Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Basilius, Valentinus: De occvlta philosophia. Hrsg. v. Johann Thölde. Leipzig, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

renden Namen in der Welt verlassen möch-
ten/ vnd wurden einig/ eine schöne zierliche
Stad auffzurichten/ dauon alle Welt zu
ewigen zeiten wüsten zu sagen/ Vnd sie er-
weleten vnter sich/ vnd worffen auff vier
Werckleute zum bawen/ darunter der vor-
nembste hieß Solon, ein fürtrefflicher Man/
vnd der gelerteste Astrologus vnter allen
Göttern/ der hatte einen Circkel/ damit
er seinen Baw abmaß/ der lieff in die
Runde/ das nichts daran mangelte/ das
zuuiel oder zu wenig war/ Vnd der Circkel
ward gemacht von einem rothbraunen Jas-
pis/ vnd war also geformt/ das er sieben spi-
tzen hette/ vnd mitten ein runden Apffel/
vnd wo er jhn hinwand/ do war er gerecht/
vnd ein Winckelmaß/ das war von Helf-
fenbein/ da theilet er mit ab den Quadran-
gulum
vnd die dreyspitzige Vergleichung
gantz kunstreich/ vnd die Stad war also ar-
gerissen/ das sie kein Wind bewegen kond-
te/ Denn wo der Wind herstreicht/ vnd von
welcher Ecken er kom/ hatte er seinen Ab-
stoß/ das er nicht hafften köndte daran/ da
theten die Götter alle zusampt handrei-

chung/

renden Namen in der Welt verlaſſen moͤch-
ten/ vnd wurden einig/ eine ſchoͤne zierliche
Stad auffzurichten/ dauon alle Welt zu
ewigen zeiten wuͤſten zu ſagen/ Vnd ſie er-
weleten vnter ſich/ vnd worffen auff vier
Werckleute zum bawen/ darunter der vor-
nembſte hieß Solon, ein fuͤrtrefflicher Man/
vnd der gelerteſte Aſtrologus vnter allen
Goͤttern/ der hatte einen Circkel/ damit
er ſeinen Baw abmaß/ der lieff in die
Runde/ das nichts daran mangelte/ das
zuuiel oder zu wenig war/ Vnd der Circkel
ward gemacht von einem rothbraunen Jaſ-
pis/ vnd war alſo geformt/ das er ſieben ſpi-
tzen hette/ vnd mitten ein runden Apffel/
vnd wo er jhn hinwand/ do war er gerecht/
vnd ein Winckelmaß/ das war von Helf-
fenbein/ da theilet er mit ab den Quadran-
gulum
vnd die dreyſpitzige Vergleichung
gantz kunſtreich/ vnd die Stad war alſo ar-
geriſſen/ das ſie kein Wind bewegen kond-
te/ Denn wo der Wind herſtreicht/ vnd von
welcher Ecken er kom/ hatte er ſeinen Ab-
ſtoß/ das er nicht hafften koͤndte daran/ da
theten die Goͤtter alle zuſampt handrei-

chung/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0042" n="34"/>
renden Namen in der Welt verla&#x017F;&#x017F;en mo&#x0364;ch-<lb/>
ten/ vnd wurden einig/ eine &#x017F;cho&#x0364;ne zierliche<lb/>
Stad auffzurichten/ dauon alle Welt zu<lb/>
ewigen zeiten wu&#x0364;&#x017F;ten zu &#x017F;agen/ Vnd &#x017F;ie er-<lb/>
weleten vnter &#x017F;ich/ vnd worffen auff vier<lb/>
Werckleute zum bawen/ darunter der vor-<lb/>
nemb&#x017F;te hieß <hi rendition="#aq">Solon,</hi> ein fu&#x0364;rtrefflicher Man/<lb/>
vnd der gelerte&#x017F;te <hi rendition="#aq">A&#x017F;trologus</hi> vnter allen<lb/>
Go&#x0364;ttern/ der hatte einen Circkel/ damit<lb/>
er &#x017F;einen Baw abmaß/ der lieff in die<lb/>
Runde/ das nichts daran mangelte/ das<lb/>
zuuiel oder zu wenig war/ Vnd der Circkel<lb/>
ward gemacht von einem rothbraunen Ja&#x017F;-<lb/>
pis/ vnd war al&#x017F;o geformt/ das er &#x017F;ieben &#x017F;pi-<lb/>
tzen hette/ vnd mitten ein runden Apffel/<lb/>
vnd wo er jhn hinwand/ do war er gerecht/<lb/>
vnd ein Winckelmaß/ das war von Helf-<lb/>
fenbein/ da theilet er mit ab den <hi rendition="#aq">Quadran-<lb/>
gulum</hi> vnd die drey&#x017F;pitzige Vergleichung<lb/>
gantz kun&#x017F;treich/ vnd die Stad war al&#x017F;o ar-<lb/>
geri&#x017F;&#x017F;en/ das &#x017F;ie kein Wind bewegen kond-<lb/>
te/ Denn wo der Wind her&#x017F;treicht/ vnd von<lb/>
welcher Ecken er kom/ hatte er &#x017F;einen Ab-<lb/>
&#x017F;toß/ das er nicht hafften ko&#x0364;ndte daran/ da<lb/>
theten die Go&#x0364;tter alle zu&#x017F;ampt handrei-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">chung/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0042] renden Namen in der Welt verlaſſen moͤch- ten/ vnd wurden einig/ eine ſchoͤne zierliche Stad auffzurichten/ dauon alle Welt zu ewigen zeiten wuͤſten zu ſagen/ Vnd ſie er- weleten vnter ſich/ vnd worffen auff vier Werckleute zum bawen/ darunter der vor- nembſte hieß Solon, ein fuͤrtrefflicher Man/ vnd der gelerteſte Aſtrologus vnter allen Goͤttern/ der hatte einen Circkel/ damit er ſeinen Baw abmaß/ der lieff in die Runde/ das nichts daran mangelte/ das zuuiel oder zu wenig war/ Vnd der Circkel ward gemacht von einem rothbraunen Jaſ- pis/ vnd war alſo geformt/ das er ſieben ſpi- tzen hette/ vnd mitten ein runden Apffel/ vnd wo er jhn hinwand/ do war er gerecht/ vnd ein Winckelmaß/ das war von Helf- fenbein/ da theilet er mit ab den Quadran- gulum vnd die dreyſpitzige Vergleichung gantz kunſtreich/ vnd die Stad war alſo ar- geriſſen/ das ſie kein Wind bewegen kond- te/ Denn wo der Wind herſtreicht/ vnd von welcher Ecken er kom/ hatte er ſeinen Ab- ſtoß/ das er nicht hafften koͤndte daran/ da theten die Goͤtter alle zuſampt handrei- chung/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Der Kommentar auf dem Titelblatt "Jtzo gantz newe… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/valentinus_occulta_1603
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/valentinus_occulta_1603/42
Zitationshilfe: Basilius, Valentinus: De occvlta philosophia. Hrsg. v. Johann Thölde. Leipzig, 1603, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/valentinus_occulta_1603/42>, abgerufen am 07.10.2022.