Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Varnhagen von Ense, Rahel: Rahel. Bd. 1. Berlin, 1834.

Bild:
<< vorherige Seite

einzige Erfrischung! Ein Kinder-Umgang hat auch den Vor-
zug, beinahe nichts Menschliches an sich zu haben; wie ein
Stück Garten erfreut's -- und besser -- und läßt einen ruhig.



An Gustav von Brinckmann.

Hier ist das Büchelchen. (Die Weihnachtsfeier.) Wenn
Sie auf den Abend kommen -- Kouriere abgerechnet -- so
können Sie's schon ausgelesen haben. Ich weiß mir etwas
damit, es Ihnen zu schicken: erstlich, weil ein eigentlichstes
Vergnügen (von Liebe an Litteratur, an Freundschaft, Neuem
und Bewunderung zusammengesetzt) ich Ihnen zuerst machen
kann: da dies Ihre Pflicht gegen mich sein sollte; und zwei-
tens, weil ich glaube, Sie werden nun gerührt sich bei Jo-
hannes etwas Mühe geben, mir Adams Vorlesung zu schaffen!

Wenn Sie mir nicht absagen lassen, erwarte ich Sie:
Sie geniren sich aber nicht. Damit wir alle drei Vergnügen
haben.

R. L.



Karakter ist das aus den Verhältnissen aller Eigenschaf-
ten eines Menschen oder Werkes u. s. w. und durch ihre ein-
mal gesetzte und gegebene Zusammenstellung nothwendige Re-
sultat; in der Handlungsweise, Erscheinung u. s. w. Mich
dünkt, nichts anders ist Karakter, im weitesten. allgemeinsten
Ursinne des Worts. Man kann gewiß diese Erklärung noch
bündiger fassen, das fühle ich sogar selbst; aber auf einen

einzige Erfriſchung! Ein Kinder-Umgang hat auch den Vor-
zug, beinahe nichts Menſchliches an ſich zu haben; wie ein
Stück Garten erfreut’s — und beſſer — und läßt einen ruhig.



An Guſtav von Brinckmann.

Hier iſt das Büchelchen. (Die Weihnachtsfeier.) Wenn
Sie auf den Abend kommen — Kouriere abgerechnet — ſo
können Sie’s ſchon ausgeleſen haben. Ich weiß mir etwas
damit, es Ihnen zu ſchicken: erſtlich, weil ein eigentlichſtes
Vergnügen (von Liebe an Litteratur, an Freundſchaft, Neuem
und Bewunderung zuſammengeſetzt) ich Ihnen zuerſt machen
kann: da dies Ihre Pflicht gegen mich ſein ſollte; und zwei-
tens, weil ich glaube, Sie werden nun gerührt ſich bei Jo-
hannes etwas Mühe geben, mir Adams Vorleſung zu ſchaffen!

Wenn Sie mir nicht abſagen laſſen, erwarte ich Sie:
Sie geniren ſich aber nicht. Damit wir alle drei Vergnügen
haben.

R. L.



Karakter iſt das aus den Verhältniſſen aller Eigenſchaf-
ten eines Menſchen oder Werkes u. ſ. w. und durch ihre ein-
mal geſetzte und gegebene Zuſammenſtellung nothwendige Re-
ſultat; in der Handlungsweiſe, Erſcheinung u. ſ. w. Mich
dünkt, nichts anders iſt Karakter, im weiteſten. allgemeinſten
Urſinne des Worts. Man kann gewiß dieſe Erklärung noch
bündiger faſſen, das fühle ich ſogar ſelbſt; aber auf einen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0298" n="284"/>
einzige Erfri&#x017F;chung! Ein Kinder-Umgang hat auch den Vor-<lb/>
zug, beinahe nichts Men&#x017F;chliches an &#x017F;ich zu haben; wie ein<lb/>
Stück Garten erfreut&#x2019;s &#x2014; und be&#x017F;&#x017F;er &#x2014; und läßt einen ruhig.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>An Gu&#x017F;tav von Brinckmann.</head><lb/>
          <div n="3">
            <dateline> <hi rendition="#et">Dienstag, den 18. Februar 1806.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Hier i&#x017F;t das Büchelchen. (Die Weihnachtsfeier.) Wenn<lb/>
Sie auf den Abend kommen &#x2014; Kouriere abgerechnet &#x2014; &#x017F;o<lb/>
können Sie&#x2019;s &#x017F;chon ausgele&#x017F;en haben. Ich weiß mir etwas<lb/>
damit, es Ihnen zu &#x017F;chicken: er&#x017F;tlich, weil ein eigentlich&#x017F;tes<lb/>
Vergnügen (von Liebe an Litteratur, an Freund&#x017F;chaft, Neuem<lb/>
und Bewunderung zu&#x017F;ammenge&#x017F;etzt) ich Ihnen zuer&#x017F;t machen<lb/>
kann: da dies Ihre Pflicht gegen mich &#x017F;ein &#x017F;ollte; und zwei-<lb/>
tens, weil ich glaube, Sie werden nun gerührt &#x017F;ich bei Jo-<lb/>
hannes etwas Mühe geben, mir Adams Vorle&#x017F;ung zu &#x017F;chaffen!</p><lb/>
            <p>Wenn Sie mir nicht ab&#x017F;agen la&#x017F;&#x017F;en, erwarte ich Sie:<lb/>
Sie geniren &#x017F;ich aber nicht. Damit wir alle drei Vergnügen<lb/>
haben.</p>
            <closer>
              <salute> <hi rendition="#et">R. L.</hi> </salute>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <dateline> <hi rendition="#et">Berlin 1806.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Karakter i&#x017F;t das aus den Verhältni&#x017F;&#x017F;en aller Eigen&#x017F;chaf-<lb/>
ten eines Men&#x017F;chen oder Werkes u. &#x017F;. w. und durch ihre ein-<lb/>
mal ge&#x017F;etzte und gegebene Zu&#x017F;ammen&#x017F;tellung nothwendige Re-<lb/>
&#x017F;ultat; in der Handlungswei&#x017F;e, Er&#x017F;cheinung u. &#x017F;. w. Mich<lb/>
dünkt, nichts anders i&#x017F;t Karakter, im weite&#x017F;ten. allgemein&#x017F;ten<lb/>
Ur&#x017F;inne des Worts. Man kann gewiß die&#x017F;e Erklärung noch<lb/>
bündiger fa&#x017F;&#x017F;en, das fühle ich &#x017F;ogar &#x017F;elb&#x017F;t; aber auf einen<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[284/0298] einzige Erfriſchung! Ein Kinder-Umgang hat auch den Vor- zug, beinahe nichts Menſchliches an ſich zu haben; wie ein Stück Garten erfreut’s — und beſſer — und läßt einen ruhig. An Guſtav von Brinckmann. Dienstag, den 18. Februar 1806. Hier iſt das Büchelchen. (Die Weihnachtsfeier.) Wenn Sie auf den Abend kommen — Kouriere abgerechnet — ſo können Sie’s ſchon ausgeleſen haben. Ich weiß mir etwas damit, es Ihnen zu ſchicken: erſtlich, weil ein eigentlichſtes Vergnügen (von Liebe an Litteratur, an Freundſchaft, Neuem und Bewunderung zuſammengeſetzt) ich Ihnen zuerſt machen kann: da dies Ihre Pflicht gegen mich ſein ſollte; und zwei- tens, weil ich glaube, Sie werden nun gerührt ſich bei Jo- hannes etwas Mühe geben, mir Adams Vorleſung zu ſchaffen! Wenn Sie mir nicht abſagen laſſen, erwarte ich Sie: Sie geniren ſich aber nicht. Damit wir alle drei Vergnügen haben. R. L. Berlin 1806. Karakter iſt das aus den Verhältniſſen aller Eigenſchaf- ten eines Menſchen oder Werkes u. ſ. w. und durch ihre ein- mal geſetzte und gegebene Zuſammenſtellung nothwendige Re- ſultat; in der Handlungsweiſe, Erſcheinung u. ſ. w. Mich dünkt, nichts anders iſt Karakter, im weiteſten. allgemeinſten Urſinne des Worts. Man kann gewiß dieſe Erklärung noch bündiger faſſen, das fühle ich ſogar ſelbſt; aber auf einen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834/298
Zitationshilfe: Varnhagen von Ense, Rahel: Rahel. Bd. 1. Berlin, 1834, S. 284. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/varnhagen_rahel01_1834/298>, abgerufen am 04.03.2021.