phytozoen von Saamen ableiten<lb/>
wollen, zeigen sich auch bey diesen Thieren, und<lb/>
so wie dort, so verschafft uns auch hier unsere<lb/>
Theorie eine leichtere Erklärung.</p><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/>
                <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Aa</hi> 3</fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[373/0383] hier angetroffen haben. Leuwenhoek beobachtete in seinen eigenen Exkrementen Infusionsthiere, aber nur wenn er mit dem Durchfalle behaftet war; eben dieser Beobachter und Hollmann (q) sahen, was man auch nicht zu allen Zeiten sieht, micro- scopische Thiere im Blute; und Buffon (r) traf im männlichen Zeugungsstoff nicht immer Saamen- thiere an. So ist auch die Entstehung der Einge- weidewürmer an gewisse günstige Umstände gebun- den, und so stimmet hier auch von dieser Seite alles vollkommen überein. §. 10. Aber nicht nur die Eingeweidewürmer, son- dern auch die höhern Thierclassen liefern uns Be- weise für unsere Meinung, jedoch freylich nicht ganz so bündige, wie jene. Eben die verschlos- senen Klüfte im Innern der Erde, worin von Hum- boldt eigene Flechtenarten beobachtete, fand der- selbe auch von verschiedenen Wurm- und Insekten- Familien bewohnt (s). Die nehmlichen Schwü- rigkeiten, die uns aufstoſsen, wenn wir die erste Entstehung jener Phytozoen von Saamen ableiten wollen, zeigen sich auch bey diesen Thieren, und so wie dort, so verschafft uns auch hier unsere Theorie eine leichtere Erklärung. Und (q) Introd. in philos. phys. §. 438. not. b. (r) Hist. nat. T. II. p. 190. (s) M. s. oben. S. 11. Aa 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/383
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803, S. 373. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/383>, abgerufen am 23.04.2021.