Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Rahel: Rahel. Bd. 1. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Ense, geborne
Rahel Levin, nachher unter dem Familiennamen Robert be-
kannt, wurde geboren zu Berlin, am ersten Pfingstfeiertage
des Jahres 1771. Sie starb daselbst am 7. März des Jah-
res 1833, noch nicht zweiundsechszig Jahr alt, und erst im
neunzehnten unsrer durch die tiefste und festeste Liebe geknüpf-
ten Vereinigung.

Welches einzige Glück, welchen edlen Schatz und reichen
Trost ich mit der ewig theuren Gattin verloren, ist den Freun-
den wohlbekannt; meine Trauer braucht es ihnen nicht zu sa-
gen; sie fühlen meinen Verlust in demjenigen mit, der auch
sie selbst, in mannigfacher Abstufung und Richtung, aber ge-
wiß Alle zu schmerzlich hoher Würdigung, durch dieses Schei-
den betroffen hat. Und wenn auch der volle Reichthum die-
ses von Geist und Liebe beseelten Gemüthes nicht unmittelbar
jedem Auge ganz entfaltet lag, so bekennen doch Alle, die
auch nur Momente dieses in Wohlwollen und Wahrheits-
eifer stets erregten Lebens angeschaut, daß sie von dieser Er-
scheinung einen seltenen und ahndungsvollen Eindruck der
eigenthümlichsten Kraft und Anmuth empfangen haben, der
jeder freigebigsten Voraussetzung Raum giebt, und Alle mit-
fühlend unsrer Wehklage beistimmen läßt.


I. 1

Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Enſe, geborne
Rahel Levin, nachher unter dem Familiennamen Robert be-
kannt, wurde geboren zu Berlin, am erſten Pfingſtfeiertage
des Jahres 1771. Sie ſtarb daſelbſt am 7. März des Jah-
res 1833, noch nicht zweiundſechszig Jahr alt, und erſt im
neunzehnten unſrer durch die tiefſte und feſteſte Liebe geknüpf-
ten Vereinigung.

Welches einzige Glück, welchen edlen Schatz und reichen
Troſt ich mit der ewig theuren Gattin verloren, iſt den Freun-
den wohlbekannt; meine Trauer braucht es ihnen nicht zu ſa-
gen; ſie fühlen meinen Verluſt in demjenigen mit, der auch
ſie ſelbſt, in mannigfacher Abſtufung und Richtung, aber ge-
wiß Alle zu ſchmerzlich hoher Würdigung, durch dieſes Schei-
den betroffen hat. Und wenn auch der volle Reichthum die-
ſes von Geiſt und Liebe beſeelten Gemüthes nicht unmittelbar
jedem Auge ganz entfaltet lag, ſo bekennen doch Alle, die
auch nur Momente dieſes in Wohlwollen und Wahrheits-
eifer ſtets erregten Lebens angeſchaut, daß ſie von dieſer Er-
ſcheinung einen ſeltenen und ahndungsvollen Eindruck der
eigenthümlichſten Kraft und Anmuth empfangen haben, der
jeder freigebigſten Vorausſetzung Raum giebt, und Alle mit-
fühlend unſrer Wehklage beiſtimmen läßt.


I. 1
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015" n="[1]"/>
      <div n="1">
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Rahel Antonie Friederike Varnhagen von En&#x017F;e, geborne<lb/>
Rahel Levin, nachher unter dem Familiennamen Robert be-<lb/>
kannt, wurde geboren zu Berlin, am er&#x017F;ten Pfing&#x017F;tfeiertage<lb/>
des Jahres 1771. Sie &#x017F;tarb da&#x017F;elb&#x017F;t am 7. März des Jah-<lb/>
res 1833, noch nicht zweiund&#x017F;echszig Jahr alt, und er&#x017F;t im<lb/>
neunzehnten un&#x017F;rer durch die tief&#x017F;te und fe&#x017F;te&#x017F;te Liebe geknüpf-<lb/>
ten Vereinigung.</p><lb/>
        <p>Welches einzige Glück, welchen edlen Schatz und reichen<lb/>
Tro&#x017F;t ich mit der ewig theuren Gattin verloren, i&#x017F;t den Freun-<lb/>
den wohlbekannt; meine Trauer braucht es ihnen nicht zu &#x017F;a-<lb/>
gen; &#x017F;ie fühlen meinen Verlu&#x017F;t in demjenigen mit, der auch<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t, in mannigfacher Ab&#x017F;tufung und Richtung, aber ge-<lb/>
wiß Alle zu &#x017F;chmerzlich hoher Würdigung, durch die&#x017F;es Schei-<lb/>
den betroffen hat. Und wenn auch der volle Reichthum die-<lb/>
&#x017F;es von Gei&#x017F;t und Liebe be&#x017F;eelten Gemüthes nicht unmittelbar<lb/>
jedem Auge ganz entfaltet lag, &#x017F;o bekennen doch Alle, die<lb/>
auch nur Momente die&#x017F;es in Wohlwollen und Wahrheits-<lb/>
eifer &#x017F;tets erregten Lebens ange&#x017F;chaut, daß &#x017F;ie von die&#x017F;er Er-<lb/>
&#x017F;cheinung einen &#x017F;eltenen und ahndungsvollen Eindruck der<lb/>
eigenthümlich&#x017F;ten Kraft und Anmuth empfangen haben, der<lb/>
jeder freigebig&#x017F;ten Voraus&#x017F;etzung Raum giebt, und Alle mit-<lb/>
fühlend un&#x017F;rer Wehklage bei&#x017F;timmen läßt.</p><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">I.</hi> 1</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0015] Rahel Antonie Friederike Varnhagen von Enſe, geborne Rahel Levin, nachher unter dem Familiennamen Robert be- kannt, wurde geboren zu Berlin, am erſten Pfingſtfeiertage des Jahres 1771. Sie ſtarb daſelbſt am 7. März des Jah- res 1833, noch nicht zweiundſechszig Jahr alt, und erſt im neunzehnten unſrer durch die tiefſte und feſteſte Liebe geknüpf- ten Vereinigung. Welches einzige Glück, welchen edlen Schatz und reichen Troſt ich mit der ewig theuren Gattin verloren, iſt den Freun- den wohlbekannt; meine Trauer braucht es ihnen nicht zu ſa- gen; ſie fühlen meinen Verluſt in demjenigen mit, der auch ſie ſelbſt, in mannigfacher Abſtufung und Richtung, aber ge- wiß Alle zu ſchmerzlich hoher Würdigung, durch dieſes Schei- den betroffen hat. Und wenn auch der volle Reichthum die- ſes von Geiſt und Liebe beſeelten Gemüthes nicht unmittelbar jedem Auge ganz entfaltet lag, ſo bekennen doch Alle, die auch nur Momente dieſes in Wohlwollen und Wahrheits- eifer ſtets erregten Lebens angeſchaut, daß ſie von dieſer Er- ſcheinung einen ſeltenen und ahndungsvollen Eindruck der eigenthümlichſten Kraft und Anmuth empfangen haben, der jeder freigebigſten Vorausſetzung Raum giebt, und Alle mit- fühlend unſrer Wehklage beiſtimmen läßt. I. 1

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834/15
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Rahel: Rahel. Bd. 1. Berlin, 1834, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834/15>, abgerufen am 07.03.2021.