Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tuckermann, Peter: Antwort Auff Ehrn Pavli Steinii Hoffpredigers zu Cassel Rettung : Auff der hohen Obrigkeit empfangenen sonderbaren Befehl gestelt. Wolfenbüttel, 1619.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.

DAs wir Lutherischen den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr könne Sälig werden / sein wir GOtt Lob vnd Danck / nicht allein für vns selbst gewiß / sondern neben den Pfältzischen / hats auch Ehr Stein offentlich in seiner Friedenspredigt gestanden / kans auch in seiner Rettung nich in abreden seyn. Also haben wir auch von vnsern gegentheil des Grundes der Säligkeit Zeugnis. Der wegen wil ich nochmahls alle Lutherischen gebeten vnd vermahnet haben / bey vnser Säligmachenden Lehr bestendig zuverharren den was wollen wir mehr alß den Grund der Säligkeit haben vnd begehren? Vnd weil man bey vnser Lehr Sälig kan werden / warumb wolte man dabey nicht bestendig bleiben? Den es vns ja nur vmb die Säligkeit zuthun. Vnnd nach dem wir von vnserm gegentheil solch Zeugnis vnser Lehr halben haben / wer wolte doch den zum gegentheil zu den Calvinisten von vns abtreten / da nicht alleine bey jhnen der Grund der Säligkeit noch im zweiffel stehet / sondern auch von den Vnsrigen gnugsam vorlengst bewiesen / daß sie in vielen Artickuln vom Grunde der Säligkeit abgewichen.

Auff jener seiten aber wird wieder jhr Gewissen vnd besser wissen gehandelt / daß sie diese vnsere Lehr / dabey man kan Sälig werden / verlassen haben / vnd davon getreten / vnd andern die sie gern behalten hetten / vnd noch gern wieder annemen wolten / solches nicht wollen gestatten. Ich sage nochmahls / weil sie wissen / vnd in jhrem Gewissen vberzeuget werden / daß wir den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr wol kan Sälig werden / so haben sie keine Vrsache oder entschüldigung / warumb sie nicht wieder zu vns vnd vnserer Kirchen Confession treten / Ehr Stein mag auch vom gewissen vnd der liebe in seiner Rettung fol. 202. fürbringen was er wil. Vnd hie wiederhole ich zum

VI.

DAs wir Lutherischen den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr könne Sälig werden / sein wir GOtt Lob vnd Danck / nicht allein für vns selbst gewiß / sondern neben den Pfältzischen / hats auch Ehr Stein offentlich in seiner Friedenspredigt gestanden / kans auch in seiner Rettung nich in abreden seyn. Also haben wir auch von vnsern gegentheil des Grundes der Säligkeit Zeugnis. Der wegen wil ich nochmahls alle Lutherischen gebeten vnd vermahnet haben / bey vnser Säligmachenden Lehr bestendig zuverharren den was wollen wir mehr alß den Grund der Säligkeit haben vnd begehren? Vnd weil man bey vnser Lehr Sälig kan werden / warumb wolte man dabey nicht bestendig bleiben? Den es vns ja nur vmb die Säligkeit zuthun. Vnnd nach dem wir von vnserm gegentheil solch Zeugnis vnser Lehr halben haben / wer wolte doch den zum gegentheil zu den Calvinisten von vns abtreten / da nicht alleine bey jhnẽ der Grund der Säligkeit noch im zweiffel stehet / sondern auch von den Vnsrigen gnugsam vorlengst bewiesen / daß sie in vielen Artickuln vom Grunde der Säligkeit abgewichen.

Auff jener seiten aber wird wieder jhr Gewissen vnd besser wissen gehandelt / daß sie diese vnsere Lehr / dabey man kan Sälig werden / verlassen haben / vñ davon getreten / vnd andern die sie gern behaltẽ hetten / vnd noch gern wieder annemen wolten / solches nicht wollen gestatten. Ich sage nochmahls / weil sie wissen / vnd in jhrem Gewissen vberzeuget werden / daß wir den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr wol kan Sälig werden / so haben sie keine Vrsache oder entschüldigung / warumb sie nicht wieder zu vns vñ vnserer Kirchẽ Confessiõ tretẽ / Ehr Stein mag auch vom gewissen vñ der liebe in seiner Rettung fol. 202. fürbringẽ was er wil. Vnd hie wiederhole ich zum

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0019"/>
      </div>
      <div>
        <head>VI.<lb/></head>
        <p>DAs wir Lutherischen den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr könne            Sälig werden / sein wir GOtt Lob vnd Danck / nicht allein für vns selbst gewiß / sondern            neben den Pfältzischen / hats auch Ehr Stein offentlich in seiner Friedenspredigt            gestanden / kans auch in seiner Rettung nich in abreden seyn. Also haben wir auch von            vnsern gegentheil des Grundes der Säligkeit Zeugnis. Der wegen wil ich nochmahls alle            Lutherischen gebeten vnd vermahnet haben / bey vnser Säligmachenden Lehr bestendig            zuverharren den was wollen wir mehr alß den Grund der Säligkeit haben vnd begehren? Vnd            weil man bey vnser Lehr Sälig kan werden / warumb wolte man dabey nicht bestendig bleiben?            Den es vns ja nur vmb die Säligkeit zuthun. Vnnd nach dem wir von vnserm gegentheil solch            Zeugnis vnser Lehr halben haben / wer wolte doch den zum gegentheil zu den Calvinisten von            vns abtreten / da nicht alleine bey jhne&#x0303; der Grund der Säligkeit noch im zweiffel            stehet / sondern auch von den Vnsrigen gnugsam vorlengst bewiesen / daß sie in vielen            Artickuln vom Grunde der Säligkeit abgewichen.</p>
        <p>Auff jener seiten aber wird wieder jhr Gewissen vnd besser wissen gehandelt / daß sie            diese vnsere Lehr / dabey man kan Sälig werden / verlassen haben / vn&#x0303; davon            getreten / vnd andern die sie gern behalte&#x0303; hetten / vnd noch gern wieder annemen            wolten / solches nicht wollen gestatten. Ich sage nochmahls / weil sie wissen / vnd in            jhrem Gewissen vberzeuget werden / daß wir den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey            vnser Lehr wol kan Sälig werden / so haben sie keine Vrsache oder entschüldigung / warumb            sie nicht wieder zu vns vn&#x0303; vnserer Kirche&#x0303; Confessio&#x0303; trete&#x0303;            / Ehr Stein mag auch vom gewissen vn&#x0303; der liebe in seiner Rettung fol. 202.            fürbringe&#x0303; was er wil. Vnd hie wiederhole ich zum
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0019] VI. DAs wir Lutherischen den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr könne Sälig werden / sein wir GOtt Lob vnd Danck / nicht allein für vns selbst gewiß / sondern neben den Pfältzischen / hats auch Ehr Stein offentlich in seiner Friedenspredigt gestanden / kans auch in seiner Rettung nich in abreden seyn. Also haben wir auch von vnsern gegentheil des Grundes der Säligkeit Zeugnis. Der wegen wil ich nochmahls alle Lutherischen gebeten vnd vermahnet haben / bey vnser Säligmachenden Lehr bestendig zuverharren den was wollen wir mehr alß den Grund der Säligkeit haben vnd begehren? Vnd weil man bey vnser Lehr Sälig kan werden / warumb wolte man dabey nicht bestendig bleiben? Den es vns ja nur vmb die Säligkeit zuthun. Vnnd nach dem wir von vnserm gegentheil solch Zeugnis vnser Lehr halben haben / wer wolte doch den zum gegentheil zu den Calvinisten von vns abtreten / da nicht alleine bey jhnẽ der Grund der Säligkeit noch im zweiffel stehet / sondern auch von den Vnsrigen gnugsam vorlengst bewiesen / daß sie in vielen Artickuln vom Grunde der Säligkeit abgewichen. Auff jener seiten aber wird wieder jhr Gewissen vnd besser wissen gehandelt / daß sie diese vnsere Lehr / dabey man kan Sälig werden / verlassen haben / vñ davon getreten / vnd andern die sie gern behaltẽ hetten / vnd noch gern wieder annemen wolten / solches nicht wollen gestatten. Ich sage nochmahls / weil sie wissen / vnd in jhrem Gewissen vberzeuget werden / daß wir den Grund der Säligkeit behalten / vnd man bey vnser Lehr wol kan Sälig werden / so haben sie keine Vrsache oder entschüldigung / warumb sie nicht wieder zu vns vñ vnserer Kirchẽ Confessiõ tretẽ / Ehr Stein mag auch vom gewissen vñ der liebe in seiner Rettung fol. 202. fürbringẽ was er wil. Vnd hie wiederhole ich zum

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tuckermann_steinii_1619
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tuckermann_steinii_1619/19
Zitationshilfe: Tuckermann, Peter: Antwort Auff Ehrn Pavli Steinii Hoffpredigers zu Cassel Rettung : Auff der hohen Obrigkeit empfangenen sonderbaren Befehl gestelt. Wolfenbüttel, 1619, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tuckermann_steinii_1619/19>, abgerufen am 23.06.2021.