Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

die andere übergehen, und in der letztern sich zu sphäri-
schen oder ovalen Beeren vereinigen, die mit der Conferve
fast von gleichem Durchmesser sind, und nach deren Bil-
dung blos die äussere, farbenlose Hülle der letztern übrig
bleibt. Diese Beeren, mit deren Entstehung das Wachs-
thum der Conferven beendigt ist, müssen ohne Zweifel für
die wahren Fruchtkeime der Wasserfäden angesehen wer-
den. Aber nicht von ihnen, sondern von den ursprüngli-
chen grünen Körnern, die schon bey dem Entstehen der
Conferven in denselben vorhanden sind, gelten die Sätze
dieses Kapitels. Nur die letztern verhalten sich unter ge-
wissen Umständen als Infusionsthiere, und sind dabey im
Stande, die Conferve, in deren Innerm sie sich befanden,
auf eine, mir noch unbekannte Art zu reproduciren.


Druckfehler.

S. 41. Z. 19. St. Camphorasma l. m. Camphorosma.
S. 82. Z. 5. St. Siola l. m. Sida.
S. 94. Z. 3. Nach abnehmenden Graden setze man hinzu: der
Breite
.
S. 97. Z. 1. Nach 35ten° setze man hinzu: der.
S. 118. Z. 11. St. der Guaiakanen l. m. die Guaiakanen.
S. 119. Z. 19. St. Michanxia l. m. Michauxia.
S. 123. Z. 18. Nach erhält setze man hinzu: so sehr.
S. 156. Z. 13. St. unabhängiger l. m. abhängiger.
S. 171. In der Ueberschrift des 2ten § lese man Thiere statt Pflan-
zen
.
S. 176. Z. 3. St. arctor l. m. arctos.
S. 341. Z. 12. St. Von l. m. Vor.
S. 382. Z. 5. St. ungefiederten l. m. ungegliederten.

die andere übergehen, und in der letztern sich zu sphäri-
schen oder ovalen Beeren vereinigen, die mit der Conferve
fast von gleichem Durchmesser sind, und nach deren Bil-
dung blos die äussere, farbenlose Hülle der letztern übrig
bleibt. Diese Beeren, mit deren Entstehung das Wachs-
thum der Conferven beendigt ist, müssen ohne Zweifel für
die wahren Fruchtkeime der Wasserfäden angesehen wer-
den. Aber nicht von ihnen, sondern von den ursprüngli-
chen grünen Körnern, die schon bey dem Entstehen der
Conferven in denselben vorhanden sind, gelten die Sätze
dieses Kapitels. Nur die letztern verhalten sich unter ge-
wissen Umständen als Infusionsthiere, und sind dabey im
Stande, die Conferve, in deren Innerm sie sich befanden,
auf eine, mir noch unbekannte Art zu reproduciren.


Druckfehler.

S. 41. Z. 19. St. Camphorasma l. m. Camphorosma.
S. 82. Z. 5. St. Siola l. m. Sida.
S. 94. Z. 3. Nach abnehmenden Graden setze man hinzu: der
Breite
.
S. 97. Z. 1. Nach 35ten° setze man hinzu: der.
S. 118. Z. 11. St. der Guaiakanen l. m. die Guaiakanen.
S. 119. Z. 19. St. Michanxia l. m. Michauxia.
S. 123. Z. 18. Nach erhält setze man hinzu: so sehr.
S. 156. Z. 13. St. unabhängiger l. m. abhängiger.
S. 171. In der Ueberschrift des 2ten § lese man Thiere statt Pflan-
zen
.
S. 176. Z. 3. St. arctor l. m. arctos.
S. 341. Z. 12. St. Von l. m. Vor.
S. 382. Z. 5. St. ungefiederten l. m. ungegliederten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0518" n="508"/>
die andere übergehen, und in der letztern sich zu sphäri-<lb/>
schen oder ovalen Beeren vereinigen, die mit der Conferve<lb/>
fast von gleichem Durchmesser sind, und nach deren Bil-<lb/>
dung blos die äussere, farbenlose Hülle der letztern übrig<lb/>
bleibt. Diese Beeren, mit deren Entstehung das Wachs-<lb/>
thum der Conferven beendigt ist, müssen ohne Zweifel für<lb/>
die wahren Fruchtkeime der Wasserfäden angesehen wer-<lb/>
den. Aber nicht von ihnen, sondern von den ursprüngli-<lb/>
chen grünen Körnern, die schon bey dem Entstehen der<lb/>
Conferven in denselben vorhanden sind, gelten die Sätze<lb/>
dieses Kapitels. Nur die letztern verhalten sich unter ge-<lb/>
wissen Umständen als Infusionsthiere, und sind dabey im<lb/>
Stande, die Conferve, in deren Innerm sie sich befanden,<lb/>
auf eine, mir noch unbekannte Art zu reproduciren.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
    <back>
      <div>
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Druckfehler</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <list>
          <item>S. 41. Z. 19. St. <hi rendition="#g">Camphorasma l. m. Camphorosma</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 82. Z. 5. St. <hi rendition="#g">Siola l. m. Sida</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 94. Z. 3. Nach <hi rendition="#g">abnehmenden Graden</hi> setze man hinzu: <hi rendition="#g">der<lb/>
Breite</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 97. Z. 1. Nach <hi rendition="#g">35ten°</hi> setze man hinzu: <hi rendition="#g">der</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 118. Z. 11. St. <hi rendition="#g">der Guaiakanen l. m. die Guaiakanen</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 119. Z. 19. St. <hi rendition="#g">Michanxia l. m. Michauxia</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 123. Z. 18. Nach <hi rendition="#g">erhält</hi> setze man hinzu: <hi rendition="#g">so sehr</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 156. Z. 13. St. <hi rendition="#g">unabhängiger l. m. abhängiger</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 171. In der Ueberschrift des 2ten § lese man <hi rendition="#g">Thiere</hi> statt <hi rendition="#g">Pflan-<lb/>
zen</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 176. Z. 3. St. <hi rendition="#g">arctor l. m. arctos</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 341. Z. 12. St. <hi rendition="#g">Von l. m. Vor</hi>.</item><lb/>
          <item>S. 382. Z. 5. St. <hi rendition="#g">ungefiederten l. m. ungegliederten</hi>.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[508/0518] die andere übergehen, und in der letztern sich zu sphäri- schen oder ovalen Beeren vereinigen, die mit der Conferve fast von gleichem Durchmesser sind, und nach deren Bil- dung blos die äussere, farbenlose Hülle der letztern übrig bleibt. Diese Beeren, mit deren Entstehung das Wachs- thum der Conferven beendigt ist, müssen ohne Zweifel für die wahren Fruchtkeime der Wasserfäden angesehen wer- den. Aber nicht von ihnen, sondern von den ursprüngli- chen grünen Körnern, die schon bey dem Entstehen der Conferven in denselben vorhanden sind, gelten die Sätze dieses Kapitels. Nur die letztern verhalten sich unter ge- wissen Umständen als Infusionsthiere, und sind dabey im Stande, die Conferve, in deren Innerm sie sich befanden, auf eine, mir noch unbekannte Art zu reproduciren. Druckfehler. S. 41. Z. 19. St. Camphorasma l. m. Camphorosma. S. 82. Z. 5. St. Siola l. m. Sida. S. 94. Z. 3. Nach abnehmenden Graden setze man hinzu: der Breite. S. 97. Z. 1. Nach 35ten° setze man hinzu: der. S. 118. Z. 11. St. der Guaiakanen l. m. die Guaiakanen. S. 119. Z. 19. St. Michanxia l. m. Michauxia. S. 123. Z. 18. Nach erhält setze man hinzu: so sehr. S. 156. Z. 13. St. unabhängiger l. m. abhängiger. S. 171. In der Ueberschrift des 2ten § lese man Thiere statt Pflan- zen. S. 176. Z. 3. St. arctor l. m. arctos. S. 341. Z. 12. St. Von l. m. Vor. S. 382. Z. 5. St. ungefiederten l. m. ungegliederten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/518
Zitationshilfe: Treviranus, Gottfried Reinhold: Biologie, oder Philosophie der lebenden Natur für Naturforscher und Ärzte. Bd. 2. Göttingen, 1803, S. 508. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/treviranus_biologie02_1803/518>, abgerufen am 17.04.2021.